ANZEIGE
Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
ANZEIGE
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Motorsport-Marktplatz
CRG Zanardi 125er Schaltkart Rennkart
VB €4.300,00
CRG Zanardi 125er Schaltkart Rennkart - Verkaufe aus Zeitgründen meinen 125er Schalter.
Das Kart ist neuwertig und befindet sich im top[...]
Sie sind hier: Home > DTM > Newsübersicht > News

DTM-Test in Portimao: Letzter Feinschliff für die Autos

21. Februar 2017 - 14:14 Uhr

Audi, BMW und Mercedes testen mit ihren 2017er-DTM-Fahrzeugen gemeinsam in Portugal: Die letzten Entwicklungsfahrten vor der Homologation

Loic Duval
Test in Portugal: Loic Duval gewöhnt sich weiter an den Audi RS5 DTM
© Audi Motorsport

(Motorsport-Total.com) - Mit einem dreitägigen Test in Portimao setzen die drei DTM-Hersteller Audi, BMW und Mercedes ihre Vorbereitungen auf die im Mai beginnende Saison 2017 fort. Die Probefahrten auf dem beliebten Entwicklungsgelände an der Algarve sind von entscheidender Bedeutung. Es sind die letzten Tests vor dem Stichtag für die Homologation. Am 1. März wird die Entwicklung für das restliche Jahr im nahezu allen Bereichen eingefroren.

Audi hat bereits gestern Nachmittag ein kurzes Rollout mit dem Testträger absolviert. Am Steuer saß Mattias Ekström. Der zweimalige DTM-Champion führt die Arbeit am heutigen Dienstag fort, bevor er am Mittwoch an die Neulinge Loic Duval und Rene Rast übergibt. Zum Abschluss am Donnerstag wird Jamie Green im Audi RS5 DTM sitzen.

ANZEIGE

BMW kommt beim Portimao-Test unterdessen mit nur zwei Piloten aus. Augusto Farfus und Champion Marco Wittmann werden sich die Aufgaben an den insgesamt drei Tagen aufteilen. Mercedes hat Neuzugang Edoardo Mortara sowie die Ex-Champions Gary Paffett und Paul di Resta für die Probefahrten nominiert. Aufgrund zahlreicher Entwicklungen - unter anderem sollen die V8-Motoren rund 80 PS mehr leisten - werden schnellere Rundenzeiten erwartet als im Vorjahr.

Artikeloptionen
Artikel bewerten