Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Ein Stadtkurs als Saisonauftakt. Muss das sein?

Ja, das ist perfekt für die Spannung!
Nein, das gibt doch nur Schrott!
Mir egal, solange die Rennen gut sind!
Formel 1 und Motorsport als App für iOS, Android, Bada und WAP
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > WTCC > Newsübersicht > Rennberichte

"Generalprobe": Und wieder Bestzeit für Huff

16. November 2012 - 05:54 Uhr

WM-Spitzenreiter Rob Huff (Chevrolet) fuhr auch im zweiten Freien Training zur Bestzeit - Stefano D'Aste (Wiechers-BMW) mit einzigem Abflug

James Nash
Tanz zwischen den Leitplanken: Im zweiten Training gab es wenige Fehler
© WTCC

(Motorsport-Total.com) - Chevrolet-Fahrer Rob Huff nimmt Kurs auf die Pole-Position von Macao. Der WM-Spitzenreiter fuhr im zweiten Freien Training in 2:31.061 Minuten an die Spitze und knüpfte damit nahtlos an das Ergebnis aus der ersten Einheit an. Er war sogar noch einmal um rund acht Zehntel schneller als am Vormittag. Direkt hinter ihm landeten seine beiden WM-Rivalen Yvan Muller (Chevrolet) und Alain Menu (Chevrolet).

Die einzig verbliebenen Titelkandidaten landeten in der 30-minütigen Einheit geschlossen auf den Positionen eins bis drei und waren nach Fallen der Zielflagge durch 0,569 Sekunden voneinander getrennt. Bester Verfolger des Chevrolet-Trios war Gabriele Tarquini (Lukoil-SEAT), allerdings mit einem Rückstand von 1,359 Sekunden. Auf Rang fünf folgte Tiago Monteiro (Honda/+ 1,934).

ANZEIGE

Schnellster Vertreter der zahlreichen Privatfahrer im Starterfeld war einmal mehr Norbert Michelisz (Zengö-BMW) auf Rang sechs. Er brauchte 2:33.802 Minuten für seinen besten Umlauf auf dem 6,1 Kilometer langen Stadtkurs. Darryl O'Young (Bamboo-Chevrolet), Pepe Oriola (Tuenti-SEAT), Tom Coronel (ROAL-BMW) und Tom Boardman (STR-SEAT) fuhren ebenfalls noch in die Macao-Top-10.

Dahinter die deutschsprachigen Piloten: Fredy Barth (SEAT-Swiss) blieb als Elfter 0,140 Sekunden vor Franz Engstler (Engstler-BMW) - rund 3,5 Sekunden hinter der Spitze. Zwischenfälle gab es in der zweiten Einheit übrigens kaum. Mehdi Bennani (Proteam-BMW) touchierte leicht die Banden in der Lisboa-Kurve, Stefano D'Aste (Wiechers-BMW) drehte sich. Beide konnten aber weiterfahren.

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben