ANZEIGE
Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Soll die WEC einen Winterkalender mit Saisonfinale in Le Mans einführen?

Ja.
Nein.
Egal.
Aktuelle Top-WEC-Videos
Jobs bei Motorsport-Total.com
Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir

Motorsport-Redakteure (m/w)

>> Jetzt bewerben!
Motorsport-Marktplatz
SUZUKI GSXR 1000 Superstock
VB €19.900,00
SUZUKI GSXR 1000 Superstock - - Motorbearbeitung/aufbau nach SSTK Richtlinien
- Yoshimura Kopfdichtung
- Steuerzeiten eingestellt
[...]
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > WEC > Newsübersicht > News

Le Mans 2013: Das sind die Starter

01. Februar 2013 - 17:30 Uhr

Im Rahmen einer Pressekonferenz haben ACO und FIA die Starterliste für das Jubiläum der 24 Stunden von Le Mans vorgestellt: Audi gegen Toyota im Fokus

Im Juni machen sich 56 hochklassige Fahrzeuge auf die lange Le-Mans-Reise
© ACO

(Motorsport-Total.com) - Die 24 Stunden von Le Mans feiern ihr 90-jähriges Bestehen. Veranstalter ACO präsentierte am Freitag im Pariser "Eurosites George V" für das Jubiläumsjahr eine interessante Starterliste mit insgesamt 56 Fahrzeugen. Neben dem als gesetzt geltenden GreenGT mit Alexandre Pescatori, der die 56. Box als Experimentalfahrzeug beziehen darf, gehen viele wohlklingende Namen an der Sarthe an den Start. Im Zentrum des Interesses dürfte das erneute Duell der Werksteams von Audi und Toyota stehen.

"Für uns ist es ein ganz besonderes Jahr", betont ACO-Präsident Pierre Fillon. "Wir feiern ein großes Jubiläum. Trotz seines hohen Alters ist der Event in Le Mans immer modern geblieben. In Le Mans werden die neuesten technischen Entwicklungen im Automobilsport präsentiert und getestet." FIA-Präsident Jean Todt, der sich für die Schaffung der neuen Langstrecken-WM stark gemacht hatte, ergänzt: "Ich bin stolz auf die Qualität des Starterfeldes in Le Mans und in der WEC."

ANZEIGE

Audi geht wie erwartet mit drei LMP1-Autos vom Typ R18 e-tron quattro in die Schlacht. Dabei gibt es Veränderungen im Fahrerkader. Der im vergangenen Jahr verabschiedete Dindo Capello ist nicht mehr an Bord. Der Audi mit der Startnummer 1 dürfte mit den Champions (Lotterer/Fässler/Treluyer) besetzt sein. Im Audi mit der Startnummer 2 wurde Tom Kristensen benannt, im dritten Wagen wird sicher Marc Gene sitzen.

Toyota kommt - wie im Vorjahr - mit zwei TS030 nach Frankreich. Bei der Fahreraufstellung gibt es keine Veränderungen. Alexander Wurz, Nicolas Lapierre und Kazuki Nakajima fahren den Wagen mit der Nummer 7, im Schwesterauto ( Startnummer 8) wechseln sich Stephane Sarrazin, Anthony Davidson und Sebastien Buemi ab. In der LMP1-Klasse starten außerdem zwei Lola-Toyota von Rebellion (Prost/Jani) und der HPD von Strakka (Leventis).

Fünf Werksteams in der GT-Szene

Ein großes Fest feiert die LMP2-Klasse an der Sarthe. Neben den zwölf permanenten Startern in der Langstrecken-Weltmeisterschaft WEC gehen zusätzlich unter anderem ein weiteres Auto von Greaves, der Level-5-HPD von Scott Tucker und der Morgan-Nissan des chinesischen KCMG-Teams auf die Strecke. Beim Klassiker in Frankreich werden viele Augen auf das Team von Sebastien Loeb gerichtet sein. Der Rallyeheld hat Landsmann Franck Montagny als ersten Einsatzfahrer benannt.

Zahlenmäßig nicht ganz so umfangreich wie die LMP2-Kategorie, aber qualitativ nahezu unschlagbar ist die Starterliste in der GTE-Pro-Klasse. Fünf Hersteller schicken jeweils zwei Werksautos zum Klassiker. Porsche (Lieb/Bergmeister), Ferrari (Bruni/Beretta) und Aston Martin (Turner/Mücke) sind in der WEC aktiv, in Le Mans kommen Corvette (Garcia/Gavin) und SRT-Viper (Goossens/Farnbacher) hinzu. Der Ferrari von JMW steht als einziges Nicht-Werksauto etwas am Rande der unfassbar stark besetzten Szene.

In der GTE-Am-Klasse sind vier der fünf Hersteller (Ausnahme Dodge Viper von SRT) ebenfalls vertreten. Die große Überraschung auf der Nennliste der Amateurklasse ist Patrick Dempsey. Der amerikanische Schauspieler und Hobbypilot, der sein Team mit Fußball-Legende Alessandro del Piero verstärkte, setzt einen Porsche 911 GT3 RSR ein. Dempsey wird auf technischer Seite von der erfahrenen Felbermayr-Proton-Mannschaft unterstützt.

