Jetzt gewinnen: Liqui Moly
ANZEIGESEAT & Ducati in der MotoGP
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Aktuelle Top-Motorrad-Videos
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Superbike-Tickets
Die aktuelle Umfrage

Wer wird MotoGP Rookie des Jahres 2018?

Franco Morbidelli
Tom Lüthi
Takaaki Nakagami
Xavier Simeon
Sie sind hier: Home > Motorrad > Newsübersicht > Live-Ticker-News
MotoGP-Newsticker

MotoGP Live-Ticker: Der große Spielberg-Thriller im Rückblick

Die MotoGP in Spielberg im Live-Ticker: +++ Dovizioso weist Marquez in die Schranken +++ Rossi nur auf Rang sieben +++ Folger ausgeschieden +++

  • Alvaro Bautista: "Konnte mich Runde für Runde steigern"

    Alvaro Bautista (8.): "Ich denke, das ist ein gutes Ergebnis für uns, denn ich hatte an diesem Wochenende viele Probleme mit dem Grip am Hinterrad. Wir veränderten das Motorrad erheblich, fanden aber keine Lösung und gingen zum Set-up vom Freitag zurück. In jedem Fall war es schwierig, von so weit hinten zu starten. Beim Start war ich vorsichtig, doch Runde für Runde konnte ich mich steigern. Ich fuhr dieselben Rundenzeiten wie die zweite Gruppe oder sogar schneller, dennoch war es unmöglich, sie noch einzuholen."

    Alvaro Bautista
    Alvaro Bautista

  • Johann Zarco: "Froh über Top-5-Ergebnis"

    Johann Zarco (5.): "Es war ein guter Sonntag und ich bin sehr glücklich mit dem Erreichten. Am Morgen war das Warm-up schwierig für mich. Daher machte mir ich wegen des Rennens etwas Sorgen. Doch am Nachmittag ging die Temperatur nach oben, es war so warm wir am ganzen Wochenende nicht. Der weiche Reifen war deshalb die beste Option. Mir gelang ein guter Start und ich konnte mich durch die erste Runde kämpfen. Nach fünf Runde fühlte ich mich dann wirklich stark, aber es war schwer zu überholen."

    "Als ich die fünfte Position erreicht hatte, bauten die Reifen ab und ich versuchte, sie etwas zu schonen. Ich wollte Lorenzo auf der Vier noch einholen, aber das war heute einfach nicht möglich. Zugleich musste ich mich nach hinten absichern, denn Vinales war hinter mir und machte Druck. Letztlich war es das perfekte Ende und ich bin froh, wieder in den Top 5 zu sein. Dieses Ergebnis ist für die Weltmeisterschaft, aber auch für mein Selbstvertrauen im Kampf mit den Topfahren wichtig."

    Johann Zarco
    Johann Zarco

  • Philipp Öttl: "Dieses Jahr noch eins weiter oben stehen"

    Philipp Öttl feierte in Spielberg sein erstes Moto3-Podium der Saison und wurde starker Zweiter. "Ich bin recht zufrieden mit dem Rennen. Das Team hat wirklich gut gearbeitet. Und jetzt konnte ich es ihnen mal zurückzahlen. Wir haben wichtig Punkte mitgenommen und gezeigt, was wir können. Ich habe mich durchgesetzt in der Gruppe und das war mir wichtig", erklärt der Deutsche sein Rennen. Doch er will mehr: "Wir wollen jetzt natürlich noch mehr Rennen wie diese fahren. Es kann nicht jedes Wochenende so gut klappen. Aber meine Ziele will ich auf jeden Fall noch erreichen. Und das ist dieses Jahr, noch mal eins weiter oben zu stehen. Das wäre ganz gut."

  • Sandro Cortese: "Es war unmöglich, weiterzufahren"

    Das Intact-GP-Team erwischte beim Großen Preis von Österreich ein echtes Seuchenwochenende. Erst konnte Marcel Schrötter verletzungsbedingt nicht antreten. Für ihn sprang Danny Kent ein, der nach einem Sturz am Freitag nach den Sessions tagsdarauf ebenfalls kapitulieren musste.

    Im Rennen erwischt es schließlich Sandro Cortese. Von einer frühen Kollision zwischen Xavi Vierge und Fabio Quartararo im Moto2-Rennen blieb auch der Deutsche nicht verschont. Quartararo krachte in Cortese rechte Seite und verletzte dabei seinen Knöchel. Darufhin konnte der Suter-Pilot nicht mehr weitermachen.

    "Mein Start war sehr gut und ich hatte auch schon in der Warm-up-Runde geschaut, wo ich ungefähr lang fahren kann. Beim Start habe ich dann bis in den dritten Gang beschleunigt, bin in die erste Kurve eingebogen, aber dann hat es einen harten Schlag von der Seite gegeben", erklärt Cortese. "Ich hatte solche Schmerzen, dass es für mich unmöglich war, weiterzufahren. Es ist glücklicherweise am Fuß nichts gebrochen. Die Bänder sind gedehnt und jetzt müssen wir abwarten, wie es sich entwickelt."

