Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Motorsport-Total.com @Twitter

Zwitschern mit viel PS!

Die wichtigsten Top-News erhalten Sie vorab über unseren Twitter-Channel @MST_Hot! Alle weiteren News aus unseren Rubriken finden Sie in unseren Twitter-Channels. Wann dürfen wir Ihnen etwas zwitschern?
Alle Twitter-Channels
Motorsport-Newsletter

Motorsport-News in Ihr E-Mail-Fach!

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Motorsport-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Jetzt Newsletter abonnieren
ANZEIGE

Hyundai auf der Nordschleife: "Unsere Erfolge sind kein Zufall"

01. November 2016 - 13:59 Uhr

Markus Schrick, Geschäftsführer von Hyundai Deutschland, blickt im Interview auf die erfolgreichen Renneinsätze auf der Nürburgring-Nordschleife zurück

Hyundai i30 Turbo
Der Hyundai i30 Turbo fuhr beim VLN-Saisonfinale erneut zum Klassensieg
© Hyundai Deutschland

(Motorsport-Total.com) - Die Rennsaison 2016 auf der Nürburgring-Nordschleife endete für Hyundai Deutschland mit einem weiteren Erfolgserlebnis. Mit dem i30 Turbo gelang dem koreanischen Autohersteller beim Finalrennen der VLN-Langstreckenmeisterschaft der dritte Saisonsieg in der Klasse SP2T. Im Interview zieht Markus Schrick, Geschäftsführer von Hyundai Deutschland, eine Bilanz des Rennjahres 2016.

Dessen Höhepunkt war im Mai das berühmte 24-Stunden-Rennen, bei dem Hyundai mit dem dritten Klassensieg in Folge ein Hattrick gelang. Markus Schrick blickt auch auf diesen beeindruckenden Erfolg zurück und erklärt, warum die Hyundai-Rennfahrzeuge mit ihrer seriennahen Technik die besten Voraussetzungen für Erfolge auf der Nordschleife mitbringen.

Frage: "Herr Schrick, Hyundai hat in dieser Saison beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring den dritten Klassensieg in Folge gefeiert. Ich denke, Sie haben allen Grund, zufrieden auf das Rennjahr 2016 zurückzublicken?"
Markus Schrick: "Der dritte Klassensieg in Folge mit einem seriennahen Rennwagen ist eine eindrucksvolle Bestätigung für die Qualität und Zuverlässigkeit unserer Produkte und die akribische Vorbereitung auf dieses Rennen. In 24 Stunden kann viel passieren, was man nicht beeinflussen kann. Wir haben also vieles richtig gemacht und freuen uns ganz besonders über diesen Hattrick."

Frage: "Was ist aus Ihrer Sicht der Schlüssel zu dieser beeindruckenden Erfolgsserie auf der schwierigsten Rennstrecke der Welt?"
Schrick: "Zum dritten Mal in Folge bei diesem Rennen zu gewinnen ist kein Zufall. Unsere Fahrzeuge wurden zwar speziell für den Einsatz im Rennsport vorbereitet, bringen aber aus der Serie schon die wichtigsten Eigenschaften für ein Langstreckenrennen mit: Qualität und Langlebigkeit."

Frage: "Sie sitzen selbst regelmäßig bei den Rennen am Steuer des Hyundai i30 Turbo. Was sind die Stärken dieses Autos?"
Schrick: "Das Fahrzeug zeichnet sich nicht nur durch seine gute Fahrbarkeit und Performance aus, sondern vor allem durch seine Zuverlässigkeit auf der schwierigsten Rennstrecke der Welt. Jeder Renneinsatz hier ist eine enorme Herausforderung und ein ganz besonderer Härtetest für unseren seriennahen i30 Turbo. Wenn wir dann am Ende konstant schnelle Rundenzeiten fahren und als Klassensieger das Rennen beenden, ist die Freude natürlich groß."

Frage: "Beim zweiten Saisonhöhepunkt, dem 6-Stunden-Rennen Anfang September, waren dann nach einem unverschuldeten Defekt Kämpferqualitäten gefragt..."
Schrick: "Der Reifenschaden war Pech. Nach 15 Minuten Rückstand haben wir uns Runde für Runde mit schnellen Zeiten zurück ins Rennen gekämpft und lagen am Ende in Schlagdistanz zur Klassenspitze. Der Hyundai hat seine Zuverlässigkeit und Langstreckentauglichkeit erneut unter Beweis gestellt. Wir haben den zweiten Platz gewonnen und nicht den ersten verloren."

Frage: "Bei diesem Rennen haben Sie den Veloster vier Nachwuchstalenten des Deutschen-Sportfahrer-Kreises (DSK) zur Verfügung gestellt. Wie hat diese Nachwuchsförderung aus Ihrer Sicht funktioniert?"
Schrick: "Die vier DSK-Talente kamen in Rekordzeit mit dem Veloster sehr gut zurecht. Zudem haben sie mit den anderen Mitgliedern des Teams gut harmoniert. Wir denken darüber nach, das Projekt zusammen mit dem DSK fortzuführen."

Frage: "Beim Saisonfinale der VLN feierte Hyundai Ende Oktober denn dritten Klassensieg des Jahres. Wie schwierig war dieses Rennen bei herbstlichem Eifelwetter?"
Schrick: "Das letzte VLN-Rennen des Jahres war eine große Herausforderung, denn die kalten und nassen Bedingungen auf der Strecke - vor allem in der Startphase - stellten besonders schwierige Anforderungen dar. Dank des sehr guten Setups mit perfekter Balance haben wir Fahrer dennoch sofort Vertrauen gefunden und konnten mit dem Hyundai i30 Turbo wie gewohnt schnelle und konstante Rundenzeiten fahren."

Frage: "Wie fällt Ihr Fazit nach Beendigung der Rennsaison 2016 aus?"
Schrick: "Das ist ein schöner Saisonabschluss, mit dem wir sehr zufrieden sind. Unser seriennaher i30 Turbo hat auf der schwierigsten Rennstrecke der Welt erneut seine Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit unter Beweis gestellt. Der Sieg im letzten Rennen vor der Winterpause ist zudem eine tolle Bestätigung für die hervorragende Arbeit des gesamten Teams in diesem Jahr."

Artikeloptionen
Artikel bewerten