Jetzt gewinnen: Liqui Moly
MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


Motorsport - TCR International Series25.11. 13:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott08.12. 20:00
ADAC Sport Gala23.12. 00:30
ADAC Sport Gala24.12. 17:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott25.12. 14:00
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Aktuelle Top-Rallye-Videos
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com

Sebastien Loeb erfreut: Konnten gegen Volkswagen kämpfen

03. September 2017 - 20:21 Uhr

Beim WRX-Rennen in Loheac musste sich Sebastien Loeb einmal mehr Volkswagen geschlagen geben, doch leicht machte er es der Konkurrenz diesmal nicht

Johan Kristoffersson, Mattias Ekström, Sebastien Loeb, Ken Block
Sebastien Loeb macht Johan Kristoffersson in Loheac das Leben zeitweilig schwer
© FIAWorldRallycross.com

(Motorsport-Total.com) - Nach zuletzt dreimal in Folge Rang drei kletterte Sebastien Loeb (Peugeot-Hansen) bei seinem Heimrennen in der Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) auf dem Siegerpodium eine Stufe höher. Mit Platz zwei in Loheac egalisierte der neunmalige Rallye-Weltmeister sein bestes Saisonresultat und festigte Platz vier in der WM-Wertung.

"Das war für mich ein gutes Wochenende", lautet sein Fazit. "Natürlich würde ich wie jeder gerne gewinnen, aber wir haben einen guten Job gemacht und konnten mit den Volkswagen kämpfen", zieht der Franzose ein positives Fazit. Es hat Spaß gemacht, dass wir um die Rennsiege kämpfen konnten."

Das konnte Loeb vor allem am Samstag. Nach Platz zwei im ersten Qualifying ließ er WM-Spitzenreiter Johan Kristoffersson im zweiten Vorlauf klar hinter sich und führte die Zwischenwertung nach Tag eins an. "Am Samstag ist Sebastien geflogen", zollt Kristoffersson seinem Rivalen die verdiente Anerkennung.

ANZEIGE

Allerdings trübte die Wettervorhersage für den Sonntag Loebs Stimmung ein wenig. Es war Regen vorhergesagt, und bei rutschiger Fahrbahn hatte sein Peugeot bisher nicht so gut wie bei griffiger Piste funktioniert. "Gestern hatte ich etwas Sorgen wegen des Regens, aber wir konnten trotzdem mithalten", stellte Loeb dann zufrieden fest. Doch gegen Kristoffersson war einmal mehr kein Kraut gewachsen. "Im Finale war Johan richtig schnell, da konnte ich nichts machen", so Loeb. "Aber ich bin wirklich gut gefahren."

Artikeloptionen
Artikel bewerten