Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
Aktuelle Top-Motorrad-Videos
Jobs bei Motorsport-Total.com
Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir

Motorsport-Redakteure (m/w)

>> Jetzt bewerben!
Die aktuelle Umfrage

Wer wird in diesem Jahr Vizeweltmeister?

Valentino Rossi
Dani Pedrosa
Jorge Lorenzo
Formel 1 und Motorsport als App für iOS, Android, Bada und WAP
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > Motorrad > Newsübersicht > MotoGP

Webber glaubt: Rossi kommt zurück

02. Mai 2012 - 12:37 Uhr

Formel-1-Pilot Mark Webber warnt davor, Valentino Rossi bereits abzuschreiben: "Einen herausragenden Champion darf man nie unterschätzen"

Mark Webber
Mark Webber verfolgt die Geschehnisse in der MotoGP
© xpb.cc

(Motorsport-Total.com) - Das Schicksal von Valentino Rossi, der nach der erfolglosen Saison 2011 auch in diesem Jahr mit seiner Ducati überhaupt nicht zurechtkommt und der Konkurrenz hinterherfährt, beschäftigt nicht nur die Protagonisten im Fahrerlager der MotoGP. Auch andere Motorsportler nehmen die Krise des Italieners mit Besorgnis zur Kenntnis. So zum Beispiel Formel-1-Pilot Mark Webber, der von sich selbst behauptet. "Ich bin ein großer Motorrad-Fan."

Der Australier warnt davor, Rossi bereits abzuschreiben. "Im Moment fühlt er sich nicht so wohl, aber solch einen herausragenden Champion darf man nie unterschätzen. Genau so schnell, wie er zurückgefallen ist, kann er auch wieder nach oben kommen", sagt der 36-Jährige am Rande der Formel-1-Testfahrten in Mugello. Der Red-Bull-Pilot verweist darauf, dass Rossi aufgrund seiner Erfolge in der Vergangenheit mit anderen Maßstäben gemessen werde.

ANZEIGE

"Es ist sehr schwierig, diese Rolle ständig auszufüllen. Er hat die Messlatte in der Motorrad-WM sehr hoch gelegt. Egal ob bei den 125ern, den 250er, den 500ern oder in der MotoGP, er hat überall dominiert. Seine Erfolgsbilanz ist beeindruckend", so Webber. Der Australier rief zur Zurückhaltung auf, man dürfe Rossi nicht zu sehr unter Druck setzen. "Die Öffentlichkeit und die italienischen Medien sollten nicht so viel Druck auf ihn ausüben, dann wird sich das von selber regeln", meint der Formel-1-Pilot.

Mehr Freude hat Webber derzeit an seinem Landsmann Casey Stoner. "Dass er das Rennen in Jerez unter sehr schwierigen Bedingungen mit solch einem Vorsprung gewonnen hat, war beeindruckend. Er hat bis zum Ende Druck gemacht und ist schnelle Rundenzeiten gefahren, das hat beim Zusehen Spaß gemacht. Ich habe anschließend über Twitter mit ihm kommuniziert, das war echt gut."

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben