ANZEIGE
Gewinnen Sie 5x2 Tickets für den AvD Oldtimer Grand Prix 2017!
Aktuelles Top-Video

DTM Spielberg: Der turbulente Sonntag

Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
DTM-Newsletter

DTM-News in Ihr E-Mail-Fach!

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen DTM-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Jetzt Newsletter abonnieren
ANZEIGE
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Motorsport-Total Business-Club
MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


DTM - Das Rennen24.09. 23:30
Motorsport - Audi Sport TT Cup25.09. 00:30
Motorsport - ADAC GT Masters Magazin30.09. 11:00
Motorsport Live - Monster Energy Nascar Cup Series01.10. 20:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott12.10. 23:30
Sie sind hier: Home > DTM > Newsübersicht > News

Mattias Ekström: Wenn nicht Audi, dann...

07. Juli 2017 - 11:22 Uhr

DTM-Fan kommt hinter das Geheimnis von Audi-Pilot Mattias Ekström: Warum das Kinderzimmer des Schweden voll mit BMW-Postern war

Mattias Ekström
Offen, locker und immer für einen Spaß zu haben: Mattias Ekström
© Audi

(Motorsport-Total.com) - Kindermund tut Wahrheit kund. Oder in diesem Fall: bringt die Wahrheit ans Licht. Als Mattias Ekström am Norisring von einem zwölfjährigen Fan gefragt wurde, zu welchem Hersteller er wechseln würden, wenn er bei Audi aufhören sollte, staunten viele nicht schlecht über die Antwort des Schweden.

"Als ich ein kleiner Junge war wie du, rate mal von welcher Automarke ich da ein Fan war?", stellt der Audi-Pilot eine Gegenfrage im Rahmen einer Internetübertragung von 'Sport 1'. Ratlosigkeit bei seinem jungen Fan: "Audi? Volvo?" Weit gefehlt.

Der 38-jährige Familienvater, der mit seiner direkten und lustigen Art ein echter Typ in der DTM ist und offen seine Meinung sagt, verrät das Idol seiner Jugend. "1992 war ich bei meinem ersten DTM-Rennen zu Gast. Und da war ich ein riesengroßer Fan von Joachim Winkelhock", verrät "Eki".

ANZEIGE

Von 2000 bis 2003 fuhr "Jockel" mit Opel in der DTM. Daher liegt die Vermutung nahe, dass Ekström früher Opel-Fan war. Aber falsch gedacht. "Damals ist er noch für BMW gefahren", klärt der Schwede auf und verrät: "Mein Kinderzimmer war voll mit BMW-Postern und 'Jockel' war mein großer Held."

"Blöd für Mattias, dass er für Audi fährt", scherzt BMW-Fahrer Timo Glock mit einem Augenzwinkern, als er von Ekströms Kindheitsgeheimnis erfährt. Es ist schön zu sehen, dass die Motorsporthelden der heutigen Zeit, die für viele Vorbilder sind, als Kinder selbst ihre eigenen Idole vergöttert haben.

Artikeloptionen
Artikel bewerten