Starterliste 24 Stunden von Le Mans 2013:

LMP1-Klasse
1 - Audi (Audi R18 e-tron quattro) - Andre Lotterer
2 - Audi (Audi R18 e-tron quattro) - Tom Kristensen
3 - Audi (Audi R18 e-tron quattro) - Marc Gene
7 - Toyota (Toyota TS030 Hybrid) - Alexander Wurz
8 - Toyota (Toyota TS030 Hybrid) - Anthony Davidson
12 - Rebellion (Lola B12/60 Toyota) - Nicolas Prost
13 - Rebellion (Lola B12/60 Toyota) - Neel Jani
21 - Strakka (HPD ARX-03c) - Nick Leventis

LMP2-Klasse
24 - Oak (Morgan-Nissan) - Jacques Nicolet
25 - Delta-ADR (Oreca-Nissan) - John Martin
26 - G-Drive (Oreca-Nissan) - Roman Rusinov
27 - Sebastien Loeb Racing (Oreca-Nissan) - Franck Montagny
28 - Gulf Racing (Lola-Nissan) - Fabien Giroix
29 - Gulf Racing (Lola-Nissan) - Frederic Fatien
30 - HVM-Status (Lola-Judd) - Jonathan Kennard
31 - Lotus (Lotus T128) - Kevin Weeda
32 - Lotus (Lotus T128) - Thomas Holzer
33 - Level 5 (HPD ARX-03b) - Scott Tucker
35 - Oak (Morgan-Nissan) - Olivier Pla
36 - Signatech (Oreca-Nissan) - Frank Maillieux
38 - Jota (Zytek-Nissan) - Simon Dolan
40 - Boutsen Ginion (Oreca-Nissan) - Koen Wauters
41 - Greaves (Zytek-Nissan) - Christian Zugel
42 - Greaves (Zytek-Nissan) - Tom Kimber-Smith
44 - Starworks (HPD ARX-03b) - Alex Popow
45 - Oak (Morgan-Nissan) - David Heinemeier Hansson
46 - TDS (Oreca-Nissan) - Pierre Thiriet
47 - KCMG (Morgan-Nissan) - Alexandre Imperatori
48 - Murphy (Oreca-Nissan) - Brendon Hartley
49 - Pecom (Oreca-Nissan) - Luis Perez Companc

GTE-Pro-Klasse
51 - AF Corse (Ferrari F458 Italia) - Gianmaria Bruni
66 - JMW (Ferrari F458 Italia) - Tim Sugden
71 - AF Corse (Ferrari F458 Italia) - Olivier Beretta
73 - Chevrolet (Corvette C6.R) - Antonio Garcia
74 - Chevrolet (Corvette C6.R) - Oliver Gavin
91 - Porsche AG (Porsche 911 RSR) - Marc Lieb
92 - Porsche AG (Porsche 911 RSR) - Jörg Bergmeister
93 - SRT (Viper GTS-R) - Marc Goossens
94 - SRT (Viper GTS-R) - Dominik Farnbacher
97 - Aston Martin Racing (Aston Martin Vantage) - Darren Turner
99 - Aston Martin Racing (Aston Martin Vantage) - Stefan Mücke

GTE-Am-Klasse
50 - Larbre (Corvette C6.R) - Patrick Bornhauser
54 - AF Corse (Ferrari F458 Italia) - Yannick Mallegol
55 - AF Corse (Ferrari F458 Italia) - Pierguiseppe Perazzini
57 - Krohn (Ferrari F458 Italia) - Tracy Krohn
61 - AF Corse (Ferrari F458 Italia) - Jack Gerber
67 - IMSA (Porsche 911 GT3 RSR) - Pascal Gibon
70 - Larbre (Corvette C6.R) - Pedro Lamy
76 - IMSA (Porsche 911 GT3 RSR) - Raymond Narac
77 - Dempsey Racing (Porsche 911 GT3 RSR) - Patrick Dempsey
80 - Extreme Speed (Ferrari F458 Italia) - Scott Sarp
81 - 8Star (Ferrari F458 Italia) - Enzo Potolicchio
88 - Proton (Porsche 911 GT3 RSR) - Christian Reid
95 - Aston Martin Racing (Aston Martin Vantage) - Allan Simonsen
96 - Aston Martin Racing (Aston Martin Vantage) - Roald Goethe

56. Box
0 - GreenGT Technologies (GreenGT H2) - Alexandre Pescatori

Ersatzliste LMP
Race Perfomance (Oreca-Nissan) - Michel Frey
Morand Racing (Morgan-Judd) - Natasha Gachnang
DKR (Lola-Judd) - Olivier Porta
Signatech (Oreca-Nissan) - Pierre Ragues
Delta-ADR (Oreca-Nissan) - Shinji Nakano
HVM-Status (Lola-Judd) - Warren Hughes

Ersatzliste GT
Aston Martin Racing (Aston Martin Vantage) Stuart Hall
Prospeed (Porsche 911 GT3 RSR) - Abdulaziz al Faisal
RAM (Ferrari F458 Italia) - Johnny Mowlem
TRG (Aston Martin Vantage) - Kevin Buckler

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben