ANZEIGE
Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
Facebook
Google+
ANZEIGE
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Motorsport-Marktplatz
Sponsoren und Werbepartner gesucht
Preis auf Anfrag
Sponsoren und Werbepartner gesucht - Hallo. Ich suche auf diesem Wege Sponsoren und Werbepartner für den Kartsport und, oder fü[...]
Sie sind hier: Home > DTM > Newsübersicht > Rennberichte

Mit Vollgas durch City: BMW fiebert Saisonhighlight entgegen

27. Juni 2017 - 14:43 Uhr

Bei BMW freut man sich auf die Herausforderung, die der Norisring mit sich bringt - Podium beim Heimrennen für Marco Wittmann das Ziel

Marco Wittmann
Will bei seinem Heimrennen auf das Treppchen: Marco Wittmann
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Nach dem Gastspiel in Budapest kehrt die DTM am kommenden Wochenende für die Saisonläufe sieben und acht nach Deutschland zurück. In den Straßen von Nürnberg kämpfen die BMW Teams auf dem traditionsreichen Norisring, dem einzigen Stadtkurs im Kalender, um Punkte und Top-Platzierungen.

Im vergangenen Jahr konnte Marco Wittmann auf seinem Weg zum zweiten Fahrertitel mit Platz vier im Samstagslauf sein bisher bestes Ergebnis bei seinem Heimrennen erzielen. Am Sonntag startete Tom Blomqvist erstmals in seiner DTM-Karriere von der Pole-Position.

Die Ausgangslage:
Im Samstagsrennen auf dem Hungaroring gelang Timo Glock zum zweiten Mal in dieser Saison als Zweitplatzierter der Sprung auf das Podest. Damit verbesserte er sich in der Fahrerwertung um einen Rang und liegt nach sechs von 18 Rennen mit 49 Zählern als bester BMW-Pilot auf der siebten Position. Bruno Spengler und Maxime Martin hatten in Budapest ebenfalls Grund zum Feiern: wie Spengler am Samstag stand Martin nach dem Sonntagslauf als Drittplatzierter erstmals in dieser Saison auf dem Treppchen.

ANZEIGE

Bei den Herstellern liegt BMW vor den beiden Rennen in Nürnberg mit bisher 124 gesammelten Punkten auf der dritten Position. Audi führt die Wertung mit 284 Zählern an.

Die Erwartungen:

Jens Marquardt (BMW-Motorsport-Direktor): "Der Event auf dem Norisring sorgt immer wieder für Gänsehaut, denn das Flair, das die Fans im Fahrerlager und auf den Tribünen verbreiten, ist einmalig. Wir werden alles dafür tun, damit wir den vielen BMW-Mitarbeitern und Fans, die an diesem Wochenende vor Ort in Nürnberg sind und uns fantastisch unterstützen werden, wieder Grund zum Jubeln geben. In Budapest haben wir mit drei Podestplätzen das Optimum herausgeholt. Das muss auch für den Norisring wieder unser Ziel sein. Das wird ein hartes Stück Arbeit, denn der Kurs hat eine ganz spezielle Charakteristik. Aber auf diese Herausforderung freuen wir uns bei BMW Motorsport."

Stefan Reinhold (RMG-Teamchef): "Der Norisring ist ein spezieller und auch schwieriger Kurs. Deshalb sind wir sehr gespannt darauf, wie sich dort das Kräfteverhältnis in diesem Jahr darstellen wird. Die Rennen in Nürnberg sind Kult. Wir arbeiten konzentriert, um mit allen Autos so erfolgreich wie möglich zu sein. Natürlich würden sich alle im Team besonders freuen, wenn Marco Wittmann bei seinem Heimrennen endlich der Sprung auf das Podest glücken würde."

