Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Motorsport-Total.com-Agentur

Content von Motorsport-Total.com

Seit 1997 vertrauen zahlreiche Unternehmen auf die Inhalte (News, Fotos, Datenbanken, etc.) der Motorsport-Total.com-Agentur. Wann dürfen wir Sie als Kunden begrüßen?

Referenzkunden:
· arcor.de
· auto, motor und sport
· Bild.de
· GMX.de
· msn.de
· sueddeutsche.de
· stern.de
· T-Online.de
· Web.de
· Eurosport Yahoo!
· u.v.m.
Mehr Informationen
Sie sind hier: Home > WTCC > Newsübersicht > Rennberichte

Tiago Monteiro legt Berufung gegen Disqualifikation ein

02. November 2015 - 11:39 Uhr

Tiago Monteiro will die Aberkennung seines Sieges im zweiten Rennen der WTCC in Buriram nicht hinnehmen und legt Berufung gegen die Disqualifikation ein

Tiago Monteiro
Tiago Monteiro will seine Disqualifikation nicht hinnehmen
© WTCC

(Motorsport-Total.com) - Bis endgültig feststeht, wer das zweite Rennen der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) im thailändischen Buriram gewonnen hat, wird noch einige Zeit vergehen. Denn Tiago Monteiro (Honda) legt gegen seine Disqualifikation und die damit verbundene Aberkennung seines Sieges Berufung ein. Das gab der Portugiese am Montag bekannt.

"Wir haben auf der Strecke gewonnen, wurden aber wegen eines technischen Problems disqualifiziert. Wir haben aber zu 100 Prozent in gutem Glauben gehandelt und werden deshalb vor Gericht Berufung einlegen", schrieb Monteiro bei 'Twitter'. Wann das Berufungsgericht des Automobil-Weltverbands FIA über den Fall verhandeln wird, steht noch nicht fest.

ANZEIGE

Bei der Technischen Abnahme nach dem Rennen war festgestellt worden, dass die Fahrzeughöhe des Honda Civic von Monteiro auf der linken Seite nicht den vom Reglement vorgeschriebenen Wert von 60 Millimetern entspricht. Nach stundenlangen Beratungen war Monteiro daraufhin disqualifiziert worden, den Sieg im zweiten Rennen hatte Sebastien Loeb (Citroen) geerbt.

Honda bestätigte mittlerweile die Berufung und erklärte, die Bodenfreiheit sei nicht in Betrugsabsicht, sondern wegen eines Defekts unterschritten worden. "In unseren Augen hat Tiago diesen Sieg verdient. Wir legen Berufung ein, weil der Verstoß eine Folge des Unfalls während des ersten Rennens war und nicht auf einer falschen Auslegung der Regeln beruhte", sagt Teamchef Alessandro Mariani. "Wir hoffen, dass wir dem Berufungsgericht der FIA genügend Beweise vorlegen können."

Im ersten Rennen war Monteiro in eine der Massenkollisionen verwickelt worden. Dabei wurde der Unterboden seines Autos beschädigt. "Das Team hat alles getan, um das Auto in der kurzen Zeit vor dem zweiten Rennen zu reparieren. Natürlich haben wir nach der Reparatur die Bodenfreiheit überprüft, und sie war perfekt", beteuert Mariani.

Artikeloptionen
Artikel bewerten