powered by Motorsport.com

Jubel bei Hyundai: Podestplatz in Schweden ist "wie ein Sieg"

Nach dem schwierigen Saisonauftakt in Monte Carlo präsentierte sich Hyundai bei der Schweden-Rallye deutlich stärker, und zwar geschlossen

(Motorsport-Total.com) - Julien Moncet, der stellvertretende Teamchef des WRC-Programms von Hyundai, hatte im Vorfeld der Rallye Schweden einen Podestplatz für seine Truppe vorhergesagt. Und genau das ist eingetreten. Thierry Neuville beendete die Winterrallye am vergangenen Wochenende auf dem zweiten Platz, nachdem er sie vorübergehend angeführt hatte.

Martijn Wydaeghe, Thierry Neuville

Thierry Neuville (re.) und Beifahrer Martijn Wydaeghe belegten in Schweden P2 Zoom

Auch Neuvilles Teamkollegen Ott Tänak und Oliver Solberg waren in Schweden bei der Musik. Ex-Weltmeister Tänak entschied zwei Wertungsprüfungen für sich, fiel dann aber aufgrund eines Problems am Hybridsystem des brandneuen Hyundai i20 N Rally1 entscheidend zurück. Am Schlusstag griff er erneut ins Geschehen ein, gewann die Powerstage und hat damit zumindest noch fünf WM-Punkte an Land gezogen.

Solberg belegte im dritten i20 N Rally1 den sechsten Platz, nachdem auch er auf der ersten Etappe in der Spitzengruppe mitgekämpft hatte. Am Samstag gab es an seinem Auto ein Problem mit dem Gaspedal. Weder das Problem an Solbergs Auto noch jenes an Tänaks Auto können aber darüber hinwegtäuschen, dass sich Hyundai in Schweden deutlich stärker präsentierte als es noch beim Saisonauftakt, der Rallye Monte Carlo im Januar, der Fall gewesen war.

Thierry Neuville

Nach zwischenzeitlicher Führung fehlten Neuville im Ziel der Schweden-Rallye 22 Sekunden zum Sieg Zoom

Neuville fehlten in Schweden nur gut 20 Sekunden auf den siegreichen Toyota-Piloten Kalle Rovanperä. Und mit diesem zweiten Platz hat der Hyundai-Pilot auch Rang zwei in der aktuellen WRC-Gesamtwertung 2022 übernommen. "Das ist eine große Erleichterung", so Neuville, der zugibt: "Dass wir hier in Schweden gleich am ersten Tag die Rallye anführen würden, war eine Überraschung."

"Wir waren davon ausgegangen, dass uns hinsichtlich der Performance noch bisschen was [auf Toyota und M-Sport-Ford] fehlen würde. Tatsächlich aber waren wir vom ersten Tag an sehr stark. Ich hatte ein gutes Gefühl im Auto. Der zweite und dritte Tag waren zwar etwas schwieriger, aber wir haben erreicht, was wir uns vorgenommen hatten", so Neuville zufrieden.

Julien Moncet

Julien Moncet, stellvertretender Hyundai-Teamchef, denkt nach dem zweiten Platz schon weiter Zoom

Moncet, der einen Podestplatz im Vorfeld vorausgesagt hatte, geht sogar noch einen Schritt weiter. "Wir sind natürlich sehr glücklich. Es ist kein Sieg, aber angesichts des schwierigen Saisonauftakts in Monte Carlo fühlt sich das jetzt ehrlich gesagt wie ein Sieg an", so der stellvertretende Hyundai-Teamchef im Gespräch mit unserer englischsprachigen Schwesterplattform 'Motorsport.com'.

Die Schweden-Rallye habe gezeigt, "dass das Auto schnell ist". Und das ist für Hyundai erst einmal das Wichtigste. "Es war toll, all die strahlenden Gesichter zu sehen. Lasst uns diesen Moment jetzt mal genießen. Aber ab nächster Woche werden wir weiter angreifen, denn unser Ziel ist es, zu gewinnen", sagt Moncet.

Bis zur nächsten Station der diesjährigen Rallye-WM sind es noch fast zwei Monate hin. Die Rallye Kroatien steht für 22. bis 25. April als dritte von 13 Rallyes im WRC-Kalender 2022.

Neueste Kommentare