Jetzt gewinnen: Liqui Moly
Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE 
 
ANZEIGE
 
 
Besucher wirbt Besucher

Empfehlen Sie uns weiter!

Sie haben Gefallen an Motorsport-Total.com gefunden? Dann empfehlen Sie uns doch Ihren Freunden und Bekannten weiter oder verlinken Sie auf uns!
Seite weiterempfehlen
Logos und Banner
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Motorsport-Marktplatz
Porsche GT 3 991 CUP
Preis auf Anfrag
Porsche GT 3 991  CUP - Porsche 991  GT 3 Cup  2016  Umbau VLN  KW  Fahrwerk  ABS Bosch Motor 40 Std. 
Getriebe 30 Std wurde[...]
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com

NASCAR: Vertragsverlängerung mit Goodyear steht bevor

14. November 2017 - 09:39 Uhr

NASCAR und Goodyear stehen kurz vor einer Vertragsverlängerung - Der Reifenhersteller stellt bereits Pneus für das Daytona 500 2018 her

Goodyear
Der Goodyear Eagle wird wohl auch weiterhin in der NASCAR gefahren
© LAT

(Motorsport-Total.com) - NASCAR und Goodyear werden voraussichtlich bald die Partnerschaft für die höchsten drei Ligen verlängern. Der Hersteller, der bereits seit 1954 in der US-amerikanischen Rennserie involviert ist, steckt mitten in der Reifenpoduktion für das Daytona 500 im Jahr 2018. Seit rund zwei Jahrzehnten ist Goodyear der exklusive Reifenlieferant von NASCAR. Das wird höchstwahrscheinlich auch in Zukunft so bleiben.

"Wir sind kurz davor, es offiziell verkünden zu können", erklärt Goodyear-Rennsportchef Stu Grant. "Es wird hoffentlich bald geschehen." Immerhin habe der Hersteller bereits Tests für die kommende Saison durchgeführt. Er steckt auch schon mitten in der Herstellung von Reifen für das nächste Daytona 500 im Februar 2018. Daher ist es nahezu sicher, dass Goodyear auch in der kommenden Saison der NASCAR-Reifenlieferant wird.

ANZEIGE

Grant, der bereits über 40 Jahre lang NASCAR-Rennen verfolgt, ist von der Action auf der Strecke in der Saison 2017 sehr angetan. "Ich habe schon viele Rennen gesehen, aber die Läufe im Jahr 2017 waren die bisher besten", so der Goodyear-Rennsportchef. "Ich bin von der Idee des geringeren Abtriebs überzeugt." Die Piloten würde am liebsten Autos haben, die einfach zu steuern sind, erklärt Grant. Der geringe Abtrieb würde aber genau das Gegenteil bewirken. "Das ist eine gute Sache. Deshalb werden Fahrer kommen und gehen. Wenn das Auto nur etwas falsch eingestellt ist, ist es nicht möglich, mit der Spitze mitzuhalten."

Laut Grant hat der geringere Abtrieb auch die Strategien der Teams deutlich verändert. Das habe den Sport an sich verbessert. Auch die Stages würden dem Goodyear-Chef sehr gefallen, auch wenn er Anfangs nicht gewusst hatte, was er davon halten sollte. Sie würden den Taktikspielraum für die Teams erhöhen und spannende Rennen generieren. "Es gibt quasi drei verschiedene Rennen pro Tag", erklärt Grant. "Jede Art von Strategie kann funktionieren. Zum Ende der Saison sehen wir, welchen großen Einfluss die Playoff-Punkte auf den Ausgang des Jahres haben. Es war eine tolle Saison."

Um sein Produkt zu verbessern, arbeitet Goodyear direkt mit den Teams zusammen. Laut Grant sprechen die Goodyear-Ingenieure wöchentlich mit den Rennställen und Fahrern, um Informationen auszutauschen. Der Hersteller war zudem auch bei den Fahrerbesprechungen anwesend. Jeden Oktober findet außerdem ein direkter Austausch mit NASCAR statt.

Grant sagt, NASCAR-Vizevorsitzender Mike Helton würde von der besten Zusammenarbeit zwischen der Rennserie und Goodyear in der Geschichte sprechen. Auch die Produkte, die der Hersteller liefern würde, seien ein Beweis dafür. "Er hat uns sehr gelobt", so Grant. "Ich gebe das Lob gerne zurück." Die Kommunikation zwischen Goodyear, NASCAR, den Teams und den Fahrern sei optimal. "Wir führen sehr viele Dialoge und ich denke, dass sich unser Produkt in diesem Jahr auf der Strecke bewährt hat."

Artikeloptionen
Artikel bewerten