Jetzt gewinnen: Anki OVERDRIVE: Fast & Furious Edition
ANZEIGESEAT & Ducati in der MotoGP
ANZEIGE 
Motorrad Grand Prix 2018 Kalender mit Valentino Rossi VR46, Marc Marquez MM93, MotoGP Grid Girls / Monster Girls oder MotoGP 2017-Fotos hier bestellen!
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Motorsport-Total Business-Club
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Die aktuelle Umfrage

Wer wird MotoGP Rookie des Jahres 2018?

Franco Morbidelli
Tom Lüthi
Takaaki Nakagami
Xavier Simeon
Sie sind hier: Home > Motorrad > Newsübersicht > Superbike

Statt Stefan Bradl: Jake Gagne fährt 2018 für Ten-Kate-Honda

07. Dezember 2017 - 17:33 Uhr

Erwartungsgemäß wird Stefan Bradl in der Saison 2018 wohl nicht mehr in der Superbike-WM (WSBK) fahren - Ten-Kate-Honda setzt im neuen Jahr auf Jake Gagne

Stefan Bradl
Stefan Bradl wird in der Saison 2018 nicht mehr in der Superbike-WM fahren
© LAT Images

(Motorsport-Total.com) - Es hatte sich bereits abgezeichnet, nun ist es offiziell: Stefan Bradl wird in der Saison 2018 der Superbike-Weltmeisterschaft (WSBK) nicht mehr für Ten-Kate-Honda an den Start gehen. Das Team hat den US-Amerikaner Jake Gagne offiziell als zweiten Fahrer neben Leon Camier bestätigt. Gange ging in der WSBK-Saison 2017 bereits an drei Rennwochenenden an den Start und wird 2018 seine erste komplette Saison absolvieren.

"Für mich wird ein Traum war", strahlt der 25-Jährige und erklärt: "Ich kann mich gar nicht genug bei Red Bull, Honda und Ten Kate bedanken, dass ich die Honda CBR1000RR Fireblade SP2 in diesem Jahr an drei Wochenenden fahren durfte. Ich habe dabei so viel gelernt." Er freue sich jetzt bereits auf ein "aufregendes Jahr" 2018 und erklärt selbstbewusst: "Ich bin bereit für die Aufgabe, die vor mir liegt.

ANZEIGE

Der Abschied von Stefan Bradl, der wegen einer Verletzung seit Mitte September kein Rennen mehr fahren konnte, kommt nicht überraschend. Im November erklärte er gegenüber 'Motorsport-Total.com' zwar, dass er sich "nach wie vor in Verhandlungen" über einen neuen Vertrag befinde. Damals zeichnete sich aber bereits ab, dass sein Weg eher zurück in die MotoGP führen würde - als Testpilot.

Artikeloptionen
Artikel bewerten