Marco Wittmann: "Ich erwarte jede Menge Action und viel Spannung. Als einziger Stadtkurs im Kalender ist der Norisring immer ein Highlight, und für mich ist es als Heimrennen erst recht etwas Besonderes. Wie immer werden viele Freunde und Bekannte dabei sein, sowie mein Fanclub, der mich vor Ort unterstützt und anfeuert. Das motiviert mich ungemein, und natürlich hoffe ich auf ein gutes Ergebnis. Im vergangenen Jahr habe ich das Podium mit Platz vier knapp verpasst, von daher ist es jetzt an der Zeit, diesen Schritt noch zu machen und auf das Treppchen zu fahren."

Augusto Farfus: "Das Rennen am Norisring ist die beste Veranstaltung des ganzen Jahres. Es sind immer unheimlich viele Fans da. Die Strecke hat zwar von der Theorie her ein ganz einfaches Layout, aber tatsächlich ist es äußerst schwierig, dort alles richtig zu machen. Von den Temperaturen her ist es eigentlich fast immer heiß, und mit den Bodenwellen und den langen Geraden ist dieser Kurs eine einzigartige Herausforderung. Ich bin immer gern dort, denn selbst im Rennwagen ist man hautnah an den Fans."

Timo Glock: "Die Stimmung auf dem Norisring ist immer traumhaft. Wie gut es für uns sportlich laufen wird, müssen wir abwarten. Wir werden auf jeden Fall versuchen, auch auf dem einzigen Stadtkurs im Rennkalender das Maximum herauszuholen. Ich hoffe, wir können wieder ein paar Punkte mitnehmen."

Bart Mampaey (RBM-Teamchef): "Der Norisring ist eine ganz spezielle Strecke, auf der alles optimal passen muss, damit man schnell sein kann. Diese Herausforderung haben wir im vergangenen Jahr sehr gut gemeistert. Im Sonntagsrennen haben wir mit Platz zwei und drei hervorragend abgeschnitten. Daher freuen wir uns sehr auf die beiden Läufe im Herzen Nürnbergs. Die Atmosphäre dort ist für unser gesamtes Team immer wieder etwas ganz Besonderes. Nirgends sind die Fans näher am Geschehen. Wo wir sportlich stehen, wird von Kleinigkeiten abhängen, denn das Feld ist auf dieser kurzen Strecke noch dichter beisammen als sonst."

Bruno Spengler: "Die Stimmung am Norisring ist einmalig. Es ist etwas ganz Besonderes, in der Stadt zu fahren. Die Strecke ist sehr schwierig, man darf sich keinen Fehler erlauben. Dazu kommt die Atmosphäre mit den vielen Fans direkt am Dutzendteich. Es ist wirklich das Highlight des DTM-Kalenders. Dort passiert immer sehr viel, es gibt viele Überholmanöver, das macht es auch für uns Fahrer selbst sehr interessant."

Tom Blomqvist: "Das Rennen auf dem Norisring ist toll, weil dort immer unheimlich viele Fans sind. Die Stimmung ist einfach klasse. Das macht das Event wirklich einzigartig. Die Strecke ist ganz anders als die restlichen Kurse im DTM-Kalender. Es ist der einzige Stadtkurs, auf dem wir fahren. Es gibt viele Bodenwellen, lange Geraden und sehr enge Kurven. Das bedeutet, dass die Anforderungen an das Auto ganz anders sind als sonst. Das Fahren dort ist speziell, aber es macht großen Spaß. Im vergangenen Jahr bin ich am Sonntag aus der ersten Reihe gestartet, und ich hätte das Rennen beinahe gewonnen. Hoffentlich läuft es in diesem Jahr ähnlich gut."

Maxime Martin: "Im vergangenen Jahr hatten wir am Norisring ein ganz gutes Wochenende, Tom und ich haben mit dem BMW Team RBM Platz zwei und Platz drei geholt. Ich bin zuversichtlich für die beiden anstehenden Rennen, auch wenn es schwierig wird, denn am Norising geht es immer äußerst eng zu. Die Atmosphäre ist einmalig, die vielen Fans, der Stadtkurs - all das ist eine fantastische Sache für die DTM. Man nennt den Norisring nicht umsonst das Monaco der DTM, und ich freue mich sehr darauf."

Artikeloptionen
Artikel bewerten