Jetzt gewinnen: Liqui Moly
Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE 
 
ANZEIGE
 
 
Motorsport-Marktplatz
VW Iltis
€6.300,00
VW Iltis - Verkaufe meinen VW Iltis aus Zeitgründen
- Orginal und nichts gebastelt
- Immer in einer Fachwe[...]
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Newscooperation

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!
Zur Konfiguration

Andretti-Crash: Rahal bestraft

18. April 2012 - 13:40 Uhr

Spätfolgen nach Long Beach: Graham Rahal fährt nach dem Andretti-Abflug bis zum Iowa-Rennen unter Bewährung, Dario Franchitti wird nicht bestraft

Graham Rahal, Rubens Barrichello
Long-Beach-Sünder Graham Rahal fährt bis Iowa nur auf Bewährung
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Der heftige Crash zwischen Marco Andretti und Graham Rahal in Runde 22 von Long Beach hat doch noch ein Nachspiel. Wie IndyCar-Renndirektor Beaux Barfield am späten Dienstagabend bestätigte, wird der 23-jährige Rahal bestraft: Der Ganassi-Pilot fährt ab sofort bis einschließlich des Iowa-Rennens am 23. Juni 2012 auf Bewährung.

"Weil die Startnummer 38 (Rahal; Anm. d. Red.) das Rennen nicht fortsetzen konnte, wurde die Angelegenheit nach dem Rennen untersucht", erklärte Barfield. Zusammen mit seinen Renn-Stewarts Arie Luyendyk und Johnny Unser kam er zu folgendem Schluss: "Grahams Aktionen rechtfertigen diese Bewährungsstrafe, denn er hat die Streckensicherheit gefährdet und einem Wettbewerber geschadet."

ANZEIGE

Andretti hatte Rahal im Bereich der Kurven 7 und 8 angegriffen. Rahal verteidigte sich, in dem er seine Linie verließ. Es kam zum Kontakt, der den Andretti-Chevrolet hart in die Reifenstapel beförderte. Barfield und Co. sahen darin eine Verletzung der Regeln 9.3.2. (Blocking) und 9.3.3. (vermeidbarer Kontakt) aus dem aktuellen IndyCar-Regelbuch.

Ebenfalls unter Beobachtung stand der Zwischenfall von Runde eins, als Dario Franchitti (Ganassi-Honda) und IndyCar-Rookie Josef Newgarden (Fisher-Honda) in Kurve eins aneinander gerieten. In diesem Fall sah die Rennleitung jedoch von einer Bestrafung Franchittis ab. Die Begründung: Die vorliegenden TV-Bilder könnten eine Schuld Franchittis nicht eindeutig beweisen.

Artikeloptionen
Artikel bewerten