Jetzt gewinnen: Liqui Moly
ANZEIGESEAT & Ducati in der MotoGP
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
MotoGP-Tickets
Die aktuelle Umfrage

Wer wird MotoGP Rookie des Jahres 2018?

Franco Morbidelli
Tom Lüthi
Takaaki Nakagami
Xavier Simeon

"Nichts unmöglich": Beendet Dovizioso Ducatis Durststrecke?

09. November 2017 - 11:05 Uhr

In Valencia hat Andrea Dovizioso die Chance, seinen ersten MotoGP-Titel zu gewinnen - Drei Piloten haben das Unmögliche im letzten Rennen bisher geschafft

Andrea Dovizioso
Kann er den Rückstand noch umdrehen? Dovizioso muss in Valencia gewinnen
© GP-Fever.de

(Motorsport-Total.com) - 21 Punkte muss Andrea Dovizioso am Sonntag in Valencia aufholen. 21 Zähler trennen den 31-Jährigen von seinem ersten MotoGP-Titel. Zum 18. Mal wird die Entscheidung im Kampf um die Weltmeisterschaft im letzten Saisonrennen fallen. Bislang gelang es allerdings nur drei Piloten einen Punkterückstand noch in einen Vorsprung umzudrehen. Dennoch gibt der ruhige Italiener die Hoffnung nicht auf. Er könnte Ducatis Durststrecke beenden und den ersten Ducati-Titel seit Casey Stoner 2007 holen.

"Wir kommen mit einem großen Punkteabstand zu Marquez nach Valencia. Das ist eine Strecke, die ihm liegt. Daher wissen wir jetzt schon, dass es hart werden wird", blickt er der Herausforderung realistisch ins Auge. "Die einzige Strategie für mich lautet: Ich muss versuchen zu gewinnen." Denn nur mit dem siebten Saisonerfolg hält er seine WM-Chance am Leben. Rivale Marc Marquez darf dabei maximal Zwölfter werden.

ANZEIGE

Mit dem Doppelsieg zuletzt in Malaysia konnte die Ducati-Mannschaft beweisen, dass man dem Druck standhält. "In dieser Phase sind wir fast auf jeder Strecke schnell, daher müssen wir wieder alles versuchen und das Wochenende wie schon bei den vergangenen Rennen mit Optimismus angehen", fordert der WM-Zweite. Dennoch spricht die Valencia-Statistik gegen den Italiener: Bei neun MotoGP-Starts schaffte er nur ein Podium (Dritter 2011). Ein Sieg blieb ihm auch in den kleineren Klassen auf dem Circuit Ricardo Tormo verwehrt.

Ganz anders hingegen die Ergebnisliste von Jorge Lorenzo: In den vergangenen zwei Jahren ging der Mallorquiner als Sieger in Valencia hervor. Insgesamt siegte er bereits viermal (2010, 2013, 2015, 2016), im Vorjahr sicherte er sich auf der Yamaha außerdem die Pole-Position und einen neuen Rundenrekord. "Ich habe großartige Erinnerungen an Valencia, ich konnte hier schon einige tolle Ergebnisse einfahren."

Ducati konnte allerdings überhaupt erst zwei Siege auf dem Kurs in Spanien feiern: Mit Troy Bayliss 2006 und mit Casey Stoner 2008. Lorenzo weiß: "Das ist eine Strecke, die unserem Bike nicht immer in die Hände gespielt hat. Es ist ein schmaler Kurs mit engen Kurven. Dennoch ist die Weltmeisterschaft für Andrea noch offen und nichts ist im letzten Rennen unmöglich", gibt er sich zuversichtlich.

Der 30-Jährige, der 2015 selbst den WM-Kampf noch im letzten Rennen für sich entscheiden konnte, erwartet "ein tolles Saisonfinale". Er werde sein Bestes geben, um seine erste Ducati-Saison gut abzuschließen. Der fünffache Weltmeister liegt derzeit auf dem siebten WM-Platz mit 17 Punkten Rückstand auf Johann Zarco (Tech-3-Yamaha). Ducati erhält an diesem Wochenende außerdem Unterstützung von Testpilot Michele Pirro, der mit einer Wildcard an seinem insgesamt fünften MotoGP-Rennen in Valencia teilnimmt.

Artikeloptionen
Artikel bewerten