Startseite Menü

WP1-2: Kris Meeke beim Monte-Auftakt schneller als Ogier

Kris Meeke (Citroen) übernimmt zu Beginn der Rallye Monte Carlo vor Weltmeister Sebastien Ogier (Volkswagen) die Führung - Neuer Hyundai zeigte keine Topzeiten

(Motorsport-Total.com) - Die 84. Ausgabe der Rallye Monte Carlo startete am Donnerstagabend mit zwei Prüfungen bei Dunkelheit. Citroen-Werksfahrer Kris Meeke sorgte zum Auftakt für die große Überraschung. Zunächst stellte Weltmeister Sebastien Ogier (Volkswagen) die Bestzeit in der ersten Wertungsprüfung auf, doch in WP2 war Meeke um elf Sekunden schneller und schnappte sich die Führung. Vor der ersten langen Etappe am Freitag führt der Brite 6,9 Sekunden vor Ogier. Alle weiteren Fahrer haben bereits einen Rückstand von mehr als 20 Sekunden, auch der brandneue Hyundai konnte bisher nicht mit Topzeiten glänzen.

Kris Meeke, Paul Nagle

Citroen-Fahrer Kris Meeke kann in Monte Carlo ohne Druck angreifen Zoom

Als kurz nach 20:00 Uhr der Startschuss für die erste Prüfung der WRC-Saison 2016 erfolgte, markierte Ogier sofort die Bestzeit. Als amtierender Weltmeister musste der Franzose als Erster die 21,25 Kilometer lange Strecke "Entrevaux - Val de Chalvagne - Rouaine" in Angriff nehmen. Das war am Abend zunächst ein kleiner Vorteil, denn mit jedem Auto wurde mehr Schneematsch vom Straßenrand auf die Ideallinie befördert. Stellenweise gab es auch Glatteis.

Meeke büßte in WP1 rund vier Sekunden auf Ogier ein und war nicht ganz zufrieden: "Kurz nach dem Start habe ich mich in einer Haarnadel gedreht", berichtet er von einem kleinen Missgeschick. "Ich musste einen 360er hinlegen und habe etwa sieben Sekunden verloren." Mit der drittbesten Zeit startete Andreas Mikkelsen (Volkswagen) in die Rallye, gefolgt vom dritten Polo mit Jari-Matti Latvala hinter dem Steuer. Bester Hyundai war nach WP1 Thierry Neuville als Fünfter mit elf Sekunden Rückstand.

WP2: Meeke viel schneller als Ogier

Anschließend wurden die Abstände in der zweiten Wertungsprüfung über 20,38 Kilometer etwas größer. Die Strecke "Barles - Seyne" wurde zum ersten Mal seit 1983 befahren, allerdings nicht in dieser Fahrtrichtung. Es ging auf 1.460 Meter Seehöhe hoch und der berühmte Col du Fagnet wurde passiert. Da die Straße vereist war, waren Spike-Reifen die richtige Wahl. "Diese Rallye ist immer knifflig", merkt Ogier im Ziel an. "Die erste Prüfung war in Ordnung, der Grip war gut. Die zweite war anders, viel vereister."

Meeke stand als Fünfter an der Startlinie und war deutlich schneller als das Volkswagen-Trio. "Mein Gefühl ist wirklich gut", strahlt die Nummer 1 von Citroen. Mit 20 Sekunden Rückstand hält Mikkelsen den dritten Platz in der Gesamtwertung. Latvala hatte in WP2 zunächst gute Zwischenzeiten, doch dann ließ der Finne 20 Sekunden liegen. Was war geschehen? "Zu Beginn des vereisten Abschnitts bin ich weggerutscht und habe irgendetwas getroffen", ärgert sich der Vizeweltmeister. "Ich dachte, die Radaufhängung ist gebrochen und bin deshalb vom Gas gegangen."

Dadurch rutschte Latvala auf den siebten Platz ab und hat schon 38,7 Sekunden Rückstand auf Meeke an der Spitze. Auf Platz vier beendete Neuville den Abend als bester Hyundai-Fahrer. "Ich bin sehr vorsichtig gefahren, zu langsam", begründet der Belgier seinen Zeitverlust von insgesamt 31,4 Sekunden. "Ich will die Rallye aber nicht schon am ersten Tag beenden!" Sein Teamkollege Hayden Paddon, der noch den alten i20 fährt, hält den fünften Rang.


Fotos: WRC: Rallye Monte Carlo, Donnerstag


Bester Ford-Pilot ist nach den Abendprüfungen Routinier Mads Östberg als Sechster. Hinter Latvala rundeten Robert Kubica (Ford), Stephane Lefebvre (Citroen) und Dani Sordo (Hyundai) die Top 10 ab. Am Freitag sind zwei Schleifen zu je drei Prüfungen geplant.

Gesamtwertung nach 2 von 16 Prüfungen (Top 10):
01. Kris Meeke (Citroen) - 25:32.1 Minuten
02. Sebastien Ogier (Volkswagen) +6,9 Sekunden
03. Andreas Mikkelsen (Volkswagen) +20,0
04. Thierry Neuville (Hyundai) +31,4
05. Hayden Paddon (Hyundai) +34,9
06. Mads Östberg (Ford) +35,3
07. Jari-Matti Latvala (Volkswagen) +38,7
08. Robert Kubica (Ford) +45,8
09. Stephane Lefebvre (Citroen) +48,6
10. Dani Sordo (Hyundai) +51,8

VW MOTORSPORT 2018/2019

ANZEIGE
Vier Titel und ein starkes Finale
Vier Titel und ein starkes Finale

Volkswagen ID. R: Rekordjagd auf der Nürburgring-Nordschleife?
Volkswagen ID. R: Rekordjagd auf der Nürburgring-Nordschleife?

Volkswagen Pikes Peak 2018: Offene Rechnung beglichen
Volkswagen Pikes Peak 2018: Offene Rechnung beglichen

Motorsport bei Sport1

Sport1
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
25.01. 21:15

Aktuelle Bildergalerien

WRC Rallye Australien 2018
WRC Rallye Australien 2018

WRC Rallye Spanien 2018
WRC Rallye Spanien 2018

Rallycross-WM in Buxtehude 2018
Rallycross-WM in Buxtehude 2018

Schlammschlacht bei der Rallye Großbritannien 2018
Schlammschlacht bei der Rallye Großbritannien 2018

Präsentation des Volkswagen Polo R5
Präsentation des Volkswagen Polo R5

WRC Rallye Großbritannien 2018
WRC Rallye Großbritannien 2018

Folgen Sie uns!

Aktuelle Rallye-Videos

EKS verabschiedet sich aus der Rallycross-WM
EKS verabschiedet sich aus der Rallycross-WM

Rallycross erklärt: So funktioniert der Start
Rallycross erklärt: So funktioniert der Start

Rallye Dakar: Die Route 2019
Rallye Dakar: Die Route 2019

WRC-Titelkampf: Showdown in Australien
WRC-Titelkampf: Showdown in Australien

Hyundai-Vorschau auf die Rally GB
Hyundai-Vorschau auf die Rally GB