Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
Formel 1 und Motorsport als App für iOS, Android, Bada und WAP
Pit Lane
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com

Kirchhöfer feiert zweiten Sieg auf dem Sachsenring

09. Juni 2013 - 14:46 Uhr

Marvin Kirchhöfer untermauert mit dem Sieg im dritten Lauf auf dem Sachsenring seine Vormachtstellung im Formel-3-Cup - Das Podest ist erneut in Lotus-Hand

Marvin Kirchhöfer
Marvin Kirchhöfer holte seinen zweiten Sieg an diesem Wochenende
© Formel-3-Cup/Alexander Trienitz

(Motorsport-Total.com) - Der Sachsenring gilt als anspruchsvolle Berg- und Talbahn. Im dritten Rennen des Wochenendes hatten 16 Fahrer aus zehn Nationen ganz schön zu kämpfen, denn gerade der erste Streckenabschnitt mit dem Omega macht die 3,645 Kilometer zu einer Herausforderung. Einen erneuten Start-Ziel-Sieg konnte Lokalmatador Marvin Kirchhöfer auf seinem Konto verbuchen und stand damit an diesem Wochenende zum dritten Mal auf dem Podium. Die Trophywertung entschied der Kölner Sebastian Balthasar für sich.

Kirchhöfer (Lotus) erwischte einen guten Start, aber dahinter nahmen sich die Fahrer auf der anspruchsvollen Rennstrecke selbst aus dem Rennen. Der Belgier Jordi Weckx (Van Amersfoort Racing) und Nabil Jeffri aus Kuala Lumpur (Eurointernational) krachten aneinander, und auch der Brite Emil Bernstorff (Lotus) und Thomas Jäger aus Österreich (Performance Racing) landeten im Kies, zum Ärger für den Wiener, der mit dem dritten Startplatz gute Chancen hatte.

ANZEIGE

Bernstorff und Jeffri starteten dann nach einer kurzen Safety-Car-Phase wieder aus der Box, konnten aber nicht mehr bis vorne aufholen. Kirchhöfer, Teamkollege Artem Markelow (Lotus) und der US-Amerikaner Gustavo Menezes (Van Amersfoort Racing) fuhren danach ihr Rennen und auch genau in dieser Reihenfolge über die Ziellinie. "Ich hatte ein bisschen mehr Glück mit den Überrundungen heute, das ist gut aufgegangen", sagt Kirchhöfer. "Ich hatte einen sehr guten Start und konnte mir dann eine Lücke rausfahren."

Markelow musste Schwierigkeiten meistern: "Ich bin etwas von der Strecke abgekommen, weil ich am Anfang der Kurve den falschen Gang eingelegt hatte. Ich habe versucht, Gas zu geben und mein Push-to-Pass zu sparen. Ich habe mein Ziel erreicht." Menezes schloss das Wochenende mit Platz drei versöhnlich ab. "Wir haben das ganze Wochenende hart gearbeitet. Wir hatten in allen drei Rennen die Pace fürs Podium. Ich hätte mir drei Podiumsplätze gewünscht, freue mich aber trotzdem."

Insgesamt vier Fahrer aus dem Trophyfeld fuhren bei diesem Rennen am Sachsenring unter die Top 10 und damit in die Cupwertung. Allen weit voraus der Balthasar (GU-Racing), der seine Mitstreiter und auch Cupfahrer hinter sich ließ. An zweiter Stelle fuhr der Inchinger Hubertus-Carlos Vier (ADAC Team Nordbayern) ins Ziel. Der Wortelstettener Freddy Killensberger (GU-Racing) sah als Dritter in der Trophywertung die schwarz-weiß karierte Flagge. Damit hat Balthasar eindrucksvoll seine Führung verteidigt und weiter ausgebaut. "Es war ein gutes Rennen, genauso wie es sein soll. Es lief wieder alles nach Plan. Ich freue mich sehr über meinen Platz."

Kirchhöfer setzt sich weiter vom Feld ab und dominiert in der Rookiewertung mit 199 Punkten. Hinter ihm bleibt trotz technischer Schwierigkeiten an diesem Wochenende John Bryant-Meisner (Performance Racing mit 124 Punkten. Auf Platz drei mit 100 Punkten steht weiterhin Menezes.

Drei Rennen - drei Mal ist das Podium komplett in der Hand von Team Lotus. Damit baut die Oscherslebener Kaderschmiede ihren Vorsprung mit insgesamt 201 Punkten weiter aus. Platz zwei geht an Performance-Racing mit 146 Punkten. Den dritten Plätz behält weiter Van-Amersfoort-Racing mit 121 Punkten. Die Teamwertung wurde 2013 neu eingeführt.

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben