ANZEIGE
 
 
Jetzt gewinnen: Liqui Moly
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Motorsport-Marktplatz
Alfa Romeo Spider 2000 Cabrio
€7.150,00
Alfa Romeo Spider 2000 Cabrio  - Alfa Romeo Spider US Modell unrestaurierter Orignalzustand TÜV 09/2018 H Kennzeichen. 
Rostfrei[...]
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Facebook
Google+
Sie sind hier: Home > DTM > Newsübersicht > News

DTM-Champion Rast ist ADAC Motorsportler des Jahres 2017

03. November 2017 - 13:32 Uhr

DTM-Champion Rene Rast wurde zum ADAC Motorsportler des Jahres 2017 gewählt: Entscheidung über Wahlsieg bereits im dritten Wahlgang gefallen

Rene Rast
Noch ein Pokal für DTM-Champion Rene Rast: ADAC Motorsportler des Jahres
© Audi

(Motorsport-Total.com) - Rene Rast ist ADAC Motorsportler des Jahres 2017. Eine Jury aus Journalisten und ADAC-Vertretern wählte den 31 Jahre alten DTM-Champion aus Minden am Donnerstagabend in München. Der Audi-Pilot setzte sich im dritten Wahlgang gegen den zweifachen deutschen Rallye-Meister Fabian Kreim durch. "Rene Rast hat in seiner ersten Saison in der DTM den Titel in der gleichen beeindruckenden Manier gewonnen, wie er bereits im Jahr 2014 den ADAC GT Masters Titel geholt hat", sagt ADAC-Sportpräsident Hermann Tomczyk. "In einer der konkurrenzfähigsten Rennserien hat er sich durch seine Coolness, enorme Zweikampfstärke und akribische Arbeit durchgesetzt."

ANZEIGE

"Die Wahl zum ADAC Motorsportler des Jahres 2017 zu gewinnen und damit Nachfolger von Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg zu werden, ist für mich eine große Ehre und bedeutet mir sehr viel", sagt Rast gegenüber 'Motorsport-Total.com'. "Vor zwölf Jahren habe ich meinen ersten Titel in einer ADAC-Serie (Volkswagen Polo Cup; Anm. d. Red.) gewonnen. Insofern schließt sich damit nun ein Kreis. Die Tatsache, dass ich mich bei der Wahl gegen zwei Weltmeister (Timo Bernhard/WEC und Sebastien Ogier/WRC; Anm. d. Red.) durchsetzen konnte, freut mich ungemein und macht mich besonders stolz."

Rast gewann die Wahl schon im dritten von vier Wahlgängen. Im dritten Wahlgang war eine Dreiviertel-Mehrheit der insgesamt 110 Stimmen notwendig. Der DTM-Champion erhielt 83 Stimmen der Juroren und hat somit die Wahl gewonnen. Bereits im zweiten Wahlgang schieden Rally-Weltmeister Sebastian Ogier und GT-Masters-Champion Jules Gounon aus. Es ist eine Seltenheit, dass der Sieger bereits im dritten Wahlgang feststeht, wie Jury-Mitglieder gegenüber 'Motorsport-Total.com' bestätigen.

Rast startete seine Karriere 2003 und 2004 in der Formel BMW ADAC und gewann 2005 den Volkswagen Polo-Cup. Er entschied drei Mal in Folge den Porsche Supercup für sich und gewann zwei Mal den Porsche Carrera Cup Deutschland, ehe er 2014 gemeinsam mit Kelvin van der Linde den Titel im ADAC GT Masters und 2017 in der DTM holte.

Zum ADAC Junior-Motorsportler des Jahres wurde Marvin Dienst gewählt. Der 20-jährige Nachwuchspilot aus Lambertheim setzt sich im vierten und letzten Wahlgang knapp gegen ADAC Northern Europe Cup-Champion Tim Georgi durch. Dienst führt im Porsche aus dem Team Dempsey-Proton-Racing von Hollywood-Star Patrick Dempsey und den Brüdern Michael und Christian Ried aktuell die GTE-Am Endurance Trophy der Sportwagen-Weltmeisterschaft FIA WEC an. Im Jahr 2015 war Dienst der erste Champion der ADAC Formel 4, nachdem er 2013 und 2014 im ADAC Formel Masters Erfolge feierte.

"Marvin Dienst hat es nach drei erfolgreichen Jahren in den Formel-Nachwuchsserien des ADAC bis in die Sportwagen-Weltmeisterschaft geschafft", so ADAC-Sportpräsident Hermann Tomczyk. "Nach einer fundierten Nachwuchsarbeit ist er auf dem besten Weg zu einer Karriere im internationalen Langstreckensport. Wir wünschen ihm, dass er dafür auch weiterhin die notwendige Unterstützung erhält."

"Die Wahl zum ADAC Junior Motorsportler des Jahres kommt sehr überraschend", sagt Dienst. "Ich habe nicht damit gerechnet, umso schöner fühlt es sich nun an. Nachdem ich in den vergangenen vier Jahren in den Serien des ADAC erfolgreich war, freue ich mich sehr, die Auszeichnung auf der ADAC SportGala im Dezember entgegennehmen zu dürfen."

Die Jury zur Wahl des ADAC Motorsportler des Jahres und ADAC Junior Motorsportler des Jahres bestand aus: Anno Hecker (Sportchef Frankfurter Allgemeine Zeitung), Arno Wester (Freier Journalist), Norman Frackmann-Adelhütte (Redaktionsleiter n-tv Auto/Motorsport), Jörg Althoff (Sportchef BILD Süd), Dirc Seemann (Chefredakteur SPORT1) sowie den ADAC-Vertretern Jürgen Fabry (Referent für Automobile), Wolfgang Wagner-Sachs (Referent für Motorräder), Manfred Rückle (Referent für Motorboote), Prof. Dr. Mario Theissen (Referent für Klassik) und dem Gastgeber ADAC-Sportpräsident Hermann Tomczyk.

DTM-Saison 2017 in Zahlen

Die DTM-Saisonstatistik 2017: 12 Sieger in 18 Rennen, 16 Fahrer auf dem Podium und drei Piloten an der Tabellenspitze


19.10.2017
Foto 1 von 15
Zahlen und Fakten einer packenden DTM-Saison 2017: Ein anderer Blickwinkel auf das abgelaufene DTM-Jahr.
Zahlen und Fakten einer packenden DTM-Saison 2017: Ein anderer Blickwinkel auf das abgelaufene DTM-Jahr.

Die Ehrung der ADAC Motorsportler des Jahres findet am 16. Dezember 2017 im Rahmen der ADAC SportGala in der ADAC Zentrale in München statt. Rast erhält den großen Christophorus aus Nymphenburger Porzellan, Dienst ein kleines Pendant.

Der ADAC Motorsportler des Jahres wird seit 1980 für herausragende Leistungen im Motorsport vergeben. Die Liste der Gewinner beginnt mit den Rallye-Weltmeistern Walter Röhrl/Christian Geistdörfer. Auch Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher, der viermalige Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel, Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg, DTM-Rekordchampion Bernd Schneider sowie der fünfmalige Motorradweltmeister Anton Mang und der Sieger der 24h von Le Mans, Nico Hülkenberg erhielten bereits die Auszeichnung. Der Titel ADAC Junior-Motorsportler des Jahres wurde erstmals 1990 verliehen.

Artikeloptionen
Artikel bewerten