ANZEIGE
Aktuelle Bildergalerien
Jobs bei Motorsport-Total.com
Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir

Motorsport-Redakteure (m/w)

>> Jetzt bewerben!
ANZEIGE
ANZEIGE
Porsche Motorsport
Aktuelle Top-Mehr-Motorsport-Videos
ANZEIGE 
GAZPROM Germania
Formel 1 und Motorsport als App für iOS, Android, Bada und WAP
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com

Doppelsieg mit 16: Van der Linde dominiert in Spielberg

02. Juni 2013 - 19:13 Uhr

Teenager Kelvin van der Linde hat mit einer beeindruckenden Vorstellung den Doppelsieg beim Volkswagen-Scirocco-R-Cup in Spielberg perfekt gemacht

Michele Gatting, Kelvin van der Linde und Kasper H. Jensen
Michele Gatting, Kelvin van der Linde und Kasper H. Jensen auf dem Podium
© Volkswagen

(Motorsport-Total.com) - Von Startplatz acht zum Triumph: Teenager Kelvin van der Linde hat mit einer beeindruckenden Vorstellung den Doppelsieg beim Volkswagen-Scirocco-R-Cup in Spielberg perfekt gemacht. Der erst 16 Jahre junge Südafrikaner triumphierte wie im ersten Lauf am Samstag vor der schnellen Dänin Michelle Gatting, die vom FIA-Frauen-im-Motorsport-Programm gefördert wird. Platz drei auf dem Red-Bull-Ring in Österreich sicherte sich der Däne Kasper H. Jensen. In der Gesamtwertung führt nach drei von neun Saisonrennen van der Linde mit 80 Punkten vor Gatting (72) und Jensen (67).

Im zweiten Lauf starteten die besten Acht des ersten Rennens in umgekehrter Reihenfolge. Die Schwedin Mikaela Ahlin-Kottulinsky erwischte von der Pole-Position jedoch keinen guten Start und fiel sofort auf Platz vier zurück. Die Führung übernahm in einem spannenden Rennen zunächst der Däne Nicolaj Möller Madsen vor Manuel Fahnauer, doch van der Linde schob sich von Startposition acht unaufhaltsam nach vorn.

ANZEIGE

Schon nach zwei Runden hatte der Gesamtsieger des Volkswagen-Cups Südafrika 2012 die Führung übernommen und setzte sich immer weiter von der Konkurrenz ab. Das Rennen um die Plätze dahinter entwickelte sich zu einem spannenden Dreikampf zwischen Fahnauer, Gatting und Jensen. Die von Position sieben gestartete Michelle Gatting bewies dabei einmal mehr ihre starke Form und zog in der letzten Kurve am Deutschen Fahnauer vorbei. Der Junior-Cup-Pilot verlor dabei nach einem Ausritt in die Wiese quasi auf der Zielgeraden auch noch Platz drei an Jensen, war aber bester Junior-Pilot.

Bereits im ersten Rennen am Samstag hatten auch großen Namen für jede Menge Action auf der Strecke gesorgt: Motorsport-Legende Hans-Joachim "Strietzel" Stuck gewann dabei vor seinem Sohn Johannes, Christian Danner und Klaus Niedzwiedz die Legendenwertung. Gemeinsam mit seinem Sohn Johannes siegte der 62-Jährige für die Motorsport-Allstars am Ende auch im Teamduell der Routiniers gegen die DTM-Legenden Christian Danner und Klaus Niedzwiedz.

Kelvin van der Linde: "Was soll ich sagen: Spielberg war ein super Wochenende für mich! Doppelsieg und die Führung in der Meisterschaft - besser kann die Saison nicht losgehen. Mein Start war in Ordnung, in Kurve 2 haben alle die Linie auf der Innenbahn gewählt. Ich bin einfach außen geblieben und mit Push-to-Pass vorbeigezogen. Als ich dann auch noch Manuel überholen konnte, war ich sicher, dass ich das Rennen gewinnen kann. Auch, weil hinter mir alle hart am Fighten waren. Jetzt wird gefeiert, und am Montag geht es wieder in die Heimat nach Südafrika."

Michele Gatting: "Wow! Das war wirklich ein extrem enges Rennen. Vor der letzten Kurve habe ich gedacht, jetzt riskiere ich alles oder nichts. Es war ganz schön knapp, aber das wollen die Leute schließlich sehen. Ich bin sehr glücklich über meinen zweiten Podestplatz an diesem Wochenende. Dabei war mein Start nicht perfekt und ich habe in der ersten Rennhälfte zu viele Push-to-Pass verbraucht. Dadurch ist es mit Manuel Fahnauer zu einem spannenden Duell gekommen, das ich dann zum Glück in der letzten Kurve für mich entschieden habe."

Kasper H. Jensen: "Für mich hat das Rennen durch den Ausrutscher von Manuel kurz vor dem Ziel ein glückliches Ende genommen. Aber ein bisschen tut es mir für ihn auch leid, dass er seinen ersten Podiumsplatz so knapp verpasst hat. Ich denke, wir werden in dieser Saison noch einige spannende Rennen sehen. Michelles Leistung überrascht mich nicht. Man konnte schon in den Tests sehen, dass sie dieses Jahr sehr stark unterwegs ist."

Nächstes Rennwochenende: 12. und 13. Juli auf dem Norisring.

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben