Aktuelle Bildergalerien
Apps kostenlos zur Formel 1, MotoGP, DTM und Co. jetzt im App Store Android
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE 
GAZPROM Germania
Motorsport-Total.com bei Twitter

Zwitschern mit viel PS!

Die wichtigsten Top-News als Vorab-Schlagzeile und die heißesten Gerüchte finden Sie ab sofort in unserem neuen Twitter-Kanal MST_Hot! Alle weiteren News aus unseren Rubriken finden Sie natürlich ebenfalls in unseren diversen Twitter-Feeds. Wann dürfen wir Ihnen etwas zwitschern?
Zur Motorsport auf Twitter-Übersicht
Mobiles Portal

Motorsport gibt es auch mobil!

Im mobilen Portal von Motorsport-Total.com finden Sie kostenlos (zzgl. Nutzungsgebühr für mobiles Internet Ihres Providers) aktuelle News, Bildergalerien, Ergebnisse und Hintergrundinformationen zur Formel 1, DTM und zum Motorrad-Sport.
Kostenlos: Link zum Portal per SMS
Im Handy-Simulator anschauen
Motorsport-Marktplatz
Getrag 240 5Gang für Opel Kadett c
VB €750,00
Getrag 240 5Gang für Opel Kadett c  - Hallo biete hier mein Getrag 5 Gang Getriebe eines Manta 1,8l Ohc an ! Passt auf alle Ohc und Dohc M[...]

Entscheidung: Manthey setzt auf den RSR

25. Juni 2011 - 18:49 Uhr

Teamchef Olaf Manthey zieht den GT3-Porsche zurück und setzt ab sofort auf die Power des 911 RSR: "Die Startnummer elf war unsere Option"

Lucas Luhr, Marc Lieb
Manthey setzt ab sofort auf die GT2-Version des Porsche 911
© xpb.cc

(Motorsport-Total.com) - Ein Manthey-Porsche ist bereits nach zwei Stunden in der Box verschwunden. Das erfahrene Team nahm den Porsche GT3 R aus dem Rennen und setzt nun - neben der Betreuung des Hybrid-911ers - alles auf die GT2-Version mit Kürzel RSR. Manthey hatte zwei Ausführungen des Sportwagens mit dem gleichen Fahrerquartett genannt. Die beiden verbliebenen Manthey-Autos liegen derzeit hinter dem führenden Farnbacher-Ferrari auf den Plätzen zwei und drei.

"Wir wollten zwei Eisen im Feuer haben, haben nun den einen Wagen zurückgezogen" erklärt Timo Bernhard, der am frühen Abend seinen ersten Stint bei schwierigen Bedingungen absolvieren wird. Sein Teamchef Olaf Manthey ergänzt: "Das Auto war unsere Option, falls dem RSR am Anfang etwas passieren sollte. Weil der Startnummer elf nichts passiert ist, haben wir den Wagen herausgezogen und konzentrieren uns jetzt auf die Startnummer 18."

ANZEIGE

"Die Bedingungen sind für die Piloten sehr schwierig. Man muss zum richtigen Zeitpunkt mit dem richtigen Reifen unterwegs sein. Wir haben da bislang ganz gut gelegen", sagt der erfahrene und erfolgreiche Porsche-Teamchef. "Man kann das Rennen jetzt noch nicht richtig lesen. Erst wenn alle Fahrerpaarungen mal durchgespielt sind, dann kann man bewerten, wie sie sich auf kompletten Vierfachstints bewähren. Im Moment stochert man da im Trüben."

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben