Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE 
SPONSORs
 
ANZEIGE
 
 
Motorsport-Total Business-Club
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Newscooperation

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!
Zur Konfiguration
Sie sind hier: Home > Business-News

Ginetta meldet Verkauf von drei LMP1-Fahrzeugen

03. Oktober 2017 - 17:35 Uhr

Endlich hat Ginetta auch offiziell ein Geschäft gemacht: Ein ungenanntes Team hat drei LMP1 für einen Zwei-Wagen-Einsatz in der WEC 2018/19 geordert

Ginetta LMP1
Ginetta hat drei LMP1-Prototypen für die WEC 2018/19 verkauft
© Ginetta

(Motorsport-Total.com) - Lange Zeit brannte Ginetta ein wahres Feuerwerk aus Pressemitteilungen ab, um seine Fortschritte beim LMP1-Programm an die Öffentlichkeit zu tragen. Endlich hat jemand angebissen: Lawrence Tomlinson vermeldet, dass er drei LMP1-Chassis an den Mann gebracht hat. Um wen es sich bei dem Kunden handelt, verrät er noch nicht, wahrscheinlich ist es entweder Manor oder das DC-Racing-Team rund um Hollywood-Kung-Fu-Legende Jackie Chan.

Die Meldung ist ein großer Erfolg für Ginetta, aber auch für die Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC), die nach dem Verlust von Audi und Porsche in eine LMP1-Krise gerutscht ist. Ginetta ist damit in die Reihe der sicheren LMP1-Kantonisten für die WEC-"Supersaison" 2018/19 neben ByKolles und SMP Racing gerutscht. Zumindest, sofern diese Verkaufsmeldung nicht verfrüht erfolgt ist wie im Falle von Perrinn, wo man den Verkauf von zwei LMP1-Autos bereits verkündet hatte, bevor der Kunde überhaupt gezahlt hat.

"Das ist ein großer Schritt vorwärts für das Programm und ist auch eine großartige Nachricht für die WEC und den ACO, die große Hoffnung in ihre neuen LMP1-Regeln gesetzt haben", verkündet Tomlinson. "Jetzt warten wir auf die Ankündigung des Kunden für mehr Informationen zu seinem Programm." Zwei Fahrzeuge werden von dem ungenannten Kunden eingesetzt, das dritte dient als Ersatzfahrzeug.

Der 53-Jährige ist sich sicher, dass dies erst der Beginn einer Erfolgsstory war: "Die Zeichen stehen darauf, dass dieses Team bald durch weitere Ginetta-Kunden in der LMP1-Kategorie ergänzt wird und dass eines unserer Autos aus Yorkshire bald um Gesamtsiege in der Langstrecken-Weltmeisterschaft und bei den 24 Stunden von Le Mans kämpfen wird." Der ACO hat den LMP1-Privatteams zugesagt, dass ihre konventionellen Prototypen mit den Hybrid-Fahrzeugen der Werke mithalten können (sofern sich Toyota zum Verbleib entscheidet).

Ginetta möchte bis zu zehn LMP1-Chassis bauen. Neben den drei verkauften dient ein viertes Fahrzeug als Testträger, sechs wären also noch zu haben.

Verwandte Artikel
Neueste Kommentare zu diesem Artikel (7 insgesamt)
Artikeloptionen
Artikel bewerten
Diese News / Newsübersicht hinzufügen zu...
TwitterFacebookstudiVZ / meinVZ / schülerVZMister Wongdel.icio.usYiGGWebnewsLinkarenaGoogleYahoo! MyWebBlinklistdiggFurlFolkdtoneviewHilfe
RSS XML-FeedGoogle ReaderMy Yahoo!Windows liveMy AOL

 

 

 
Nach oben