Der Oldtimer-Channel wird Ihnen präsentiert von:
Jetzt gewinnen: Liqui Moly
ANZEIGE 
Hier für das kostenlose Online-Magazin Motorworld Bulletin registrieren
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Aktuelle Top-Oldtimer-Videos

Daniel Rest: Der Macher der MOTORWORLD Classics Berlin

Als Projektleiter gestaltet Daniel Rest die spektakuläre Oldtimer-Messe in Berlin. Wir wollten mehr über ihn und seine Arbeit erfahren

Daniel Rest, MWCB
Daniel Rest, Projektleiter der MOTORWORLD Classics Berlin
© Classic-Car.TV

(Motorsport-Total.com/Classic-Car.TV) - Daniel Rest ist Projektleiter der MOTORWORLD Classics Berlin: Zu seinen Aufgaben zählen Vertrieb, Hallenplanung und Projektmanagement, er ist Ansprechpartner für die Aussteller, Schnittstelle zur Messe Berlin und noch so einiges mehr. Von seinem Arbeitsplatz am Bodensee aus gestaltet der zweifache Familienvater die Oldtimer-Messe, die jedes Jahr im Oktober in den historischen Hallen der Messe Berlin ihre Tore öffnet - für eine ganze Welt im Stil der guten alten Zeiten. Wir wollten mehr über ihn und seine Arbeit erfahren.

Frage: "Herr Rest, Sie sind jung und trotzdem schon ein "alter Hase" in der Szene der Oldtimer-Messen. Wann kamen Sie ins Team der Motorworld Classics Berlin, was hat Sie dabei besonders gereizt?"

Daniel Rest: "Ich habe 13 Jahre lang in der Oldtimer-Messeszene gearbeitet. Dabei konnte ich doch ziemlich viel Erfahrung sammeln. Als das Motorworld-Team 2014 auf mich zukam und fragte, ob ich nicht Lust hätte, nochmals ins kalte Wasser zu springen und eine Messe ganz von vorne aufzubauen, habe ich nicht lange gezögert. Diese Herausforderung, aber auch Konzept, Standort und das Team der Motorworld Classics Berlin haben mich überzeugt. Mit damals 40 Jahren war ich auch an einem Punkt in meinem Berufsleben, an dem mir eine Veränderung willkommen war. Es hat also alles zeitlich gut zusammengepasst. Und bereut habe ich es bis heute nicht!"

Nach der Messe ist vor der Messe

Frage: "Erzählen Sie uns ein wenig von ihrer Arbeit - zwischen den Messeterminen."

Rest: "Nach der Messe ist vor der Messe" - eine Wahrheit die kaum noch einer hören kann, aber es ist so. Noch bevor sich die Tore zum letzten Mal schließen, beginnen wir mit der Analyse, hinterfragen kritisch, was ist gut gelaufen und was können wir besser machen? Das Ziel: Unseren Ausstellern und Besuchern im kommenden Jahr eine noch bessere Messe anzubieten."

"Dabei spreche ich nach der Veranstaltung mit jedem einzelnen Aussteller. Natürlich nehme ich Lob gerne an, aber Tadel nehme ich umso ernster. Denn daraus lernen wir. Meiner Meinung nach verliert eine Messe ihren Spirit, sobald man den Ausstellern, die ich eher als Partner betrachte, nicht mehr zuhört und nicht mehr auf sie eingeht."

Am Puls der Branche

"Aber zurück zur Frage: Ich kümmere mich um die Aktualisierung von Website, Ticketshop, Unterlagen, Anmeldeformularen und so einiges mehr. Die ersten Mailings zur nächsten Messe an Aussteller und Clubs müssen raus, Hallenpläne werden gezeichnet und so weiter. Ganz wichtig: Im Team besuchen wir andere Veranstaltungen, zeigen zusammen mit der Motorworld Group Flagge auf eigentlich allen wichtigen Oldtimer-Messen und Szene-Events. So bin ich immer direkt am Puls der Branche und bin bezüglich der Marktentwicklung bestens informiert. Auch das hilft mir, meine Aussteller und Partner wirklich zu verstehen."

