Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
Motorsport-Marktplatz
Top-Rennwagen 964 RSR 3,8
VB €149.000,00
Top-Rennwagen 964 RSR 3,8  - Rennwagen 964 RSR 3,8 Bj. 1992
Ich biete eine Rarität in einmaligem Zustand an: PORSCHE RSR Rec[...]
ANZEIGE
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Motorsport-Total.com @Twitter

Zwitschern mit viel PS!

Die wichtigsten Top-News erhalten Sie vorab über unseren Twitter-Channel @MST_Hot! Alle weiteren News aus unseren Rubriken finden Sie in unseren Twitter-Channels. Wann dürfen wir Ihnen etwas zwitschern?
Alle Twitter-Channels
Facebook
Google+
Sie sind hier: Home > WTCC > Newsübersicht > Rennberichte

WTCC Nürburgring: Michelisz fährt auf die Pole-Position

26. Mai 2017 - 14:16 Uhr

Pole-Position für Honda auf der Nordschleife: Norbert Michelisz hält Nick Catsburg im Qualifying der WTCC in Schach - Girolami im Eröffnungsrennen auf Position eins

Norbert Michelisz
Norbert Michelisz stellte den Honda Civic auf diie Pole-Position
© FIA WTCC

(Motorsport-Total.com) - Starkes Comeback von Norbert Michelisz (Honda) in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC). Nach den völlig enttäuschenden Heimrennen in Budapest meldete sich der Ungar am Freitag im Qualifying auf dem Nürburgring eindrucksvoll zurück. Michelisz, der nach den Leistungen in den bisherigen Sessions zu den Favoriten zählte, wurde dieser Einschätzung gerecht und schlug in seinem letzten Versuch Nick Catsburg (Volvo).

Der Niederländer hatte fast schon wie der sichere Polesetter ausgesehen, doch in letzter Sekunde schlug das Pendel in Richtung Michelisz aus. In seiner letzten schnellen Runde fuhr er eine Zeit von 8:38.072 Minuten und war damit 0,608 Sekunden schneller als Catsburg. "Es ist ein unglaubliches Gefühl, hier auf dem Nürburgring auf der Pole zu stehen", sagt Michelisz bei 'Eurosport'. "Auf dieser Rennstrecke kann der Fahrer den Unterschied ausmachen, daher freue ich mich sehr über meine letzte Runde. Das gibt mir eine Menge Motivation für den Rest der Saison."

ANZEIGE

Michelisz profitierte auch davon, dass Catsburg seinen dritten Versuch nicht beenden konnte. "Reifenschaden oder irgendetwas anderes. Ich musste die Runde abbrechen", gab er per Boxenfunk durch. Dritter wurde Rob Huff (Münnich-Citroen), womit die drei schnellsten Fahrer aus dem Test und die Freien Trainings auch im Qualifying vorne waren. Huff klagte vor seinem dritten Versuch zunächst über Probleme mit der Lenkung seines Citroen C-Elysee, verbesserte sich aber dennoch auf Position drei.

Vierter wurde WM-Spitzenreiter Tiago Monteiro (Honda), der damit für beide Rennen eine gute Ausgangsposition hat. Thed Björk im zweitschnellsten Volvo fuhr auf Position fünf. Tom Chilton (SLR-Citroen), Tom Coronel (ROAL-Chevrolet), Mehdi Bennani (SLR-Citroen), Esteban Guerrieri (Campos-Chevrolet) als bester Nordschleifen-Rookie und Nestor Girolami (Volvo) komplettierten die Top 10. Girolami wird somit in der umgekehrten Startaufstellung des Eröffnungsrennens auf der Pole-Position stehen.

Wegen eines Unfalls im Rahmenrennen des Audi-TT-Cups, nachdem die Leitplanken auf der Grand-Prix-Strecke repariert werden mussten, wurde das Qualifying mit 27 Minuten Verspätung gestartet. Im Gegensatz zu anderen Kursen, auf denen das Qualifying in drei Abschnitte unterteilt ist, wurde aufgrund der Streckenlänge der Nordschleife nur eine Session über 40 Minuten gefahren.

Das Team-Zeitfahren MAC3 gewann Volvo mit fast 20 Sekunden Vorsprung auf Honda. Der sportliche Wert der Veranstaltung war jedoch überschaubar, weil beide Hersteller aufgrund von technischen Problemen an den Autos von Catsburg und Monteiro nicht mit vollem Tempo fahren konnten.

Das Eröffnungsrennen der WTCC auf dem Nürburgring wird am Samstag um 11:20 Uhr gestartet, das Hauptrennen folgt um 12:45 Uhr. Auf der Nordschleife gehen beide Rennen über eine Distanz von drei Runden.

Artikeloptionen
Artikel bewerten