    Sandro Cortese
    Sandro Cortese

  • Der Rennsonntag im Überblick

    Wir haben mit Joan Mir, Franco Morbidelli und Andrea Dovizioso heute drei verdiente Rennsieger und die wohl spannendste letzte Kurve seit langem gesehen. Alle Vorfälle und Positionskämpfe kannst du in unseren heutigen Rennberichten zu jeder Klasse noch einmal auf einen Blick nachlesen: MotoGP - Moto2 - Moto3.

    Hier im Ticker halten wir dich im Laufe des Abends mit weiteren Stimmen von der Fahrern auf dem neuesten Stand.

    MotoGP in Spielberg

    Österreich


    11.-13.08.2017 Girls
    Foto 1 von 172

  • 201.589 Fans in Spielberg

    Nicht nur für Rennsieger Dovizioso war der Österreich-Grand-Prix in diesem Jahr ein Erfolg. Auch die Veranstalter werden sich freuen. Denn im zweiten Jahr nach dem MotoGP-Comeback in der Steiermark waren die Tribünen wieder voll. Insgesamt kamen an allen drei Tagen zusammen 201.589 Zuschauer an die Strecke (Sonntag: 90.411, Samstag: 71.203, Freitag: 39.975).

    Das sind zwar weniger Besucher als im vergangenen Jahr, als die Motorrad-WM noch 215.850 Menschen an den Red Bull Ring lockte. Dennoch zählt er auch in diesem Jahr zu einem der meist besuchten Rennen.

    Marc Marquez (Honda)
    Marc Marquez (Honda)

  • MotoGP: Ergebnisse

    Rennen

    WM-Stand

  • MotoGP: Der WM-Stand

    Mit seinem Spielberg-Sieg rückt Dovizioso auf Rang zwei der WM-Tabelle vor. Ihm fehlen nun 16 Zähler auf Marquez, der die Spitze mit 174 Punkten weiterhin behauptet. Vinales verliert einen Platz und ist nun WM-Dritter mit 150 Punkten. Rossi hat auf Position vier nunmehr 33 Zähler Rückstand. Pedrosa liegt wiederum nur zwei Punkte hinter dem Italiener. Folger (77) ist auf Position acht der Gesamtwertung zu finden.

  • Andrea Dovizioso: "Das Duell war wirklich cool"

    Andrea Dovizioso (1.): "Ich bin so glücklich. Das Wochenende war so schwierig, wir mussten die Reifen richtig verstehen. Mein Bike hat sehr gut funktioniert. Ducati war einfach toll, die neue Verkleidung hat so super funktioniert. Ich möchte mich dafür beim Team bedanken. Das Duell war wirklich cool. Marc und ich konnten das Rennen kontrollieren. Es gibt schönere Dinge, als Marc in der letzten Runde hinter dir zu haben. Ich habe gehört, dass er das Gas in der letzten Kurve früher aufgemacht hat. Ich habe nicht gebremst, ich habe ihm die Möglichkeit gegeben, mich zu überholen. Aber ich war etwas schneller. Ich bin wirklich glücklich und drei Siege in dieser Saison sind wirklich gut."

  • Marc Marquez: "Letzte Kurve war am Limit"

    Marc Marquez (2.): "Ich bin wirklich am Limit gewesen und musste extrem hart pushen. Gestern habe ich mich viel besser gefühlt, weil die Streckentemperatur kühler war. Heute war es wärmer. Ich hatte das Gefühl, dass der Hinterreifen am Limit war. Aber ich konnte das in den Griff bekommen. In den letzten Runden habe ich wirklich Schwierigkeiten gehabt, weil ich das Heck ein paar Mal fast verloren hätte. Ich habe dennoch alles versucht. Die letzte Kurve war so sehr am Limit. Ich musste es einfach versuchen, aber es war unmöglich. Nächstes Mal werde ich es wieder versuchen."

    Marc Marquez
    Marc Marquez

  • Dani Pedrosa: "Konnte nicht mehr mithalten"

    Dani Pedrosa (3.): "Ich hatte ein schwieriges Wochenende hier. Q1 hat auch nicht geholfen gestern. Dann am Beginn des Rennens habe ich etwas Zeit gebraucht. Ich hatte Probleme, die Reifen zu wärmen und hatte daher kein gutes Gefühl. Aber ich bin in meinen Rhythmus gekommen und konnte ein paar Positionen aufholen. Ich konnte ein paar gute Manöver fahren und Fehler der anderen ausnutzen. Dann bin ich mit Lorenzo um den dritten Platz gefahren und ich konnte auf die zwei vorne auffahren. Aber ich hatte so viel Spin und konnte dann nicht mehr mithalten. Ich bin dennoch sehr stolz, weil es ein schwieriges Wochenende war. Das Podium ist daher ein tolles Ergebnis für uns."

  • MotoGP- Erfolg für KTM

    Besonders hervorzuheben ist die Leistung von KTM-Pilot Kallio, der dem Hersteller auf seiner Heimstrecke hinter Bautista (8.) und Baz (9.) die zweite Top-10-Platzierung beschert! KTM-Stammfahrer Smith kommt hingegen nicht über Rang 18 hinaus. Pol Espargaro schied nach der Kollision am Start aus.

    KTM ist auf dem Red Bull Ring damit stärker als Suzuki und Aprilia. Denn Iannone verpasst die Top 10 knapp und wird Elfter. Aleix Espargaro landet auf Rang 13.

    Mika Kallio
    Mika Kallio

Seiten: 1 2 3 4 5 >>