Aktuelle Bildergalerien
FIA WTCC bei EUROSPORT
ANZEIGE
ANZEIGE
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Aktuelle Top-WTCC-Videos
Die aktuelle Umfrage

Was kann Volvo in der WTCC-Saison 2016 maximal erreichen?

Die Weltmeisterschaft
Rennsiege
Podiumsresultate
WM-Punkte
Nichts davon
Sie sind hier: Home > WTCC > Newsübersicht > News

Huff: "Ich hätte es eher 2011 verdient gehabt"

12. Januar 2013 - 16:30 Uhr

Weltmeister, weil der große Favorit über sich selbst gestolpert ist? Rob Huff schätzt seine WTCC-Saison 2011 wesentlich höher ein als das Jahr 2012

Robert Huff
Chevrolet-Fahrer Rob Huff sicherte sich in Macao den WM-Titel in der WTCC
© WTCC

(Motorsport-Total.com) - 2011 war sein großes Jahr. Eigentlich. Denn den WM-Titel hat Rob Huff damals nicht gewonnen. In einem äußerst spannenden Saisonfinale unterlag er seinem Chevrolet-Teamkollegen Yvan Muller. Lediglich drei Punkte fehlten Huff nach 24 Rennen, um seinen großen Traum wahrzumachen. Was ihm aber dann nur zwölf Monate später gelang. Weil Muller mehrfach über sich selbst stolperte.

Der WM-Titelverteidiger hatte sich während der Saison 2012 einige Strafen eingehandelt, da er Gegner rüde von der Ideallinie bugsiert hatte. Und damit ermöglichte er Huff, in Macao den ganz großen Triumph einzufahren. Huff selbst wertet 2012 aber nicht als seine persönliche Bestleistung. "Das Seltsame ist: Ich habe das Gefühl, ich hätte es eher 2011 verdient gehabt, zu gewinnen, als 2012."

ANZEIGE

"Ich denke nämlich, 2011 besser gefahren zu sein. 2012 habe ich den Titel gewonnen, weil er (Muller; Anm. d. Red.) Fehler gemacht hat. Ich bin der Erste, der das zugibt", meint Weltmeister Huff bei 'Autosport'. "Jedem Einzelnen ist klar: Du kannst das beste Auto haben und der beste Fahrer sein. Du brauchst aber auch etwas Glück. Eben dieses Glück hatten wir 2011 nicht. 2012 aber sehr wohl."

Artikeloptionen
Artikel bewerten