Jetzt gewinnen: Liqui Moly
MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


Motorsport - TCR International Series25.11. 13:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott08.12. 20:00
ADAC Sport Gala23.12. 00:30
ADAC Sport Gala24.12. 17:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott25.12. 14:00
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Facebook
Google+
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Motorsport-Marktplatz
Zweiradmechaniker/-mechatroniker (m/w)
Preis auf Anfrag
Zweiradmechaniker/-mechatroniker (m/w) - AUFGABEN
•    Auf- und Umbau von Straßen-Rennmotorrädern
•    Prüf- und Di[...]
Forum
Sie sind hier: Home > Rallye > Newsübersicht > News

Hiobsbotschaft: Rallye Dakar 2008 abgesagt!

04. Januar 2008 - 11:40 Uhr

Jetzt ist es offiziell bestätigt: Wegen drohender Terrorgefahr muss die Rallye Dakar ausgerechnet in ihrer 30. Jubiläumsauflage abgesagt werden

Carlos Sainz
Die Rallye Dakar wird aufgrund von Sicherheitsbedenken nicht stattfinden
© xpb.cc

(Motorsport-Total.com/sid) - So groß war die Vorfreude auf die 30. Jubiläumsauflage der Rallye Dakar, doch stattfinden wird sie - wie befürchtet - nicht: Wegen drohender Terrorgefahr muss das Wüstenspektakel abgesagt werden, obwohl das Scrutineering bereits in vollem Gange ist und der Start morgen in Lissabon hätte stattfinden sollen.

Heute Vormittag hatte 'Motorsport-Total.com' von der Absage erfahren, heute Mittag gab es die offizielle Bestätigung des Veranstalters ASO. Zuvor hatte die ASO die beteiligten Hersteller informiert. Um 10.00 Uhr Ortszeit war die offizielle Papierabnahme der Teilnehmer vorzeitig beendet worden.

Dem vorangegangen war am Heiligabend ein Terroranschlag in Mauretanien, bei dem vier französische Touristen erschossen wurden. Der Anschlag wurde von den Behörden einem Arm der Terrororganisation Al Kaida zugerechnet, die spätestens seit den Fliegerattacken gegen das World Trade Center in New York im Jahr 2001 auf traurige Weise berühmt ist.

ANZEIGE

Es folgten in den vergangenen Tagen verschiedenen Terrorwarnungen, zuletzt von der französischen Regierung, die den Dakar-Organisatoren schärfstens davor abriet, wie geplant auch durch Mauretanien zu fahren. Dort sollten acht der 15 Etappen ausgetragen werden. Die Vorbereitungen wie eben das Scrutineering blieben von den Warnungen aber unbeeinflusst.

In der langen Geschichte der Rallye seit 1979 ist es das erste Mal, dass die Veranstaltung aus Sicherheitsgründen komplett abgesagt wird. Bislang waren lediglich einzelne Etappen ausgefallen. So hatte es beispielsweise 2000 eine Millionen-teure Luftbrücke gegeben, als die Rallye-Organisatoren wegen Terrorwarnungen vier Etappen im Niger abgesagt und alle Teilnehmer nach Libyen ausgeflogen hatten.

Artikeloptionen
Artikel bewerten