Sie sind hier: Home > DTM > Newsübersicht > News

DTM-Piloten sauer auf den TV-Partner: Beitrag fällt aus

06. März 2017 - 13:48 Uhr

Die ARD hat einen geplanten Beitrag zum "Race on Ice" der DTM-Piloten kurzerhand aus dem Programm geworfen - Timo Glock: "Peinlicher geht's nicht"

Timo Glock
Timo Glock ist sauer auf die Programmverantwortlichen der ARD
© ITR

(Motorsport-Total.com) - Mit einem Spaßrennen auf schwedischem Schnee haben sich sechs Piloten der DTM auf die bevorstehende Saison eingeschossen. Der Wettbewerb, der vom amtierenden Champion Marco Wittmann (BMW) in einem engen Finale gegen Maro Engel (Mercedes) gewonnen wurde, sollte eigentlich am Sonntagnachmittag im Rahmen ein einer Sportsendung in der ARD dargestellt werden. Doch der TV-Partner der DTM warf den Bericht kurzerhand wieder aus dem Programm.

Die Sendeanstalt, die in den vergangenen Jahren immer wieder in der Kritik bei Fans und Fahrern stand, hatte die Ausstrahlung für 17:00 Uhr am Nachmittag angekündigt - aber es kam nichts von der DTM. "Sorry Fans! Leider kam der Beitrag nicht in der ARD-Sportschau", meldete Wittmann über Facebook. "Um 18:00 Uhr gibt es zumindest das Ergebnis der #IceChallenge hier bei mir", so der BMW-Pilot weiter.

ANZEIGE

Die Programmänderung der ARD kam bei zahlreichen Kollegen alles andere als gut an. "Oh man", twitterte Wittmanns prominenter Teamkollege Timo Glock. Ex-DTM-Kollege Timo Scheider antwortete: "Ich sag jetzt lieber nichts." Der ehemalige Audi-Pilot ergänzte jedoch später: "Wie in all den Jahren. Wir sind uns einig gewesen. Nur die Macher nicht. Schade und traurig..."

Das Schlusswort in dieser Twitter-Debatte hatte Timo Glock. "Peinlicher geht's nicht", so der BMW-Topstar. "So wird es halt leider nie was!" Die ARD ist seit Jahren als TV-Partner der DTM nicht unumstritten. Zu wenig Emotion, zu kurze Sendestrecken (Abbruch der Sendung teils vor der Siegerehrung) - so lautete immer wieder die Kritik am öffentlich-rechtlichen Sender.

Artikeloptionen
Artikel bewerten