powered by Motorsport.com

WP 10: Ogier baut die Führung aus

Sebastien Ogier hat mit der dritten Bestzeit bei der vierten Wertungsprüfung des Tages seine Gesamtführung bei der Rallye Monte Carlo ausgebaut

(Motorsport-Total.com) - Sebastien Ogier (Volkswagen) hat bei der Rallye Monte Carlo, dem Saisonauftakt der Rallye-Weltmeisterschaft 2014, die Machtverhältnisse aus seiner Sicht wieder gerade gerückt. Der Weltmeister gewann auch die zehnte Wertungsprüfung (WP), die über 26,85 Kilometer von Sisteron nach Thoard führte und baute damit seine auf der WP zuvor eroberte Gesamtführung aus. Nach drei Bestzeiten aus vier WP des Freitags führt der Franzose nun in der Gesamtwertung mit einem Vorsprung von 22,6 Sekunden auf Bryan Bouffier (Ford). Dritter ist weiterhin Kris Meeke (Citroen), der bei einem Rückstand von 1:30,2 Minuten aus eigener Kraft nicht mehr um den Sieg kämpfen kann.

Sebastien Ogier, Julien Ingrassia

Sebastien Ogier bestimmt bei der Rallye Monte Carlo nun das Geschehen Zoom

Die zehnte WP war einer der neuen Abschnitte bei der diesjährigen Rallye Monte Carlo. Wie bei den meisten anderen Prüfungen auch, wechselten sich schnelle Abschnitte mit engen Kurvenkombinationen ab. Vom Regen blieben die WRC-Piloten auch bei der zweiten WP des Freitagnachmittags verschon, allerdings waren die Straßen dennoch nass. "Der Schnee schmilzt, daher fließt viel Wasser über die Straße", berichtet Jari-Matti Latvala (Volkswagen).

Ogier kam mit den Bedingungen gut zurecht und fuhr seine fünfte Bestzeit bei der diesjährigen "Monte". Damit hat der 30-Jährige bis jetzt die Hälfte aller WP gewonnen und machte klar, dass der Weg zum Sieg nur über ihn führen wird. "Es war ein guter Tag, aber es wartet noch eine schwierige Prüfung auf uns", will Ogier den Tag aber noch nicht vor dem Abend loben. "Ich habe nicht viel Druck gemacht, bin sauber gefahren und auf der sicheren Seite geblieben. Es war okay."

Zweitschnellster war Bryan Bouffier (Ford, + 11,4 Sekunden), mit der drittschnellsten Zeit (+ 15,1) bestätigte Mads Östberg (Citroen), dass er mit seinem neuen Auto immer besser zurechtkommt. "Ich musste mich zwingen, mich zurückzuhalten", sagt der Norweger, der in der Gesamtwertung sowohl nach vorne als auch nach hinten einen großen Abstand hat und daher auf ankommen fährt. "Das Team macht einen großartigen Job, ich lerne eine Menge."


Fotos: WRC: Rallye Monte Carlo


Unglücklich verlief die zehnte WP für Andreas Mikkelsen (Volkswagen), der fast fünf Minuten auf die Bestzeit von Ogier verlor. "Andreas ist vielleicht von der Straße abgekommen und hat etwas getroffen. Ich habe aber keine Zeit verloren, weil er mich vorbeiließ", erklärte sind hinter ihm gestarteter Teamkollege Latvala. Mikkelsen bestätigte kurz darauf einen Fahrfehler. "In einer sehr langsamen Kurve war es sehr rutschig", so der Norweger. "Ich muss mich entschuldigen, aber das Auto ist in Ordnung."

Zum Anschluss des zweiten Tages steht am Abend die 20,77 Kilometer lange WP von Clumanc nach Lambruisse auf dem Programm, die ab 18 Uhr bei Dunkelheit gefahren wird.

Gesamtwertung der Rallye Monte Carlo nach WP 10 (Top 10):

01. Sebastien Ogier (Volkswagen) - 3:00:51,6 Stunden
02. Bryan Bouffier (Ford) + 22,6 Sekunden
03. Kris Meeke (Citroen) + 1:30,2 Minuten
04. Mads Östberg (Citroen) + 2:19,2
05. Elfyn Evans (Ford) + 5:55,8
06. Jari-Matti Latvala (Volkswagen) + 6:08,3
07. Mikko Hirvonen (Ford) + 6:23,3
08. Andreas Mikkelsen (Volkswagen) + 9:46,9
09. Jaroslav Melicharek (Ford) + 14:30,9
10. Mateo Gamba (Peugeot 207 S2000) + 17:57,6

Motorsport-Total.com auf Twitter

Anzeige

Rallye-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Rallye-Newsletter von Motorsport-Total.com!