Startseite Menü

Nach MotoGP-Karriere: Rossi will Dakar und Le Mans fahren

Valentino Rossi will noch lange im Motorsport aktiv bleiben - Nach der MotoGP denkt er über Starts bei zwei Langstreckenklassikern nach - Die Formel 1 ist kein Thema

(Motorsport-Total.com) - Nach drei zweiten Plätzen in Folge peilt Valentino Rossi auch in der MotoGP-Saison 2017 die Mission zehn an. Mit einem zehnten Weltmeistertitel gegen die jungen Stars würde sich der Italiener zu einer noch größeren Legende machen als er ohnehin schon ist. Viel Zeit bleibt ihm dafür wohl nicht mehr. Als er im Vorjahr seinen Vertrag bis Ende 2018 unterzeichnete, ging Yamaha davon aus, dass es wahrscheinlich der letzte MotoGP-Vertrag mit Rossi sein wird. Aber bei ihm weiß man nie, die Leidenschaft brennt wie eh und je.

Valentino Rossi

Valentino Rossi will nach seiner MotoGP-Zeit vermehrt Autorennen fahren

Aber selbst nach seiner Motorrad-Karriere wird Rossi den Motorsport-Fans erhalten bleiben. Den Fokus will er in Zukunft auf Autos legen. "Wenn ich mit der MotoGP aufhöre, hoffe ich auf ein paar Jahre im Auto", sagt er und fügt lachend hinzu: "Das ist komfortabler, man sitzt bequem - vor allem wenn man älter ist." Anfang Dezember gewann Rossi zum fünften Mal die Monza Rallye. Sein Talent auf vier Rädern ist ebenfalls unbestritten.

Dreimal startete er bisher in der Rallye-Weltmeisterschaft. Rossi bestritt auch schon GT-Rennen und testete einmal einen NASCAR-Boliden in den USA. "In der Vergangenheit bin ich verschiedene Rennen gefahren. Mir gefallen die Autos sehr gut und Motorsport generell", sagt er und denkt bereits an die Zeit nach seiner MotoGP-Kariere. "Ich würde es gerne machen, aber jetzt will ich mich während der Saison auf die MotoGP konzentrieren."


Fotostrecke: Die Karriere-Highlights von Valentino Rossi

Ein großes Abenteuer wäre die Rallye Dakar in Südamerika. Rossi liebäugelt mit einem Start bei diesem Marathon-Klassiker: "Es ist eines meiner Ziele für die Zukunft, die Dakar zu fahren. Aber sie ist sehr schwierig. Man muss sehr gut vorbereitet sein." Außerdem würde er die Dakar nur mit einem Automobil in Angriff nehmen, denn "mit dem Motorrad ist es sehr gefährlich". Dass man auch in hohem Alter gewinnen kann, bewies im Januar Stephane Peterhansel im Alter von 51 Jahren.

Valentino Rossi

Im Dezember gewann Valentino Rossi die Monza Rallye zum fünften Mal

Aber die Dakar ist für Rossi noch sehr weit weg. Zunächst will er einen anderen Klassiker in Angriff nehmen: "Ich konzentriere mich mehr auf die 24 Stunden von Le Mans. Das wäre das erste Ziel, denn auf der Rundstrecke fühle ich mich besser. Wenn ich mit den Motorrädern aufhöre, dann habe ich vielleicht Zeit." Er wäre nicht der erste Weltmeister in Le Mans. Schon John Surtees und Mike Hailwood waren bei den 24 Stunden dabei.

Mit der Formel 1 hat Rossi abgeschlossen. Dass er vor rund zehn Jahren nicht gewechselt ist, bereut er nicht: "Nein, ich bin happy. Ich bin überzeugt, dass es die richtige Entscheidung war. Nach 2006 habe ich zwei weitere Titel gewonnen und tolle Siege feiert. Ich bereue es überhaupt nicht. Aber klar, ich mag die Formel 1 sehr." Nach Tests mit Ferrari bestand die Chance, doch Rossi blieb in der MotoGP.

"Wir haben damals gesagt, ich probiere es aus und sehe dann, was passiert", erinnert er sich zurück. "Ich habe getestet und bin in Valencia mit den anderen Fahrern gefahren. Am Heimflug von Valencia nach Rimini habe ich zu mir nein gesagt. Ich war nicht bereit, mit den Motorrädern aufzuhören. Es war die richtige Entscheidung."

Relaunch von Motorsport-Total.com

Aktuelle Bildergalerien

Ducati zeigt die Farben für die MotoGP-Saison 2018
Ducati zeigt die Farben für die MotoGP-Saison 2018

Die besten Sprüche im Motorradsport 2017
Die besten Sprüche im Motorradsport 2017

Honda-Saisonfeier in Motegi
Honda-Saisonfeier in Motegi

Valentino Rossi: Helmdesign für Wintertests
Valentino Rossi: Helmdesign für Wintertests

Marc Marquez feiert seinen WM-Titel
Marc Marquez feiert seinen WM-Titel

Motorrad-Grand-Prix Macao
Motorrad-Grand-Prix Macao

Superbike-Tickets

ANZEIGE

Aktuelle Motorrad-Videos

Marquez und Pedrosa als Mathe-Lehrer
Marquez und Pedrosa als Mathe-Lehrer

Moto3-Champion Joan Mir testet Moto2-Bike
Moto3-Champion Joan Mir testet Moto2-Bike

Marc Marquez: Das Weltmeister-Interview!
Marc Marquez: Das Weltmeister-Interview!

Vor MotoGP-Finale: Honda räumt mit Stereotypen auf
Vor MotoGP-Finale: Honda räumt mit Stereotypen auf

MotoGP-Vorschau: Andrea Dovizioso erklärt Valencia
MotoGP-Vorschau: Andrea Dovizioso erklärt Valencia