powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Weil Ogier ohne Titelchance: Keine Rallye Australien für Östberg

Mads Östberg wird doch nicht bei der Rallye Australien 2019 an den Start gehen: Seine WRC-Rückkehr hing von Sebastien Ogiers Titelchancen ab

(Motorsport-Total.com) - Die Hoffnung auf eine Rückkehr in die WRC-Kategorie währte nur bis Spanien: Mads Östberg wird bei der Rallye Australien 2019 keinen dritten Citroen C3 WRC pilotieren. Der Grund dafür liegt darin, dass Sebastien Ogier keine Chance mehr auf seinen siebten WM-Titel hat.

Mads Ostberg

Mads Östberg fuhr in der Saison 2019 in der WRC2-Kategorie Zoom

Citroen hatte Östberg als Verstärkung für Ogiers Titelkampf auf die Nennliste für das Saisonfinale der Rallye-Weltmeisterschaft an der Seite des Franzosen und Esapekka Lappi genannt. Da aber Toyota-Pilot Ott Tänak bereits bei der Rallye Spanien vorläufig Weltmeister geworden ist, hat sich das Thema wieder erledigt.

"Leider keine Rallye Australien für uns", sagt der 32-Jährige. "Unsere Teilnahme hing von Sebs Titelchancen ab. Und wir wissen alle, wie das ausgegangen ist. Wir hätten es gerne gemacht. Schließlich konnten wir vergangenes Jahr zeigen, dass wir jederzeit in ein World Rally Car steigen und aufs Podium fahren können."

Östberg entwickelte in der Saison 2019 den Citroen C3 R5 für die WRC2-Kategorie. Er war zu Beginn der Saison zugunsten von Lappi und Ogier aus dem WRC-Topkader herausgenommen worden.

Änderungen könnte es auch bei Hyundai geben, hier allerdings in die andere Richtung: Da die Herstellerwertung noch nicht entschieden ist, könnte Asphaltspezialist Dani Sordo in Australien gegen Craig Breen oder Andreas Mikkelsen ausgetauscht werden. Hyundai hat vor dem WM-Finale 18 Punkte Vorsprung auf Toyota.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar