BESTIMME MIT ÜBER DIE ZUKUNFT DER WEC! Hier geht es zur globalen Fan-Umfrage
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Forum
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott20.10. 20:30
Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin21.10. 17:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott26.10. 20:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott26.10. 21:30
Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin28.10. 13:00
Motorsport-Marktplatz
Pagid U1002 RS29 Bremsbeläge
€200,00
Pagid U1002 RS29 Bremsbeläge - McLaren 	570 S
McLaren 	650 S	
McLaren 	675 LT	
McLaren 	MP4-12C	
Seat	Leon Cupra Cup MK2
Jeweils f&[...]
Sie sind hier: Home > WEC > Newsübersicht > News

Porsche-Umbau: Lieb und Dumas beenden LMP1-Karriere

25. November 2016 - 13:12 Uhr

Wechsel im LMP1-Programm von Porsche: Marc Lieb und Romain Dumas mit neuen Aufgaben - Neel Jani bekommt zwei neue Teamkollegen für die Saison 2017

Romain Dumas, Neel Jani, Marc Lieb
Marc Lieb (l.) und Romain Dumas (m.) treten von der LMP1-Bühne ab
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Zwei, die alles erreicht haben, steigen um: Romain Dumas und Marc Lieb scheiden zum Saisonende 2016 aus dem LMP1-Team mit den beiden Le-Mans-Prototypen 919 Hybrid aus und übernehmen innerhalb von Porsche neue Aufgaben. Den Franzosen und den Deutschen verbindet eine lange Karriere als Werksfahrer. In diesem Jahr wurde ihre Laufbahn vom gemeinsamen Gesamtsieg beim 24-Stunden-Rennen in Le Mans und dem Gewinn des Fahrertitels in der Langstrecken-Weltmeisterschaft am vergangenen Wochenende in Bahrain gekrönt.

Dumas hat für Porsche allein acht Gesamtsiege bei internationalen 24-Stunden-Rennen erzielt, bei Lieb sind es sechs. Beide Langstrecken-Spezialisten bleiben bei Porsche unter Vertrag. Michael Steiner, Vorstand für Forschung und Entwicklung der Porsche AG, würdigt die beiden: "Marc und Romain haben Großartiges für unser Unternehmen geleistet. Sowohl hinter dem Lenkrad als auch als auch bei vielen anderen internationalen Auftritten. Sie stehen für den Sportsgeist und die Werte der Marke."

ANZEIGE

Fritz Enzinger, Leiter LMP1, ergänzt: "Das LMP1-Programm hat sehr von Marcs und Romains Erfahrung profitiert, das gilt insbesondere für die Aufbauphase und die Le-Mans-Einsätze. Wir haben in den vergangenen Jahren einige Höhen und Tiefen zusammen erlebt. Ich freue mich, dass beide diesen Teil ihrer langen Karriere als Le-Mans-Sieger und Weltmeister abschließen können. Ich danke Marc und Romain von Herzen für ihre sportliche Leistung, ihren hohen Einsatz und ihre Loyalität."

Marc Lieb wurde als 20-Jähriger Porsche-Werksfahrer. Trotz der vielen internationalen Erfolge verließ sich der Familienvater nicht auf den Sport allein. Der Ludwigsburger studierte an der Fachhochschule Esslingen und schloss als Fahrzeugtechnik-Ingenieur ab. "Ich hatte mir immer vorgestellt, dass das LMP1-Programm meine letzte Station als Werksfahrer wird", sagt Lieb, "und ich konnte die Weichen für meine weitere Laufbahn außerhalb des Cockpits bei Porsche früh stellen."

"Für all die Möglichkeiten, die mir Porsche über so viele Jahre geboten hat, bin ich dankbar. Und dankbar bin ich vor allem auch meiner Familie, die mich über zwei Jahrzehnte im aktiven Rennsport unterstützt hat. Das war oft schwer, und ich möchte jetzt etwas zurückgeben", so Lieb. "Den Wechsel in den Bereich internationaler Kundensport bei Porsche als Le-Mans-Sieger und Weltmeister vollziehen zu können, bedeutet mir unheimlich viel."

Auch Romain Dumas' Beziehung zu Porsche beschränkt sich schon lange nicht nur auf die Lenkradarbeit im Cockpit des 919 Hybrid. Seit 2003 ist er Porsche-Werksfahrer, betreibt aber außerdem auch sein eigenes siegreiches Team mit Porsche-Fahrzeugen bei Einsätzen im Rallyesport und beim Internationalen Pikes Peak Bergrennen in den USA. Der Allrounder stammt aus Alès in Südfrankreich, lebt aber mittlerweile in Arzier.

"Ich denke an viele tolle Jahre und großartige Rennwagen zurück. Wir haben oft Rennsport-Geschichte geschrieben, beispielsweise in Spa oder auf der Nordschleife mit dem 911 GT3, und natürlich in Sebring mit dem RS Spyder", so der Franzose. "Die drei Jahre mit dem Porsche Team in der LMP1-Klasse waren höchstes professionelles Niveau. Dies war ein unglaublich starker Wettkampf und auch technisch sehr herausfordernd. Mit dem Sieg bei den 24 Stunden von Le Mans ist für mich ein Traum wahr geworden und ich bin stolz auf all das was wir alle gemeinsam erreichen konnten. Ich war aber immer offen für Herausforderungen und nehme jetzt eine neue an."

Artikeloptionen
Artikel bewerten