Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Marco Wittmann führt zur Halbzeit. Ist er auch Ihr Titelfavorit?

Ja, er zieht das durch!
Nein, er wird noch abgefangen!
Formel 1 und Motorsport als App für iOS, Android, Bada und WAP
ANZEIGE 
DEKRA Motorsport
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > DTM > Newsübersicht > News

Schumacher: Noch keine Entscheidung über DTM-Zukunft

09. Februar 2013 - 11:55 Uhr

Ex-Formel-1-Pilot Ralf Schumacher lässt die Fans weiter zappeln: Entscheidung über mögliche Fortführung des DTM-Engagements verschoben

Ralf Schumacher
Ralf Schumacher hat in bisher 52 DTM-Rennen insgesamt 46 Punkte geholt
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Die DTM hat in der Saison 2013 ihren neuen Star aus der Formel 1. Timo Glock überraschte viele Fans mit seinem kurzfristigen Wechsel zu BMW. Viele Beobachter sind schon jetzt gespannt, wie sich der gebürtige Hesse im neuen Umfeld schlagen wird. Die Erfahrung zeigt: Nicht alle früheren Formel-1-Stars kamen in der DTM gut zurecht. Bei Mika Häkkinen lief es beispielsweise gut, bei Heinz-Harald Frentzen und Ralf Schumacher hingegen eher weniger.

Der Bruder des Rekordweltmeisters hat mittlerweile 52 DTM-Einsätze hinter sich. In den zurückliegenden fünf Jahren brachte er es auf eine Pole-Position (Norisring 2010) und zwei Podestplätze (Hockenheim und Spielberg 2011). Der spürbare Aufwärtstrend von vor zwei Jahren konnte in der vergangenen Saison nicht fortgesetzt werden. Die Konsequenz: Eine Fortführung des DTM-Engagements von Ralf Schumacher ist ungewiss.

ANZEIGE

Vom 26. bis zum 29. März testet die DTM in Barcelona, vom 9. bis 12. April in Hockenheim (am ersten Hockenheim-Tag sind die Tribünen für Fans geöffnet!). An den offiziellen ITR-Probefahrten sollen idealerweise alle Einsatzpiloten der DTM 2013 teilnehmen. Während bei Audi und BMW alle Plätze bereits vergeben sind, gibt es im Kader von Mercedes noch einige Fragezeichen. Unter anderem will man in der Personalie Schumacher Klarheit haben.

"Ich habe mit noch niemandem gesprochen. Ich hatte andere Themen im Moment, private", gibt sich Schumacher im Gespräch mit der Agentur 'dpa' gelassen. "Da habe ich mir noch null Gedanken gemacht, ich sehe das völlig entspannt." Der Wechsel in der Mercedes-Führungsriege (Haug-Abschied und Wolff-Ankunft) habe den Entscheidungsprozess nicht beschleunigt. "Der alte Sportchef ist gerade erst gegangen, der neue ist gerade erst gekommen, der hat so viel Sachen zu tun, dass wir es verschoben haben."

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben