Aktuelle Bildergalerien
Aktuelle Top-WTCC-Videos
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

WTCC auf der Nordschleife: Wie klingt das für Sie?

Mega! Unbedingt machen!
Um Himmels Willen, bloß nicht!
Naja, anschauen würde ich es mir...
Warten wir erstmal ab, ob es so weit kommt!
Wieso nicht die DTM?
Formel 1 und Motorsport als App für iOS, Android, Bada und WAP
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > WTCC > Newsübersicht > News

Autowechsel besiegelt: Oriola wird Chevrolet-Fahrer

10. Juni 2013 - 09:51 Uhr

Der jüngste WTCC-Pilot aller Zeiten wechselt die Automarke und geht ab dem Stadtrennen in Porto für Chevrolet an den Start - Technik-Unterstützung von RML

Pepe Oriola
Pepe Oriola wechselt zum Stadtrennen in Portugal von SEAT zu Chevrolet
© xpbimages.com xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Nach den Rennen von Moskau tauchten erste Meldungen dazu auf, nun ist es Gewissheit: Pepe Oriola (Tuenti) verlässt SEAT und wechselt zu Chevrolet. Schon ab dem Stadtrennen in Porto geht der erst 18-jährige Rennfahrer aus Spanien mit seinem neuen Fahrzeug an den Start. Beim Einsatz des Autos kann Tuenti auf die technische Unterstützung der erfahrenen RML-Mannschaft zählen.

"Wir haben ein gutes Angebot von RML bekommen und uns dazu entschieden, es anzunehmen", sagt Oriola. Er fügt hinzu: "Ich bin SEAT sehr dankbar dafür, dass sie mir die Gelegenheit gegeben haben, meine Karriere im Rennsport zu beginnen - von meinem Debüt in Leon-Supercopa im Alter von nur 15 Jahren bis hin zur WTCC." Mangels Perspektiven würden sich die Wege nun aber trennen, meint er.

ANZEIGE

"Ich würde liebend gern bei ihnen bleiben, aber bislang haben sie noch keine Entscheidung über ihre künftigen Programme gefällt. Ich muss an mich selbst denken. Und die Gelegenheit, einen Chevrolet zu fahren, konnte ich mir einfach nicht entgehen lassen", sagt Oriola nach bisher exakt 60 Rennen in der WTCC, von denen er eines gewonnen hat und bei weiteren zwei Gelegenheiten auf dem Treppchen stand.

Bekanntschaft mit seinem neuen Auto macht er schon bald, wie er sagt: "Wir haben vor Porto zwar nicht die Zeit, um einen ordentlichen Test durchzuführen, planen aber, vorab einen Shakedown irgendwo in Großbritannien zu absolvieren." Ab dem Beginn der zweiten Saisonhälfte sorgt Oriola dann dafür, dass künftig sechs Chevrolets und nur noch sechs SEATs im WTCC-Feld firmieren.

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben