WRC Rallye Schweden 2023: Breen düpiert am Freitag die Favoriten

Carig Breen führt die Rallye Schweden nach dem ersten vollen Tag überraschend an: Ott Tänak in Schlagdistanz - Takamto Katsuta nach Überschlag ausgeschieden

(Motorsport-Total.com) - Keiner der Favoriten aus Finnland, sondern der irische Hyundai-Pilot Craig Breen führt nach dem Freitag die Rallye Schweden, den zweiten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) 2023, an. Bei seinem ersten Start nach der Rückkehr zu Hyundai liegt Breen bei der einzigen Winterrallye im WM-Kalender nach acht von 18 Wertungsprüfungen 2,6 Sekunden vor Ott Tänak (Ford). Dritter ist derzeit Esapekka Lappi (Hyundai, +11,2 Sekunden).

Titel-Bild zur News: Craig Breen

Craig Breen liegt bei der Rallye Schweden aktuell vorne Zoom

Bester Toyota-Pilot ist Elfyn Evans auf Rang vier, gefolgt von seinem Teamkollegen Kalle Rovanperä, Hyundai-Pilot Thierry Neuville und Pierre-Louis Loubet (Ford). Die WRC2-Piloten Oliver Solberg, Sami Pajari und Jari Huttunen (alle Skoda) komplettieren auf den Rängen acht bis zehn die Top 10.

Nachdem der amtierende Weltmeister Rovaneperä die Zuschauerprüfung zum Auftakt am Donnerstagabend gewonnen hatte, übernahm Tänak auf der Vormittagsschleife zunächst die Führung - und das, obwohl er bis dahin keine einzige Bestzeit gesetzt hatte. Nach vier Wertungsprüfungen lag der Este 2,1 Sekunden vor Breen.

Am Nachmittag griff Breen an und übernahm mit zwei Bestzeiten in Folge die Führung. Tänak konterte auf der siebten Prüfung mit seiner ersten Bestzeit, geht aber mit einem leichten Rückstand in den Samstag.

Unglücklich verlief der erste WRC-Start von Takamoto Katsuta für das Toyota-Werksteam. Nach einer Bestzeit auf der vierten Prüfung lag der Japaner mit nur 7,1 Sekunden Rückstand auf Rang fünf in Schlagdistanz zur Spitze.

Doch auf der fünften Prüfung kam Katsuta ausgangs einer schnellen Linkskurve etwas zu weit nach außen, geriet in eine Schneewehe und überschlug sich. Katsuta fuhr zunächst mit stark beschädigtem Auto weiter, musste aber nach der Prüfung aufgeben.

"Der Kühler hatte ein Leck und er versuchte, es zu reparieren, was ihm auch gelang, aber leider war das Kühlsystem zu stark beschädigt", berichtete Toyota-Teamchef Jari-Matti Latvala bei 'WRC All live'.

Am Samstag erwarten die Crews sieben Wertungsprüfungen über insgesamt 126,22 Kilometer.

Neueste Kommentare

Folgen Sie uns!

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!