powered by Motorsport.com
  • 31.07.2009 12:56

Forza Motorsport 3: Infos zum Karrieremodus

Komplett überarbeitet, mehr als doppelt so groß und leichter zu bedienen: erste Einzelheiten zum Karrieremodus von Forza Motorsport 3

(MST/Speedmaniacs.de) - Die Turn 10 Studios haben 'IGN' mit ersten Informationen zum Karrieremodus von Forza Motorsport 3 versorgt, der nicht nur komplett überarbeitet wurde, sondern auch doppelt so umfangreich wie im direkten Vorgänger ausfallen wird.

Titel-Bild zur News: Forza Motorsport 3

Der Karrieremodus des neuen Xbox 360-Spiels fällt beachtlich aus

Eine der wesentlichsten Neuerungen ist die vereinfachte Benutzerführung, die so aufgebaut ist, dass man sich nicht in endlose Menüs vertiefen muss, wenn man das nicht will. Auch über die Tuningeinstellungen oder Fahrzeugwahl muss man sich zwangsläufig keine Gedanken machen, denn über den Klick des A-Buttons wird automatisch das nächste Event gestartet. Gewählt werden darf dabei aus derzeit drei Einstellungen - Casual, Regular und Serious - wobei Turn 10 noch überlegt eine weitere Abstufung zu integrieren. Entsprechend der selektierten Option wird dann automatisch der Schwierigkeitsgrad der AI vorgewählt.#w1#

Zu Karrierebeginn darf man nach einer kurzen Testfahrt im Audi R8 sieben Fahrzeuge auswählen die einem anfangs zur Verfügung stehen. Das Spiel analysiert und legt anhand der Autos dann die Rennen fest die einen im Verlauf der ersten Saison erwarten. Grundsätzlich werden Erfolge in Form von Erfahrungspunkten belohnt. Für die ersten 50 Level wird jeweils ein Auto des über 400 Wagen umfassenden Fuhrparks freigeschaltet. Selbstverständlich lassen sich diese Wagen auch verkaufen und, genügend Geld vorausgesetzt, andere Fahrzeuge im Showroom erwerben.

Die erste Saison besteht aus insgesamt fünf Events, wovon jedes zwei Wochen dauert und eine Reihe an Rennen umfassen kann. Für gewöhnlich sind das zunächst meist drei Rennen, in einigen Fällen aber auch bis zu sechs aus denen man wählen kann. Geblockte Events gibt es im dynamischen Rennkalender übrigens nicht. Kurze Hinweise am Bildschirmrand sollen dabei helfen sich für eines der Rennen zu entscheiden. Notfalls hilft auch der A-Button, der das Spiel anweist automatisch eine Entscheidung vorzunehmen. Am Ende eines jeden Rennwochenendes steht schließlich die Weekend Championship. In den dazugehörigen Events kommt es besonders auf die eigenen fahrerischen Leistungen an, da diese über den Fortschritt der Karriere entscheiden.

Als Bonus winkt am Ende der Saison ein Geldbetrag der sich aus den Einzelplatzierungen und damit verknüpften Summen errechnet. Im weiteren Spielverlauf werden dann die Saisons und Events länger. Die Entwickler selbst sprechen von einem "gewaltigen Rennkalender mit 220 Events" der die Spieler 150 Stunden und länger beschäftigen dürfte.