Frage:"Und während der Messe vor Ort in Berlin?"

Rest: "Dort bin ich beinahe das "Mädchen für alles". Bevor der Aufbau für Aussteller beginnt, muss sichergestellt sein, dass alle Gewerke wie Zahnräder nahtlos ineinandergreifen und die Hallen mit Strom, Wasser, Teppich, Abhängungen und Sonstigem entsprechend den Ausstellerwünschen vorbereitet sind. Dann gehen die Tore auf und die Aussteller bauen auf."

Die Besucher gehen auf Zeitreise

"Spätestens ab dem Moment klingelt mein Telefon nonstop. Klar, die Aussteller kennen sich nicht alle auf dem Gelände aus und haben durch ihr Tagesgeschäft vielleicht auch mal vergessen, einen Parkschein, Stromanschluss oder ihren Teppich zu bestellen. Solche Dinge vermittle ich dann genauso, wie ich manchem auch schon geholfen habe, die Folie vom Teppich zu ziehen oder Autos zu schieben."

Frage: "Und was ist Ihr ganz persönlicher Bezug zum Thema Oldtimer?"
Rest: "Das fing schon in meiner Kindheit an, mein Opa hatte lange einen Brezelkäfer, den er gehegt und gepflegt hatte - dafür konnte ich mich damals schon begeistern. An den Geruch im Fahrzeug erinnere ich mich heute noch, das ist der Stoff aus dem meine Oldtimer-Träume entstanden sind."

Frage: "Was macht aus Ihrer Sicht die Motorworld Classics Berlin ganz besonders aus?"
Rest: "Ganz klar die geschichtsträchtigen historischen Hallen - das ist die einzig artgerechte Präsentationsbühne für historische Automobile. Dann die Tatsache, dass wir in der Bundeshauptstadt und größten Metropole Deutschlands sind. Durch unser Look and Feel mit den im Stil von damals eingekleideten Personal und vielen liebevollen Details runden wir das Bild ab. Mit diesen Punkten sind wir in Deutschland einzigartig. Wir schaffen einen Rahmen mit positiven Emotionen und schicken unsere Besucher auf Zeitreise, dass hebt die Kauflust."

Die Nähe zu Osteuropa ausbauen

Frage: "Auf welche Highlights dürfen wir uns auf der Motorworld Classics Berlin 2017 freuen?"
Rest: "Wir haben schon wieder einige überraschende Ideen entwickelt, noch verraten wir sie aber nicht! Soviel kann ich aber schon sagen: Es wird neue Bereiche geben, mit denen bis jetzt keiner rechnet, die aber rechtzeitig im Motorworld Bulletin bekanntgegeben werden. Also immer fleißig mitlesen!"

Frage: "Eine Frage zum Schluss: Ihre Wunschliste für das neue Jahr - bezogen auf die Motorworld Classics, aber auch persönlich?"
Rest: "Ganz klar wünsche ich mir für nächstes Jahr wieder einen solchen Zuwachs bei den Besucher- und Ausstellerzahlen wie wir ihn dieses Jahr hatten. Es gibt noch viele Aussteller die noch nicht bei uns waren aber in diesem Jahr zum beobachten und auf ein Gespräch vorbeikamen. Zusätzlich möchte ich die Nähe zu Osteuropa ausbauen - und habe auch schon einen geeigneten Partner vor Ort dafür gewonnen."

"Persönlich wünsche ich mir, dass meine ganze Familie und ich von Krankheiten und Schicksalsschlägen verschont bleiben. Aber das hat man ja nicht immer in der Hand. Deshalb wünsche ich mir für nächstes Jahr, dass ich alle Situationen des Lebens, so wie sie kommen, annehme und dann auch meistern kann."

Artikeloptionen
Artikel bewerten