Startseite Menü

Bernhard: Erster WM-Titel in der WEC bleibt am emotionalsten

Für Timo Bernhard bleibt sein erster WEC-Titel der schönste - Erfolg sei etwas Besonderes, da es zuvor keine Weltmeisterschaft auf der Langstrecke gab

(Motorsport-Total.com) - Im Jahr 2017 hat Timo Bernhard mit Porsche zum zweiten Mal die Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) gewonnen. Für den Deutschen bleibt sein erster Titel, den er sich in der Saison 2015 sicherte, am emotionalsten. Da es lange Zeit keine Weltmeisterschaft für Sportwagen gab, habe Bernhard sich sehr gefreut, als er den Pokal in seinen Händen hielt.

Timo Bernhard, Earl Bamber, Brendon Hartley

Timo Bernhard holte sich 2017 seine zweite Meisterschaft in der WEC

Außerdem sei der "erste WM-Sieg immer etwas ganz Besonderes", so Bernhard. "Im Vergleich zu meinen Teamkollegen fahre ich am längsten Langstrecken-Rennen. Ich bin im Alter von 18 Jahren zu Porsche gestoßen und bin sofort im Langstrecken-Sport an den Start gegangen." Für diese Kategorie habe sich Bernhard bewusst entschieden, obwohl es lange Zeit keine Sportwagen-Weltmeisterschaft gegeben hatte.

"Es gab einfach keinen WM-Titel zu holen", sagt der Porsche-Pilot. "Seit dem Jahr 2012 gibt es mit der WEC eine offizielle Weltmeisterschaft." Daher sei es von Beginn an sein Ziel gewesen, diesen Wettbewerb zu gewinnen. Nur drei Jahre nach der Einführung der WEC war so soweit: Bernhard, Mark Webber und Brandon Hartley krönten sich zu WEC-Champions.

"Für mich ist mein Sieg im Jahr 2015 etwas ganz Besonderes, weil ich mein Ziel erreicht habe", so Bernhard, der deshalb seinen ersten Titel in der Rangliste weiter oben sieht, als sein Triumph im Jahr 2017. Wegen des LMP1-Rückzugs von Porsche, wird sein zweiter Meisterschaftssieg aber sicher auch einen ganz besonderen Platz in seiner Motorsportkarriere einnehmen.

Relaunch von Motorsport-Total.com