Klicken Sie für weitere Infos auf die Links nach dem Symbol

Alvaro Bautista

 
Steckbrief
Porträt (Stand: Januar 2017) 2010 feierte Alvaro Bautista sein MotoGP-Debüt in den Werksfarben von Suzuki. Der 125er-Weltmeister von 2006 hatte zuvor drei erfolgreiche Saisons in der Viertelliterklasse absolviert, in der er insgesamt acht Siege feiern konnte. Der Gewinn des WM-Titels bei den 250ern blieb ihm allerdings verwehrt, da er in den entscheidenden Phasen der Saisons seine oftmals guten Ausgangspositionen zu selten in Siege ummünzen konnte.

Bautista war bereits im Alter von drei Jahren auf Minibikes unterwegs. Gemeinsam mit Jorge Lorenzo und Joan Olive bestritt er den Aprilia-50er-Cup und wurde anschließend von Alberto Puig gefördert, der auch die Karrieren von Daniel Pedrosa, Toni Elias und Casey Stoner vorantrieb.

Nach dem Titelgewinn in der spanischen 125er-Meisterschaft fiel Bautista der Umstieg in die Weltmeisterschaft zunächst sehr schwer. Tiefpunkt war dabei die Saison 2005, als der Spanier mit der für ihn ungewohnten Honda überhaupt nicht zurechtkam. Konsequenterweise erfolgte danach der Wechsel zurück zu Aprilia - wie sich herausstellen sollte, war das der richtige Schritt. In Jorge Martinez' Aspar-Team reifte Bautista zu einem überlegenem Champion in der Achtelliterklasse heran.

Nach dem Ausstieg des Suzuki-Werksteams wechselte er Ende 2011 in das Honda-Kundenteam von Fausto Gresini. Dort fuhr Bautista in der Saison 2013 eine Honda RC213V. Speziell in der zweiten Saisonhälfte konnte sich der Spanier mit einigen starken Leistungen in Szene setzen. In Misano und Motegi eroberte er seine ersten beiden Podestplätze in der Königsklasse. Auch im Jahr 2013 setzt er die Zusammenarbeit mit der Gresini-Mannschaft fort.

Bautista fuhr hinter der Spitze im Verfolgerfeld, verpasste Podestplätze aber mehrmals knapp. Dank seiner konstanten Leistungen wurde es WM-Endrang sechs. Auch im Jahr 2014 fuhr er eine Honda RC213V des Gresini-Teams. Allerdings kam Bautista nicht so gut klar. Er kritisierte die Dämpfer von Showa (die Konkurrenz fuhr mit Öhlins). Deshalb war Bautista manchmal sogar langsamer als sein Teamkollege Scott Redding, der eine deutlich schwächere RCV1000R fuhr.

Bautista hatte keine Zukunft mehr bei Honda, doch er durfte für 2015 im Gresini-Team bleiben. Der italienische Rennstall ging eine Kooperation mit Aprilia ein und bildete das neue Werksteam. Bautista zeigte im ersten Testjahr eine solide Leistung und kam bis auf einen technischen Ausfall immer ins Ziel. Damit leistete er seinen Beitrag zur Entwicklung. 2016 ging es mit dem neuen Aprilia-Prototypen aufwärts. Bautista fuhr zehnmal in die Top 10, doch trotz der konstant guten Leistungen wurde sein Vertrag nicht verlängert. Der Spanier wechselte dann zu Aspar, wo er 2017 eine Ducati fahren wird.
Linktipps Offizielle Internetseite
Offizielle Facebook-Präsenz
Offizieller Twitter-Account
Offizielle Instagram-Präsenz
Geburtsort Talavera de la Reina (Spanien)
Geburtsdatum 21. November 1984
Größe 169 Zentimeter
Gewicht 60 Kilogramm
Renningenieur Alessandro Tognelli
Karriereweg - 2. Madrid-Minimoto-Meisterschaft (1994)
- Sieger Madrid-Minimoto-Meisterschaft (1996)
- Sieger Madrid-Minimoto-Meisterschaft (1997)
- 6. 50er-Aprilia-Cup (1997)
- 3. 50er-Aprilia-Cup (1998)
- 5. Movistar-Cup (1999)
- 8. Movistar-Cup (2000)
- Teilnahme Spanische 125er-Meisterschaft (2001)
- 2. Spanische 125er-Meisterschaft, ein Sieg (2002)
- Teilnahme 125er-Europameisterschaft (2002)
- Erste Rennen 125er-Weltmeisterschaft (2002)
- Sieger Spanische 125er-Meisterschaft, fünf Siege (2003)
- 20. 125er-WM (2003)
- 7. 125er-WM (2004)
- 15. 125er-WM (2005)
- 125er-Weltmeister, acht Siege (2006)
- 4. 250er-WM, zwei Siege (2007)
- 2. 250er-WM, vier Siege (2008)
- 4. 250er-WM, zwei Siege (2009)
- 13. MotoGP-WM (2010)
- 13. MotoGP-WM (2011)
- 5. MotoGP-WM, zwei Podestplätze (2012)
- 6. MotoGP-WM (2013)
- 11. MotoGP-WM, ein Podestplatz (2014)
- 16. MotoGP-WM (2015)
- 12. MotoGP-WM (2016)
Karriere in der MotoGP - Suzuki (2010-2011)
- Gresini-Honda (2012-2014)
- Aprilia (2015-2016)
- Aspar-Ducati (2017)

 

 
Nach oben