ANZEIGE
Aktuelle Bildergalerien
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
ANZEIGE
ANZEIGE
Pit Lane
Die aktuelle Umfrage

Welche Chancen hat das Nissan-Projekt GT-R LM Nismo?

Gar keine, die kommen nicht mal nach Le Mans.
Keine Chance im Wettbewerb gegen die LMP1-Hersteller.
Abwarten, vielleicht entwickelt sich das Auto gut.
Der Nissan wird schon ab Sommer vorne mitmischen.
Sie sind hier: Home > WEC > Newsübersicht > News

WEC ab 2014 auch in Indien?

03. Dezember 2012 - 16:16 Uhr

Die Streckenverantwortlichen im indischen Noida wollen nicht nur die Formel 1 auf ihrer Anlage: Erste Gespräche mit der WEC laufen bereits

Buddh Circuit
Neues Rennen in Sicht: Die WEC wird womöglich ab 2014 in Indien gastieren
© xpb.cc

(Motorsport-Total.com) - Die Langstrecken-Weltmeisterschaft WEC soll mit Einführung des neuen Reglements im Jahr 2014 den nächsten Schritt in ihrer Entwicklung machen. Porsche wird dann mit einem brandneuen LMP1-Auto um Gesamtsiege kämpfen, die Szene wird sich weitere Austragungsorte suchen und die Zahl der Saisonrennen voraussichtlich auf mindestens zehn erhöhen. Von einem Revival der legendären 1.000-Kilometer-Rennen am Nürburgring ist die Rede, aber auch vom Schritt in neue Märkte.

Vor allem Indien steht auf der Wunschliste weit oben. Die WEC-Hersteller wollen den wichtigen Markt mit seinen über eine Milliarde Einwohnern beackern, auch die Inder sehen gute Chancen. "Nachdem wir zwei Formel-1-Rennen erfolgreich über die Bühne gebracht haben, müssen wir nun zusehen, dass wir mehr Betrieb auf die Strecke bekommen. Wir brauchen weitere wichtige Events. Am wahrscheinlichsten sind Rennen der WEC und der WTCC", heißt es von der Jaypee Group, dem Besitzer der Anlage in Indien.

ANZEIGE

"Der Buddh International Circuit ist eine Anlage, die 400 Millionen Dollar gekostet hat. Wir müssen nun kommerziell das Beste aus den Voraussetzungen machen", wird ein Jaypee-Sprecher von der Agentur 'IANS' zitiert. "Wir wären für ein Langstreckenrennen bereit. Um den gesamten Kurs herum sind Nachtsichtkameras installiert. Notfalls würden wir bei Bedarf auch weitere Beleuchtung aufbauen", heißt es von den Besitzern und Betreibern der Rennstrecke in Indien.

Artikeloptionen
Artikel bewerten