Startseite Menü

Nürburgring: Neue Rennserie auf der Nordschleife in Planung

Für die Nürburgring-Nordschleife bahnt sich eine Sensation an: VLN und ADAC Nordrhein planen eine gemeinsame Serie - 24-Stunden-Rennen als Saisonfinale

(Motorsport-Total.com) - Der Motorsport auf der Nürburgring-Nordschleife könnte neu organisiert werden. Wie 'Motorsport-Total.com' aus internen Kreisen erfahren hat, arbeiten die VLN-Organisatoren, der ADAC Nordrhein als Veranstalter des 24-Stunden-Rennens und der Nürburgring an einem gemeinsamen Veranstaltungskonzept für Langstreckenrennen. Bei den Planspielen mit am Tisch: die Interessengemeinschaft Langstrecken Nürburgring (ILN) als Vertreter der auf der Nordschleife engagierten Rennteams.

Maxime Martin, Philipp Eng, Alexander Sims

Das 24-Stunden-Rennen könnte Finale einer neuen Rennserie werden Zoom

Auch wenn von keinem der Beteiligten eine offizielle Stellungnahme zu bekommen war, haben die seit Monaten laufenden Gespräche wohl bereits konkrete Ergebnisse hervorgebracht. So soll das neue Paket insgesamt zehn Veranstaltungswochenenden umfassen. Ein gemeinsames Punktesystem mit einer Wertung soll sicherstellen, dass die Teilnahme an allen Rennen für die Teilnehmer attraktiv wird. Auch die Renn-Formate der bisherigen Langstreckenrennen werden auf den Prüfstand gestellt. Zum bisherigen Saison-Highlight - dem 24-Stunden-Rennen - ist ein weiteres Highlight mit einer Distanz von mehr als sechs Stunden geplant.

Erklärtes Ziel der Organisatoren sei es, mit der neuen gemeinsamen Rennserie die Interessen der Breitensportler ebenso widerzuspiegeln, wie Topteams und potenten Herstellern und Sponsoren langfristig eine professionelle Plattform zu bieten. Kein einfacher Spagat, aber sicher besser gemeinsam zu lösen als bislang in getrennten Organisationsstrukturen. Vorteile dürften sich vor allem bei der Kommunikation und Vermarktung der Serie ergeben, aber auch die Teilnehmer könnten künftig auf einheitliche Strukturen bei der Vorbereitung auf die Saison und die einzelnen Veranstaltungen zurückgreifen.


Fotostrecke: 24h Nürburgring: Teilnehmer Top-30-Qualifying

Selbst unkonventionelle Ideen werden offenbar derzeit diskutiert: Damit das 24-Stunden-Rennen Höhepunkt und Saisonabschluss zugleich wird, soll die Rennsaison offiziell vom Sommer bis zum 24-Stunden-Rennen des Folgejahres dauern - wie im Fußball oder der Formel E bereits bewährt. Ein Zeichen dafür, dass die neuen Partner gewillt sind, bei der Planung der neuen Serie mit einem weißen Blatt Papier zu beginnen und nach neuen Lösungen zu suchen.

Unklar ist bislang die künftige Organisationsstruktur für die geplante Veranstaltungsserie. Bei bislang neun Veranstaltern in der VLN, dem ADAC Nordrhein und dem Nürburgring sind fast ein Dutzend Vereine und Institutionen beteiligt, ganz zu schweigen von fast 100 Teams, als deren Sprachrohr sich die ILN versteht. Ebenfalls unklar: Der Name der Serie. "Aber das ist alles lösbar", so einer der Verantwortlichen. "Wichtig ist, dass alle Beteiligten endlich das zusammenführen wollen, was gefühlt schon immer zusammen gehört. Das kann nur im Sinne aller Rennteams und auch der Fans der Nordschleife sein."

Motorsport bei Sport1

Sport1
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
21.02. 21:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
06.03. 21:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
24.03. 18:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
24.03. 19:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
30.03. 22:00

Die Highlights der 12 Stunden von Bathurst
Die Highlights der 12 Stunden von Bathurst

Exklusiv: Fernando Alonso im Interview
Exklusiv: Fernando Alonso im Interview

Toyota in der WEC 2018/19: Offene Rechnungen
Toyota in der WEC 2018/19: Offene Rechnungen

Porsche verabschiedet den 919 Hybrid als Legende
Porsche verabschiedet den 919 Hybrid als Legende

Bau der neuen Auslaufzone in den Porsche-Kurven
Bau der neuen Auslaufzone in den Porsche-Kurven

Motorsport-Manager-App

Google+