Aktuelle Bildergalerien
Aktuelle Top-WTCC-Videos
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Welche Schulnote geben Sie der WTCC-Saison 2014?

1 (sehr gut)
2 (gut)
3 (befriedigend)
4 (ausreichend)
5 (mangelhaft)
6 (ungenügend)
WTCC-Tickets: Erleben Sie die Tourenwagen-WM live!
Jobs bei Motorsport-Total.com
Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir

Motorsport-Redakteure (m/w)

>> Jetzt bewerben!
Apps kostenlos zur Formel 1, MotoGP, DTM und Co. jetzt im App Store Android
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > WTCC > Newsübersicht > News

RML 2013: Wie geht es weiter bei den Weltmeistern?

03. Dezember 2012 - 18:15 Uhr

Das ehemalige Chevrolet-Werksteam RML könnte 2013 in Eigenregie mit Chevrolet-Cruze-Autos an den Start gehen, braucht dafür aber ein gewisses Budget

Yvan Muller, Alain Menu, Robert Huff
RML könnte die Chevrolet-Werksautos ab 2013 in Eigenregie an den Start bringen
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Die Autos sind vorhanden. Und sie sind erwiesenermaßen schnell. Fehlt also nur noch ein Team, das sie auch in der kommenden Saison einsetzt. Und welcher Rennstall wäre besser für diese Aufgabe geeignet als die Mannschaft, die sich bereits als Chevrolet-Werksteam darum gekümmert hat? Wohl auch aus diesem Grund rechnen viele Beobachter damit, dass RML 2013 wieder in der WTCC antritt.

WTCC-Serienpromoter Marcello Lotti ist sich dessen sogar sehr sicher: "Sie werden dabei sein", sagte der Italiener beim Saisonfinale in Macao (Fotostrecke: WTCC Backstage - Macao). Und er rechne mit mindestens zwei Chevrolet-Cruze-Autos. So weit kommt es aber nur, wenn RML das nötige Budget auftreiben kann, um den Rennbetrieb ohne Hersteller im Rücken - Chevrolet ist bekanntlich aus der WTCC ausgestiegen - aufrechtzuerhalten.

ANZEIGE

Bleibt RML der WTCC erhalten, steigen auch die Chancen von Weltmeister Rob Huff, im kommenden Jahr seine Titelverteidigung bestreiten zu können. Momentan befinde er sich in einer "merkwürdigen Situation", meint Huff gegenüber 'Speedweek'. Noch habe er schließlich kein Cockpit für die neue Saison. Sein bisheriger Teamkollege Alain Menu rechnet aber fest damit, dass Huff eines erhält.

"Ich bin mir sicher, Marcello Lotti wird alles dafür tun, um den Weltmeister erneut am Start zu haben. Wenn RML ein Budget zusammenkriegt, dann ist es sicher für Rob bestimmt", sagt Menu, der selbst ebenfalls auf einen neuen Rennvertrag angewiesen ist. Genau wie Huff - und auch Ex-Champion Yvan Muller - hat er aber noch nichts an der Hand. Ihre beste Option lautet wahrscheinlich RML.

"Der Einsatz hängt von der Finanzierung ab", sagt Huff. An der Qualität des Fahrzeugs gäbe es aber keine Zweifel, zumal RML als Chevrolet-Werksteam in der abgelaufenen Saison 20 von 24 möglichen Siegen eingefahren hat. Was für Huff wie eine lohnende Investition in die Zukunft klingt. "Ich bin mir sicher, dass der Chevrolet Cruze auch im kommenden Jahr noch ein Siegerauto ist", meint der Brite.

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben