Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Motorsport-Total Business-Club
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Motorsport-Marktplatz
Fahrerplätze Rennbetreuung
Preis auf Anfrag
Fahrerplätze Rennbetreuung - Die Saison 2017 geht nun so langsam zu ende, aber nicht für Racing-Team Marggraf.
Wir werden be[...]
Forum

Strategiewechsel: Renault raus, Nissan rein?

29. Mai 2017 - 20:25 Uhr

Die Renault-Nissan-Allianz verteilt die Engagements im Motorsport neu: Japaner übernehmen den Formel-E-Startplatz, Franzosen geben in Formel 1 Vollgas

Sebastien Buemi
Das Team Renault e.Dams feiert mit Sebastien Buemi zahlreiche Erfolge
© LAT

(Motorsport-Total.com) - In der Formel E zeichnet sich zur kommenden Saison 2017/18 eine wichtige Veränderung ab. Das bisherige Topteam Renault e.dams wird nach Informationen von 'Motorsport-Total.com' voraussichtlich aus der Szene verschwinden, den Startplatz der Franzosen soll Allianzpartner Nissan übernehmen. Auf diesem Wege wollen die beiden Automobilhersteller, die seit 1999 eng zusammenarbeiten, ihre Motorsportprogramme neu sortieren.

Renault, das seit 2016 wieder mit einem Werksteam in der Formel 1 engagiert ist, will sich auf die dortigen Einsätze konzentrieren. Nissan ist seit dem Le-Mans-Debakel 2015 von der ganz großen Motorsportbühne verschwunden. Die Japaner brauchen ein weltweites Engagement, um auch in Zukunft einige Attribute wie Sportlichkeit und Technologiefortschritt kommunizieren zu können. Da kommt die Formel E gerade recht.

ANZEIGE

Nissan hatte bereits im Winter 2016 eine Studie bezüglich eines möglichen Engagements in der Elektro-Rennserie anfertigen lassen. Das Ergebnis ist offenbar positiv ausgefallen. Nissan bezeichnet sich selbst als "Vorreiter in der Elektromobilität". Mit dem Leaf sowie zwei Derivaten des E-NV200 hat man bereits Modelle mit entsprechendem Antrieb am Markt. 

Nissan war 2015 unter dem Label des Sportwagen-Ablegers Nismo mit lauten Marketingaktionen in die LMP1-Klasse nach Le Mans gegangen - und dort bitterlich vorgeführt worden. Nach einem verheerenden Auftritt beim 24-Stunden-Klassiker hatte man das Projekt GT-R LM Nismo beendet. Seither ist Nissan nur noch in der japanischen Super-GT, der IMSA sowie in zahlreichen anderen GT-Rennserien vertreten. Die ganz große Bühne fehlt.

Renault bleibt der Formel E möglicherweise auch über die laufende Saison hinaus als Serienpartner erhalten, aber das Team wird nach äußerst erfolgreichen Jahren und mindestens zwei Teamtiteln umbenannt. Die Franzosen wollten diesen Schritt auf Nachfrage von 'Motorsport-Total.com' nicht kommentieren. Welchen Titel das zukünftige Nissan-Formel-E-Team tragen wird, ist noch unklar.

Artikeloptionen
Artikel bewerten