ANZEIGE
Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
ANZEIGE
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Aktuelle Top-DTM-Videos
Sie sind hier: Home > DTM > Newsübersicht > News

DTM-Helden gehen im Sportwagen fremd

16. März 2017 - 14:46 Uhr

Im vergangenen Jahr hatten Miguel Molina, Daniel Juncadella, Edo Mortara und Jamie Green in der DTM gezaubert: 2017 stehen auch GT3-Rennen an

Edoardo Mortara
Edoardo Mortara wechselte im Winter von Audi zu Mercedes
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Die DTM sorgt während ihrer neun jährlichen Saisonstationen zumeist für mächtig Spektakel: Rad-an-Rad-Duelle, taktische Finessen und Piloten der Extraklasse. Einige von den aktuellen und ehemaligen DTM-Lenkradartisten werden sich demnächst auch im Sportwagen versuchen.

Dabei sieht Miguel Molina rot: Denn der Spanier wird bei den Langstreckenrennen der Blancpain-GT-Serie einen GT3-Ferrari fahren. Diesen teilt er sich mit Werksfahrer Davide Rigon und dem ehemaligen FIA-WEC-Piloten Wiktor Schaitar. Molina hatte vor kurzem an einem Ferrari-Shootout für die WEC teilgenommen. Zwar hatte er dort gegen Alessandro Pier Guidi das Nachsehen, für einen Einsatz im 488 GT3 wurde er trotzdem verpflichtet.

ANZEIGE

"Das DTM-Auto ist mit einem GT nicht vergleichbar. Letztes Jahr hatte ich die Chance, zwei Rennen mit einem Audi R8 zu bestreiten. Das war ein ganz schöner Unterschied", meint Molina gegenüber 'Autosport'. "Dieses Auto ist neutraler und einfacher zu fahren. Außerdem ist es immer sehr nett, in einem Ferrari zu sitzen und dessen Motor zu hören."

Auch Juncadella, Mortara und Green im GT3

Molina galt in der DTM als einer der schnellsten Piloten überhaupt. Doch oft konnte er seine Qualitäten nicht in Resultate umwandeln. Ende 2016 war für den ehemaligen Audi-Piloten dann Schluss in der Tourenwagenserie.

Auch ein anderer ehemaliger DTM-Mann gibt 2017 im Sportwagen Gas. Molinas Landsmann Daniel Juncadella startet die komplette Blancpain-GT-Serie in einen Mercedes-AMG GT3. Juncadella hatte bereits in der Vergangenheit des Öfteren im GT3-Modell mit dem Stern gesessen.

Ebenfalls mit einem GT3-Mercedes will Edo Mortara in diesem Jahr antreten. Noch ist bei dem letztjährigen DTM-Vizemeister diesbezüglich nicht alles in trockenen Tüchern, doch schon bei Testfahrten in Le Castellet hat er das GT-Fahrzeug seines neuen DTM-Arbeitgebers ausprobiert.

Nicht zuletzt wird auch Jamie Green 2017 im GT3 sitzen. Beim Sprint-Auftakt der Blancpain-GT-Serie wird der Audi-DTM-Pilot einen R8 LMS des belgischen Teams WRT fahren. Auch ein Einsatz beim 24-Stunden-Rennen in Spa soll auf Greens Agenda stehen.

Artikeloptionen
Artikel bewerten