ANZEIGE
Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Soll die WEC einen Winterkalender mit Saisonfinale in Le Mans einführen?

Ja.
Nein.
Egal.
Aktuelle Top-WEC-Videos
Jobs bei Motorsport-Total.com
Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir

Motorsport-Redakteure (m/w)

>> Jetzt bewerben!
Aktuelle Top-Mehr-Motorsport-Videos
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > WEC > Newsübersicht > Rennberichte

Lotus bärenstark im Qualifying

04. Mai 2012 - 20:04 Uhr

Lotus hat sich während des heutigen dritten Trainings und Qualifying des WEC-Wochenendes in Spa-Francorchamps stetig verbessert: Startplatz zwei

Luca Moro, James Rossiter
Der Lotus-LMP2 läuft auf der Ardennen-Achterbahn richtig gut
© xpb.cc

(Motorsport-Total.com) - James Rossiter stellte den Lotus am Samstag in Spa in die erste Startreihe der LMP2-Klasse und war nur vier Zehntel hinter der Pole-Position. Renger van der Zande im Schwesterauto startet morgen von Position fünf in den zweiten WEC-Lauf des Jahres. Dies ist ein phantastisches Ergebnis für Lotus. Das Team bestreitet in Spa erst das zweite Rennen in der Sportwagenszene. Das Sechs-Stunden-Rennen in Belgien startet morgen um 14:30 Uhr.

"Wir können glücklich sein über Platz fünf im Qualifying", sagt van der Zande. "Mit etwas mehr Zeit auf der Strecke heute morgen hätten wir noch besser sein können. Es gibt noch Verbesserungspotenzial des Autos und des Fahrens. Wir werden sehen, was wir morgen erreichen können. Ich werde das Rennen für Lotus starten und mit 42 Autos auf der Strecke wird es interessant werden, was in der ersten Kurve passieren wird. Ich werde versuchen, mich aus dem Startgetümmel rauszuhalten und ein gutes Rennen zu fahren."

ANZEIGE

"Wir hatten ein großartiges Qualifying und das Auto war perfekt eingestellt", kommentiert Rossiter. "Es ist super, mit Lotus in der ersten Reihe zu stehen. Wir haben hart dafür gearbeitet und es hat sich gelohnt. Ich hoffe, dass wir ein tolles Rennen haben werden und ich kann den Start kaum erwarten. In der ersten Reihe zu sein ist ein Bonus für uns vor allem beim Beginn des Rennens. Sechs Stunden können lang sein, wir werden sehen was passiert."

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben