ANZEIGE 
Motorrad Grand Prix 2018 Kalender mit Valentino Rossi VR46, Marc Marquez MM93, MotoGP Grid Girls / Monster Girls oder MotoGP 2017-Fotos hier bestellen!
ANZEIGESEAT & Ducati in der MotoGP
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Aktuelle Top-Motorrad-Videos
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Motorsport-Marktplatz
LKW Rennauflieger EZ 03/2017 / 1200km
€109.000,00
LKW Rennauflieger EZ 03/2017 / 1200km  - Originale Racetrailer aus Holland. Wurde 03/2017 neu gekauft und für ca. 45.000€ weiter mo[...]
Motorsport-Total.com @Twitter

Zwitschern mit viel PS!

Die wichtigsten Top-News erhalten Sie vorab über unseren Twitter-Channel @MST_Hot! Alle weiteren News aus unseren Rubriken finden Sie in unseren Twitter-Channels. Wann dürfen wir Ihnen etwas zwitschern?
Alle Twitter-Channels
Die aktuelle Umfrage

Aufwärtstrend: Ist Jorge Lorenzo 2018 ein WM-Kandidat?

Ja
Nein

Meilenstein in Brünn: KTM erstmals in den Top 10

07. August 2017 - 12:07 Uhr

Pol Espargaro schafft in Brünn einen weiteren Meilenstein für KTM: Er wird Neunter - Bradley Smith muss aufgrund eines technischen Problems aufgeben

Pol Espargaro
Espargaro und Motorsportchef Pit Beirer freuen sich über den ersten Top-10-Platz
© GP-Fever.de

(Motorsport-Total.com) - Im zehnten Rennen der erste Top-10-Platz: Pol Espargaro holt für seine KTM-Mannschaft einen weiteren Meilenstein in der noch jungen Teamgeschichte. Die Österreicher profitierten in Brünn von dem chaotischen Flag-to-flag-Rennen. Während sich Espargaro über Platz neun freuen durfte, musste Bradley Smith sein Bike mit technischen Problemen zwei Runden vor Rennende abstellen. Dennoch blickt das Team nun mit Vorfreude auf das Heimrennen in Spielberg am kommenden Sonntag. (Zum Ergebnis!)

ANZEIGE

"Ich bin sehr glücklich für das Team und alle, die in das MotoGP-Projekt involviert sind", strahlt der Spanier nach dem Rennen. "Wir müssen uns vor Augen halten, dass wir das erste Rennen in Katar gefahren sind - vor zehn Rennen. Und wir kamen ins Ziel. Danach sind wir in Argentinien in die Punkte gefahren. Und im August stehen wir in Brünn in den Top 10. Das ist wirklich passiert!", wird sich Espargaro bewusst.

Der Spanier nutzte den chaotischen Rennverlauf aus. Er startete zwar nur auf dem 18. Rang, konnte sich jedoch gleich in der ersten Runde drei Plätze weiter nach vorne kämpfen. In der dritten Runde ging er an die Box, um sein Bike zu wechseln, danach lag er zwischenzeitlich nur auf dem vorletzten Platz. "Nachdem ich das Bike gewechselt habe, ist mir ein kleiner Fehler passiert. Ich habe sechs Sekunden verloren, weil ich durch das Kiesbett gefahren bin."

Espargaro gibt zu: "Wir dachten, dass Brünn schwierig wird"

Er kämpfte sich auf dem Medium-Slick bis auf den neunten Rang. Hätte er die sechs Sekunden nicht verloren, wäre er im Kampf mit den Ducatis von Danilo Petrucci und Andrea Dovizioso auf den Rängen sechs und sieben gelegen. "Ich bin glücklich, dass ich so gut gefahren bin dieses Wochenende. Das Team hat einen außergewöhnlich guten Job gemacht. Das Bike ist auf den Bremsen so gut, uns fehlt allerdings immer noch etwas in den Kurven. Dennoch hat es hier sehr gut geklappt."

Vor allem der Test in Aragon half der Truppe. "Nach dem Test, den Mika (Kallio) hier gefahren war, dachten wir, dass wir hier Probleme haben könnten. Aber durch den Test in Aragon hat sich das Bike so viel verbessert. Ich fahre es jetzt anders, effektiver." Teamkollege Smith konnte bereits das gesamte Wochenende nicht mit Espargaro mithalten - nur im Qualifying wurden die beiden von lediglich 0,008 Sekunden getrennt. "Wir hatten einen langen Bikewechsel in Runde zwei. So kurz nach dem Start hatte die Crew nicht genügend Zeit, um die Einstellungen am Ersatzbike zu ändern", erklärt Smith.

MotoGP in Brünn

Tschechien


03.-06.08.2017 Rennen
Foto 1 von 152
Marc Marquez
Marc Marquez

Später lief das Rennen ebenso wenig für den Briten. Er konnte auf den Slicks keine Positionen gutmachen und musste auf Position 18 liegend zwei Runden vor Rennende aufgeben. "Das Bike bekam technische Probleme, daher habe ich entschieden, aufzugeben." Genauer geht er nicht ins Detail. KTM-Motorsportchef Pit Beirer ist dennoch zufrieden. Der neunte Platz von Espargaro lässt ihn jubeln: "Das ist ein spezieller Moment, weil wir uns ein Top-10-Ergebnis in unserer ersten Saison zum Ziel gesetzt haben. Auch wenn es ein großes Ziel war, jetzt ist es Realität!"

Der Spanier habe sich die Position fair erkämpft, es sei keineswegs ein Glückstreffer. Und auch Mike Leitern, Teammanager, ist zufrieden: "Die Dinge sind heute sehr glücklich verlaufen für Pol, allerdings haben wir Mitleid für Bradley. Für ihn hat es nicht geklappt. Aber in solchen Rennen ist ein Fahrer meist in einer guten Position, da viele Dinge passieren können." Auch der Österreicher freut sich bereits auf sein Heimspiel.

Artikeloptionen
Artikel bewerten