powered by Motorsport.com
  • 03.12.2017 · 17:45

Monza-Masters: Mikkelsen besiegt Bonanomi im Finale

WRC-Ass Andreas Mikkelsen gewinnt die Masters-Show in Monza und weist Marco Bonanomi im Finale in die Schranken - Valentino Rossi im Halbfinale ausgeschieden

(Motorsport-Total.com) - Im Anschluss an die Monza-Rallye-Show fand noch das Masters statt, eine Show-Veranstaltung mit K.O.-Runden, bis der Sieger feststeht. Zur Enttäuschung vieler italienischer Fans auf der gut gefüllten Haupttribüne konnte Valentino Rossi nicht seinen fünften Masters-Sieg feiern. Für den Superstar war schon im Halbfinale Schluss. Umjubelter Sieger wurde Hyundai-Werksfahrer Andreas Mikkelsen, der Thierry Neuville auf dem Beifahrersitz hatte. Das Duo besiegte im Finale klar Marco Bonanomi.

Thierry Neuville

Andreas Mikkelsen/Thierry Neuville gewinnen die Masters-Show Zoom

Beim Masters handelt es sich um eine Show-Veranstaltung, die seit 1994 ausgetragen wird (erster Sieger Michele Alboreto). Auf einem speziell abgesteckten Kurs mit künstlichen Schikanen und zwei Stellen, an denen die Fahrer im 360-Grad-Drift herumfahren mussten, traten die Piloten ähnlich wie beim Race of Champions paarweise gegeneinander an. Die WRC-Klasse umfasste zehn Vorläufe, in denen die vier Fahrer für die beiden Halbfinale ermittelt wurden.

In Halbfinale 1 traten Neuville/Mikkelsen gegen Cairoli an. Die Rallye-Profis hatten keinerlei Schwierigkeiten und zogen souverän ins Finale ein. Bei Motocross-Champion Cairoli lief eine 360-Grad-Drehung nicht rund, er musste noch einmal Schwung holen und verlor alleine an dieser Stelle die entscheidenden Sekunden. Als Verlierer des Halbfinales war für Cairoli das Wochenende vorbei.

Anschließend folgte in Halbfinale 2 die Neuauflage des Duells aus der neunten Wertungsprüfung: Rossi gegen Bonanomi. Beide fuhren ihre beiden Runden am absoluten Limit und bauten keine groben Fehler ein. Nachdem beide die Ziellinie überquert hatten, blickten die Zuschauer gebannt auf den Zeitenmonitor. Bonanomi gelang die Revanche, er war um eine Sekunde schneller als Rossi. Der MotoGP-Superstar war somit ausgeschieden. Von den zahlreichen Fans auf der Haupttribüne verabschiedete sich Rossi mit Burnouts und Drifts.

Im großen Finale, das über drei Runden ausgetragen wurde, trafen Mikkelsen/Neuville und Bonanomi aufeinander. Bei Hyundai klemmte sich diesmal Mikkelsen ans Steuer. Und der Norweger zeigte seine Klasse. Er ließ Bonanomi keine Chance und gewann das Finale mit etwas mehr als drei Sekunden Vorsprung. Nach der Zieldurchfahrt zeigten Mikkelsen und Bonanomi für das Publikum einige Donuts gratulierten einander fair. Mit der Siegerehrung der besten zwei Fahrerteams ging die Monza-Rallye-Show zu Ende.

Rallye-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Rallye-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Folgen Sie uns!

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!