ANZEIGE
Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Aktuelle Top-DTM-Videos
Sie sind hier: Home > DTM > Newsübersicht > News

Maro Engel: "Es wird sicherlich heiß hergehen"

27. März 2017 - 12:15 Uhr

In der Saison 2017 werden in der DTM 18 Top-Piloten um Rennsiege kämpfen: Dazu gehört auch Rückkehrer Maro Engel, der für Mercedes Gas gibt

Maro Engel
Nach vier Saisons Auszeit wird Maro Engel 2017 wieder in der DTM fahren
© Daimler AG

(Motorsport-Total.com) - Im Jahr 2017 stehen in der DTM die Zeichen auf Umbruch: Mit Gerhard Berger ist ein neuer Mann am Ruder der Serie, ein neues technisches und sportliches Reglement lässt mehr Action auf der Strecke erwarten und auch im Cockpit hat sich einiges getan. Beispielsweise bei Mercedes. Dort kehrt Maro Engel zurück ans DTM-Lenkrad.

"Ich freue mich riesig, das Vertrauen geschenkt bekommen zu haben und jetzt auch mit aktuellem Material bei HWA, dem Rekordmeisterteam, zu fahren", strahlt Engel im Gespräch mit 'Motorsport-Total.com'. Der 31-Jährige startete bereits von 2008 bis 2011 in der DTM, hatte dabei jedoch stets im so genannten "Jahreswagen" gesessen. Damit kam er aber nie besser als Platz sechs (Saisonauftakt Hockenheim 2009) ins Ziel.

ANZEIGE

Jetzt will Engel natürlich beweisen, was er drauf hat und scheut auch nicht den Vergleich mit der bewährten DTM-Konkurrenz. "Den einen oder anderen kenne ich noch aus meiner ersten DTM-Zeit und habe mit ihm damals schon super Duelle liefern können. Ich freue mich schon darauf, mit den Jungs ordentlich Gas zu geben. Da wird es sicherlich heiß hergehen", kann er den Saisonauftakt im Hockenheim schon gar nicht mehr abwarten.

DTM voll von starken Piloten

Dabei ist ihm aber auch bewusst, dass gerade in der DTM die Konkurrenzsituation eine ganz besondere ist. "In der DTM fahren sowieso nur Top-Fahrer. Im GT-Auto habe ich viele von den Jungs schon geschlagen und jetzt versuche ich es im DTM-Auto", ist er dennoch selbstbewusst.

Engel hatte in den vergangenen Jahren im GT3-Sport mit herausragenden Leistungen auf sich aufmerksam gemacht. Beispielweise gewann er 2015 den damals neu geschaffenen FIA GT World Cup oder im Vorjahr an der Seite von Bernd Schneider, Adam Christodoulou und Manuel Metzger das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring.

Vor den so diffizil zu fahrenden DTM-Boliden hat der Rückkehrer jedoch keine Angst. "Ein Bereich, in dem ich mich enorm weiterentwickelt habe, ist, dass ich mich sehr gut an Fahrzeuge anpassen kann", so Engel, der aktuell auch in der Formel E unterwegs ist.

Neben Engel fahren 2017 auch Paul di Resta, Robert Wickens, Lucas Auer, Gary Paffett und Ex-Audi-Pilot Edoardo Mortara einen DTM-Mercedes. Saisonstart ist vom 5. bis 7. Mai in Hockenheim.

Artikeloptionen
Artikel bewerten