Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
ZF Race Reporter                                                ANZEIGE 
Die aktuelle Umfrage

Was halten Sie von Stallregie in der DTM?

Hersteller-Serie, also völlig okay!
Naja, für die Fans nicht so toll!
Geht gar nicht!
Machen die eh die ganze Zeit!
Ich finde das in Ordnung!
Formel 1 und Motorsport als App für iOS, Android, Bada und WAP
ANZEIGE 
DEKRA Motorsport
Aktuelle Top-DTM-Videos
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com

München: BMW-Piloten stehen ganz oben

13. Juli 2012 - 12:38 Uhr

Über den Dächern von München: BMW-DTM-Fahrer auf dem Zeltdach des Olympiastadions unterwegs - Bruno Spengler: "Bekomme eine Gänsehaut"

Augusto Farfus, Andy Priaulx, Marco Werner, Dirk Werner, Bruno Spengler, Joey Hand, Martin Tomczyk, Jens Marquardt (BMW Motorsport Direktor)
Die DTM hat eine neue "Dachorganisation": BMW ganz oben
© BMW

(Motorsport-Total.com) - Bevor die BMW DTM-Piloten am Freitag ihre ersten Trainingsrunden im Münchener Olympiastadion drehten, erlebten sie die Strecke im Innenraum sowie die bayerische Landeshauptstadt aus einer völlig neuen Perspektive. Gemeinsam mit BMW-Motorsportdirektor Jens Marquardt unternahmen Martin Tomczyk, Joey Hand, Bruno Spengler, Dirk Werner, Andy Priaulx und Augusto Farfus eine Klettertour über das Zeltdach des Stadions

Bereits am Mittwoch waren Tomczyk, Spengler und Werner mit dem M3 der ersten Generation, dem M1 und dem BMW-DTM-Safety-Car in München unterwegs gewesen und hatten mehrere Tageszeitungen besucht. Nun genossen alle Piloten den einzigartigen Blick auf den Kurs, den BMW-Unternehmenssitz und den Olympiapark, der 2012 genau wie BMW M seinen 40. Geburtstag feiert.

ANZEIGE

Mut, Karabiner und ein Seil: Das war alles, was die BMW Fahrer für ihre Expedition benötigten. Von der Nordkurve kletterten sie entlang der einzigartigen, denkmalgeschützten Dachkonstruktion in über 40 Metern Höhe. Das für die Olympischen Spiele 1972 erbaute Stadion und die eigens für das DTM Show-Event am Samstag und Sonntag errichtete Rennstrecke lagen ihnen zu Füßen.

"Ich bestreite meine zwölfte DTM-Saison und kenne die Strecken im Kalender sehr genau. Aber aus einer solchen Perspektive habe ich einen Kurs bisher noch nie gesehen", sagt der amtierende DTM-Champion Tomczyk, der für das Team RMG in der laufenden Saison bereits 54 Punkte sammeln konnte.

Schnitzer-Pilot Spengler meinte: "Wenn ich mir vorstelle, dass am Samstag und Sonntag Tausende Zuschauer hier unter mir auf den Tribünen sitzen, um uns anzufeuern, bekomme ich schon jetzt eine Gänsehaut. Ich habe hier letztes Jahr am Sonntag gewonnen und mag dieses Event einfach. Nach unserem Ausflug auf das Dach habe ich noch mehr Lust darauf, dass es losgeht."

Im Rahmen der Tour erklärten die Guides der Olympiapark München GmbH Jens Marquardt und den sechs BMW-Fahrern die unverwechselbare Architektur der Olympia-Sportstätten aus nächster Nähe. Der deutsche Architekt Frei Otto hatte die damals wie heute spektakuläre Zeltdach-Konstruktion entworfen. Der 74.800 Quadratmeter große, an 58 Stahlmasten hängende und aus lichtdurchlässigem Acrylglas bestehende Aufbau überspannt das Olympiastadion, die Olympiahalle und die Olympia-Schwimmhalle.

"Obwohl das Stadion schon einige Jahre auf dem Buckel hat, wirkt es noch immer sehr modern", sagt RBM-Fahrer Farfus. "Ich bin noch nie in einem Stadion gefahren. Dass ich meine Premiere in einer solch geschichtsträchtigen Arena mitten in München feiern kann, ist fantastisch. Die Tour hat riesigen Spaß gemacht."

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben