Aktuelle Bildergalerien
Aktuelle Top-WTCC-Videos
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Welche Schulnote geben Sie der WTCC-Saison 2014?

1 (sehr gut)
2 (gut)
3 (befriedigend)
4 (ausreichend)
5 (mangelhaft)
6 (ungenügend)
WTCC-Tickets: Erleben Sie die Tourenwagen-WM live!
Jobs bei Motorsport-Total.com
Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir

Motorsport-Redakteure (m/w)

>> Jetzt bewerben!
Apps kostenlos zur Formel 1, MotoGP, DTM und Co. jetzt im App Store Android
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > WTCC > Newsübersicht > Business

Honda plant mit keinem weiteren Kundenteam

10. Januar 2013 - 17:59 Uhr

Tiago Monteiro und Gabriele Tarquini im Werksteam, Norbert Michelisz im Kundenteam: Weitere Honda-Piloten wird es 2013 in der WTCC nicht geben

Tiago Monteiro
Honda wird 2013 mit insgesamt drei Fahrzeugen im WTCC-Feld vertreten sein
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Das Kundenteam ist gefunden. Ein weiteres wird es nicht geben. Zumindest nicht 2013. Das hat Hondas Motorsport-Manager in Europa, William de Braekeleer klar formuliert: "Wir haben stets betont, unser Auto auch privaten Teams zur Verfügung zu stellen. In der Zukunft würden wir gern noch weitere Fahrzeuge im Einsatz sehen. Derzeit beschränken wir uns aber auf ein Kundenteam."

Und eben dieses wird der ungarische Zengö-Rennstall um Norbert Michelisz sein. Das Team aus Budapest hat eine zweijährige Vereinbarung mit Honda getroffen und wird ab dieser Saison einen neuen Honda Civic einsetzen, wie ihn auch die Honda-Werkspiloten Tiago Monteiro und Gabriele Tarquini fahren werden. Das Material ist identisch. Die Umsetzung ist also das Entscheidende.

ANZEIGE

Kleinhalten will man die markeninterne Konkurrenz aber nicht. Ganz im Gegenteil: "Im Kampf um den Konstrukteurstitel zählen wir auf sie", sagt de Braekeleer und merkt an: "Wir werden sie mit dem besten Paket ausstatten, damit sie ihre eigenen Ziele erreichen können. Das bedeutet natürlich eine zusätzliche Herausforderung für uns als Werksteam, aber nur darum geht es im Motorsport ja schließlich."

In gewisser Weise schließt sich für Honda damit auch ein Kreis. Denn Teamchef Zoltan Zengö war nach der Bekanntgabe des WTCC-Projekts der Erste, der Interesse an einem Kundenauto anmeldete. Nun hat er den Zuschlag erhalten. Und er träumt insgeheim vom ganz großen Wurf: "Mit einem hervorragenden Fahrer und einem hervorragenden Auto kann auch mal ein Wunder passieren..."

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben