Aktuelle Bildergalerien
FIA WTCC bei EUROSPORT
Sonntag, 13. September 2015
EUROSPORT
07:00 - 08:00 Motorsport: FIA WTCC 2015 - Tourenwagen-Weltmeisterschaft in Motegi (JPN)
9. von 12 Saisonstationen: 17. Rennen / Übertragung vom Twin Ring
EUROSPORT
08:00 - 09:00 Motorsport: FIA WTCC 2015 - Tourenwagen-Weltmeisterschaft in Motegi (JPN)
9. von 12 Saisonstationen: 18. Rennen / Übertragung vom Twin Ring
EUROSPORT 2
10:30 - 11:00 Motorsport: FIA WTCC 2015 - Tourenwagen-Weltmeisterschaft in Motegi (JPN)
9. von 12 Saisonstationen: 18. Rennen / Aufzeichnung vom Tage
Komplette Programmübersicht
ANZEIGE
ANZEIGE
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Besucher wirbt Besucher

Empfehlen Sie uns weiter!

Sie haben Gefallen an Motorsport-Total.com gefunden? Dann empfehlen Sie uns doch Ihren Freunden und Bekannten weiter oder verlinken Sie auf uns!
Seite weiterempfehlen
Logos und Banner
Die aktuelle Umfrage

Wer wird Tourenwagen-Weltmeister 2015?

Jose-Maria Lopez (Citroen)
Yvan Muller (Citroen)
Sebastien Loeb (Citroen)
Gabriele Tarquini (Honda)
Tiago Monteiro (Honda)
Norbert Michelisz (Honda)
Rob Huff (Lada)
James Thompson (Lada)
Tom Coronel (Chevrolet)
Tom Chilton (Chevrolet)
Sie sind hier: Home > WTCC > Newsübersicht > News

Neues SEAT-Team: Special Tuning will in die WTCC

24. November 2011 - 16:48 Uhr

Mit einem neuen SEAT-Turbomotor und dem bewährten Leon möchte Special Tuning ab 2012 die WTCC aufmischen - Fahrersuche bereits angelaufen

Tom Boardman
Tom Boardman und Special Tuning waren 2010 als Gaststarter in Brands Hatch dabei
© xpb.cc

(Motorsport-Total.com) - Im vergangenen Jahr stieß Bamboo Engineering zur WTCC, nun strebt ein weiterer Rennstall aus Großbritannien den Aufstieg in die Tourenwagen-WM an: Special Tuning möchte schon 2012 ein Teil des WTCC-Starterfeldes sein und zwei SEAT-Fahrzeuge an den Start bringen. Dabei sollen neue 1,6-Liter-Turbomotoren eingesetzt werden, die SEAT in den kommenden Monaten entwickeln wird.

Teamchef John Boardman und sein Technischer Direktor Gary Robertshaw diskutierten in Macao einen entsprechenden Deal mit SEAT-Sportchef Jaime Puig, der dem Saisonfinale der WTCC ebenfalls beiwohnte. Demnach soll Special Tuning 2012 eine umfangreiche Werksunterstützung genießen, was dem Team auf Anhieb den Sprung an die Spitze des Feldes ermöglichen könnte.

ANZEIGE

Darauf arbeitet man zumindest hin, wie Boardman erläutert. "Wir sind schon sehr gespannt darauf, sehr eng mit SEAT Sport zusammenzuarbeiten und ein 'Kunden-Werksteam' zu bilden. Das wird unser Engagement mit Tourenwagen von SEAT auf die nächste Stufe heben", meint der Brite, dessen Rennstall zuletzt in der BTCC aktiv war und dort 2011 einen Rennsieg einstreichen konnte.

"Wir verfügen über eine achtjährige Erfahrung mit dem Leon."
John Boardman

In der britischen Meisterschaft will man auch 2012 mit zwei Autos vertreten sein - neben dem neuen Programm in der WTCC. Boardman zeigt sich zuversichtlich: "Wir verfügen über eine achtjährige Erfahrung mit dem Leon in der WTCC, der BTCC und SEAT-Markenpokalen. Die Unterstützung von SEAT wird uns in der kommenden Saison noch konkurrenzfähiger machen", erklärt der Teamchef.

"Wir freuen uns darauf, unsere Erfahrung in ein Toptempo in der WTCC umzumünzen." Wer dabei hinter dem Lenkrad sitzt, ist noch offen. "Derzeit haben wir einige Fahrer im Auge, die gerne in einem siegfähigen Auto sitzen und die Unterstützung eines Herstellers sowie technischen Input genießen würden", sagt Technikchef Robertshaw. Von den eigenen Fähigkeiten ist man also überzeugt.

"Derzeit haben wir einige Fahrer im Auge."
Gary Robertshaw

"Wir haben das Gefühl, dass wir durch den Einsatz von zwei Fahrzeugen sowie mit unserer eigenen technischen Expertise und der von SEAT Sport so detailliert vorgehen können, um ein Spitzenteam in der WTCC zu sein", erläutert Robertshaw. Special Tuning war schon 2009 in der Tourenwagen-WM engagiert, als der Rennstall ein Fahrzeug für Tom Boardman einsetzte, der 2011 in der BTCC fuhr.

SEAT-Sportchef Puig bezeichnet das Projekt der Briten gegenüber 'Motorsport-Total.com' als "sehr interessant". Noch sei der Vertrag aber nicht verbindlich fixiert. "Es reicht nun einmal nicht aus, nur das Interesse zu bekunden, denn letztendlich brauchen wir eine Unterschrift", meint der Spanier. "Special Tuning wäre aber in jedem Fall sehr willkommen. Es ist ein gutes Team, das wir kennen."

Artikeloptionen
Artikel bewerten