Aktuelle Bildergalerien
Aktuelle Top-WTCC-Videos
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Citroen dominiert die WTCC - Wie wird das in der zweiten Saisonhälfte weitergehen?

Citroen gewinnt alle weiteren Rennen
Sie werden noch höchstens einmal geschlagen
Es wird mehr als einen Sieg der anderen Teams geben
Formel 1 und Motorsport als App für iOS, Android, Bada und WAP
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > WTCC > Newsübersicht > Rennberichte

Die WM-Verfolger geben nicht auf

16. November 2012 - 13:14 Uhr

Alain Menu und Yvan Muller zogen im Macao-Qualifying zwar den Kürzeren, wollen in den Rennen aber zurückschlagen und ihre Chancen suchen

Es wird Nacht in Macao - und immer heller für Rob Huff und dessen WM-Titelchancen
© WTCC

(Motorsport-Total.com) - Das Ergebnis der Qualifikation spielt dem WM-Spitzenreiter in die Karten: Dank seiner Pole-Position in Macao vergrößerte Rob Huff (Chevrolet) seinen Vorsprung in der Gesamtwertung noch einmal. Nun liegt der Brite 37 beziehungsweise 42 Punkte vor seinen einzigen Verfolgern, seinen Teamkollegen Alain Menu und Yvan Muller. Doch die denken sicher nicht daran, vorzeitig das Handtuch zu werfen.

Menu bringt es nach dem Zeittraining, das er als Dritter beendete, auf den Punkt: "Mein Ziel ist, hier Rennen zu gewinnen." Eine einfache Nummer wird das aber nicht, denn Huff präsentierte sich im Qualifying absolut überlegen. Sieben Zehntel vor Muller, eine Sekunde vor Menu. "Diese Rundenzeit hat selbst mich überrascht", gesteht Huff. Er merkt an: "Das ist alles, was ich tun musste." Und mehr.

ANZEIGE

Denn neben dem bestmöglichen Startplatz für das erste Macao-Rennen hat sich Huff noch fünf weitere WM-Punkte gesichert. Am Ziel wähnt sich der Chevrolet-Pilot allerdings noch nicht: "Hier kann alles passieren - und genau so kommt es meist. Außerdem wissen wir seit China: Ein Wochenende kann das Bild komplett verändern. Yvan ist das passiert", meint Huff, der Dominator der Qualifikation.

"Rob hat einfach eine sehr gute Runde erwischt", sagt Menu über die Überform seines Konkurrenten. Und auch Muller musste einsehen, gegen Huff im Qualifying kein Land gesehen zu haben. "Ich denke nicht, dass ich schneller hätte sein können. Das war das Beste, was mein Auto und ich zustande bringen konnten", meint der WM-Titelverteidiger. Und was bedeutet das für den Macao-Rennsonntag?

Noch gar nichts. Zumindest, wenn man sich die Kampfansage von Menu vor Augen führt und an die jüngsten Ereignisse von Schanghai denkt. Und Menu rechnet auch in Macao mit einigen heißen Szenen. Besonders der fliegende Start zum ersten Rennen dürfte sehr interessant werden, meint er. "Ich bin mir aber auch sicher: Rob und Yvan werden sich dann schon zu verteidigen wissen."

Doch Huff muss nicht einmal mit letzter Konsequenz dagegenhalten, weil sein Vorsprung schon so groß ist. Außerdem weiß er um seine bestechende Form: "Ein fantastisches Ergebnis. Macao ist meine Lieblingsstrecke. Dass es mir gelungen ist, hier zum vierten Mal in Folge auf die Pole-Position zu fahren, ist traumhaft. Ich hatte ein perfektes Auto." Kein gutes Zeichen für Menu und Muller.

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben