NASCAR auf Motorsport-Total.com
Aktuelle Bildergalerien
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Welche Rennstrecke aus dem Kalender der zweiten oder dritten NASCAR-Liga sollte auch von der Topliga Sprint-Cup angesteuert werden?

Eldora Speedway
Elkhart Lake
Gateway Internatioal Raceway
Iowa Speedway
Mid-Ohio
Mosport
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
US-Racing-Newsletter

US-Racing-News in Ihr E-Mail-Fach!

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen US-Racing-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Jetzt Newsletter abonnieren

Indy 500: Es wird knapp

18. April 2012 - 19:22 Uhr

34 oder maximal 35 Teams werden sich im Mai um die 33 Startplätze beim Indy 500 bewerben: Alesi-Deal noch nicht zu 100 Prozent sicher

Indy 500 2011
Maximal 35 IndyCars werden im Mai nach Indianapolis reisen
© xpb.cc

(Motorsport-Total.com) - 14 oder 15 Chevy-Teams, 14 Honda-Mannschaften und aller Wahrscheinlichkeit nach sechs Lotus-Teams. So stellt sich derzeit die Situation vor dem Indy 500 am 27. Mai 2012 dar. Nach Adam Riese sind dies also 34 oder maximal 35 Bewerber um die 33 Startplätze beim Saisonhöhepunkte, den 500 Meilen von Indianapolis.

Zusätzlich zu den aktuellen elf Chevy-Teams wird Andretti Autosport zwei weitere Autos einsetzen, die Ana Beatriz und Sebastian Saavedra fahren. Bei Panther Racing steht Buddy Rice hoch im Kurs, der in Long Beach in der Panther-Box weilte. Ob und wer bei KV Racing und Ed Carpenter fahren wird, steht noch nicht fest.

Zusätzlich zu den zehn Honda-Teams wird Wade Cunningham einen zweiten Foyt-Honda fahren. Schmidt/Hamilton und Rahal/Letterman (Luca Filippi oder Michel Jourdain?) wollen ebenfalls ein zweites Team einsetzen, die Fahrer sind noch nicht bestätigt. Dazu berichtet 'Speed.com', dass ein weiterer, nicht näher benannter Pilot im Besitz eines Honda-Vertrags für Indianapolis sei.

ANZEIGE

Im Lotus-Lager kommt es neben den fünf Stammteams zu keinen Überraschungen. Lediglich Jean Alesi soll einen sechsten Lotus fahren, der dann von Newman/Haas vorbereitet werden wird. Im Gegensatz zu früheren Meldungen wollte Lotus in Long Beach aber noch nicht bestätigen, dass dieser Deal schon zu 100 Prozent sicher sei.

"Es ist noch nicht alles unterschrieben", wird Lotus-Motorsportdirektor Miodrag Kotur von 'Speed.com' zitiert. "Aber wenn es zu einem sechsten Lotus-Team kommt, dann wird es Alesi sein." Eine endgültige Entscheidung soll in den kommenden Tagen fallen.

Artikeloptionen
Artikel bewerten